Château de Pierrefonds

Chateau-Pierrefonds_2554_Eckturm
Chateau-Pierrefonds_2553_Tuerme
Chateau-Pierrefonds_2555_Schildwall
Chateau-Pierrefonds_2558_Torhaus
Chateau-Pierrefonds_2561_Seitenansicht
Chateau-Pierrefonds_2563_Torhaus
Château de Pierrefonds
60350 Pierrefonds

Frankreich

Das Château de Pierrefonds befindet sich im gleichnamigen Ort im Département Oise an der südöstlichen Grenze des Waldes von Compiègne, nur eine Stunde nördlich von Paris. Es wurde an der Stelle eines ehemaligen Herrenhauses aus dem 12. Jahrhundert der zu dieser Zeit mächtigen Familie Nivelon  auf einem steilen Hügel oberhalb der Stadt errichtet. Sein heutiges märchenhaft mittelalterliches Aussehen verdankt es aber dem Architekten Viollet-le-Duc, der die Ruine für Napoleon III in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert nach seinen Vorstellungen wieder aufbauen läßt.

Im 14. Jahrhundert stritten sich der französische König Charles VI und der Herzog von Burgund um die königliche Macht. Der Bruder des Königs Louis de Valois, duc d’Orléans läßt ab dem Jahr 1393 in Pierrefonds eine Burg errichten, die den Handelsverkehr zwischen dem reichen burgundischen Provinzen Burgund und Flandern kontrollieren soll. Sie bleibt im Besitz der Familie, fällt aber während des 100 jährigen Krieges nach der Schlacht von Azincourt im Jahr 1415 für fast 30 Jahre an die Engländer.

Am Ende des 16. Jahrhunderts wird François-Annibal d’Estrées, der Bruder der königlichen Mätresse Gabrielle, Burgherr auf Pierrefonds.  Nach dem Tod des Königs Henri IV unterstützt er nicht dessen Sohn Louis XIII, sondern Henri II de Bourbon.  Im Jahr 1617 wird das Schloss auf Befehl des Königs belagert und geschliffen. Die Türme werden zerstört und die Ruine gerät für viele Jahre in Vergessenheit.

Erst im Jahr 1810 erinnert man sich wieder, als Napoleon I Pierrefonds erwirbt. Doch sein Gang ins Exils wenige Jahre später verhindert eine Restaurierung. Ab dem Jahr 1857 will Napoleon II die Ruine in eine kaiserliche Residenz im romantischen Stil verwandeln. Er beauftragt den Architekten Viollet-le-Duc die Reste der Burg nach den Vorstellungen eines romantisierten Mittelalters neu zu errichten. Nach dessen Tod werden die Arbeiten von seinem Schwiegersohn bis zu dessen Ableben im Jahr 1884 weitergeführt. Vollendet wurde das Schloss nie, was man ihm aber von außen nicht ansieht.

Das Schloss ist nie kaiserliche Residenz geworden. Seit dem Jahr 1867 ist es ein Museum und für die Öffentlichkeit zugänglich. Verwaltet wird es von Centre des Monuments Nationaux.

Château de Pierrefonds verfügt über 8 Türme, die mit Statuen der sogenannten Preux (tapfere Helden oder Krieger) geschmückt sind und deren Namen sie tragen. Der Rundgang dauert ca. 90 Minuten und beginnt im Ehrenhof mit verschieden Stilrichtungen des Mittelalters und der Renaissance. Von hiersieht man u.a. auf die Gebäude mit den Prunkräumen, die Kapelle und den Bergfried. Im letzteren befinden sich ein mit reichen Dekorationen geschmückter Empfangssalon, das Arbeitszimmer verziert mit den Emblemen der Kaiser Napoleon I ( Biene) und III (Adler) und deren Gemahlinnen. Auf dem Schreibtisch steht eine Büste des Architekten.  Außerdem wurde hier eine Toilette mit Wasserspülung installiert. Das Zimmer des Kaisers wurde ursprünglich  als Schlafgemach konzipiert, doch da das Schloss keine Residenz wurde, sondern ein Museum nie als solches genutzt.

In den Prunkräumen befindet sich der prächtig ausgemalte Saal der Preuses, auf dem Kaminsims findet man die Kaiserin Eugénie als Königin von Babylon dargestellt mit ihren Hofdamen. Der Saal verfügt über ein für das 19. Jahrhundert typische  Gewölbe aus Metall. Das Schloss verfügt über eine Doppelwendeltreppe, auf der sich aufsteigende und absteigende Besucher nicht begegnen im Stil der Reanaissance.

Ein Modell der Burg aus Stein wurde im Jahr 1878 geschaffen, es wiegt 4.500KG und sollte auf der damaligen Weltausstellung den Umfang der Bauarbeiten zeigen.

Château de Pierrefonds ist ein idealisiertes Modell einer mittelalterlichen Burganlage und wird als solches oft für Film- und TV Produktionen genutzt, so z.B. als Camelot in der BBC Produktion "Merlin - Die neuen Abenteuer " oder in dem Kinofilm "Der Mann in der eisernen Maske" mit Leonardo DiCaprio.
Öffnungszeiten öffnen | schliessen
02.Januar bis 30.April
Täglich von 10:00h-17:30h

02.Mai bis 04.September
Täglich von 09:30h-18:00h

05.September bis 31.Dezember
Täglich von 10:00h-17:30h

Letzter Einlass ist 45 Minuten vor Schließung.

Geschlossen am 01. Januar, 01. Mai und 25. Dezember.
Eintrittspreise öffnen | schliessen
Erwachsene 8,00€
Ermäßigt: 6,50€
Kombiticket Château de Pierrefonds und Château de Coucy : 10,00€ / ermäßigt 8,00€
(Stand 2018)