Palais des Papes

Avignon_Bruecke_c-empreintedailleurs-7718
Avignon, Brücke und Palast © Empreinte d'Ailleurs / Avignon Tourisme
Avignon_Palais_c-empreintedailleurs-2729
Avignon, Seitenansicht Palast © Empreinte d'Ailleurs / Avignon Tourisme
Avignon_Palais_c-empreintedailleurs-2389
Avignon, Eingang Palast © Empreinte d'Ailleurs / Avignon Tourisme
Adresse
84000 Avignon
Provence-Alpes-Côte d’Azur
Frankreich

Karte
Wissenswertes über Palais des Papes

Lesezeit: 3 min

Avignon bietet mehr als die aus dem Lied bekannte Brücke über die Rhône. Es bietet eine grandiose städtische Landschaft: Der Rocher des Doms, ein Felsvorsprung am linken Ufer des Flusses beherrscht die Altstadt und ist ein außergewöhnliches monumentales Ganzes mit der berühmten Brücke Saint Bénezet aus dem 13. Jahrhundert, den Stadtmauern, dem Petit Palais, der Kathedrale und den beeindruckenden Mauern des Papstpalastes mit seinen 4 riesigen Türmen. Dieses einmalige architektonische Ensemble wurde von der UNESCO 1995 als „Welterbe“ eingestuft.

Im Südosten Frankreichs gelegen war die Stadt von 1309 bis 1377 aus politischen Gründen Sitz von sieben Päpsten. Sie machten diese Stadt zur Hauptstadt der Christenheit. Der ab 1335 in weniger als zwanzig Jahren erbaute Papstpalast ist im Wesentlichen das Werk von zwei Päpsten: Benedikt XII., der den prächtigen sogenannten Alten Palast errichten ließ und das Bauwerk seines Nachfolgers Clemens VI., den Opus Novum (Neuen Palast). Auf den Namen Cité des Papes ("Stadt der Päpste") ist man heute noch stolz.

Während des großen abendländischen Schisma von 1378 bis 1417 war die Kirche für fast 40 Jahre zerrissen, mit einem Papst in Rom und einem weiteren Papst in Avignon. Trotz Kompromissversuchen und Absetzungsdrohungen folgten sieben Päpste in Italien und zwei in Avignon aufeinander. Erst mit dem Konzil von Konstanz von 1414 bis 1418 konnte diese Situation beendet werden.

Zu Beginn des 15. Jahrhunderts am Ende des Großen Schismas wird der Palast zum Wohnort von Legaten und später von Vizelegaten bis zur Revolution. Dann wird aus dem Palast eine Kaserne, bis er im 20. Jahrhundert für die Öffentlichkeit geöffnet wird.

Das Monument ist der größte gotische Palast des Abendlandes mit 15.000 Quadratmeter Nutzfläche - das entspricht einem Volumen von vier gotischen Kathedralen. Mehr als 25 Säle sind zugänglich:

Prächtige Audienzsäle, Prunksäle in denen Zeremonien stattfanden und Feste veranstaltet wurden, Schatzkammern und die privaten Gemächer des Papstes, darunter das Papst-Schlafzimmer und das Hirsch-Zimmer mit für die damalige Zeit einmaligen profanen Naturfresken. Nicht zu vergessen die Kapellen Saint Martial und Saint Jean mit unschätzbaren Fresken des italienischen Künstlers Matteo Giovanetti und die Terrassen, von denen aus man ein wunderschönes Panorama über den Palast, die Stadt Avignon und die Rhône geniessen kann. Mit dem Histopad, einem neuen Multimedia-Tabletcomputer hat man ein eingehendes, spielerisches und interaktives Besuchserlebnis.

Das ganze Jahr über bietet das Monument den Besuchern regelmäßig kulturelle Animationen. Veranstaltet werden Themen- und Lehr-Ausstellungen, Themen-Besichtigungen, Konzerte.

Im Sommer gibt es in der Grande Chapelle eine Kunstausstellungen, während die Veranstaltungen des von Jean Vilar im Jahr 1947 ins Leben gerufenen Festival d'Avignon im Juli im Ehrenhof des Palastes stattfinden.

Den Papstpalast besichtigen pro Jahr 600.000 Besucher. Er gehört zu den 10 am meisten besuchten Monumenten Frankreichs.

Avignon Tourisme ließ im März 2019 sechs Bienenstöcke auf dem Papstpalast installieren. Über eine Webcam kann die Aktivität der Bienen ganzjährig in Echtzeit verfolgt werden: Anfang September wurde eine erste Honigernte von 25 kg eingesammelt, die nächste ist für den Frühling 2020 vorgesehen.

Wir danken den Verantwortlichen von Avignon Tourisme und Empreinte d'Ailleurs für Texte und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Erwachsene: 12,00€
Ermäßigter Preis: 10,00€ (z.B. Kinder zwischen 8 und 17 Jahren)
Schüler: 6,50€

Es gibt auch ein Kombiticket, welches die berühmte Brücke mit einschließt.
(Stand 2020)
Öffnungszeiten
Der Papstpalast ist das ganze Jahr über täglich geöffnet.
Kassenschluss ist 1 Stunde vor Schließung des Monuments.

1. September bis 1. November: 09:00h bis 19:00h
2. November bis 28./29. Februar: 09:30h bis 17:45h

März: 09:00h bis 18:30h

1. April bis 30. Juni: 09:00h bis 19:00h
Juli: 09:00h bis 20:00h
August: 09:00h bis 20:30h

(Stand 2020)
Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
SIE SUCHEN EIN
SCHÖNES HOTEL
IN DER NÄHE?
ZU DEN
EMPFEHLUNGEN
Touren-Tipps