Lindisfarne Castle

Lindisfarne Castle
TD15 2SH Holy Island, Berwick-upon-Tweed

GB - England

Lindisfarne, auch Holy Island genannt, liegt 12 km südlich der englisch-schottischen Grenze und ist eine Insel, zumindest bei Flut. Unter der Adresse: www.holy-island.info sind der Tidenplan und die davon abhängenden Öffnungszeiten der Burg veröffentlicht.

Auf der höchsten, bzw. einzigen Erhebung der Insel, dem Beblowe Craig wurde im Jahr 1549 mit dem Bau der Festung Lindisfarne begonnen. Sie sollte den Hafen der Insel vor den Schotten schützen. In den Grenzkriegen wurde Lindisfarne mehrfach belagert aber nur einmal „erobert“. Im Jahr 1715 überwältigten Lancelot Errington und sein Neffe Mark die beiden diensthabenen Soldaten und konnten die Burg einen Nacht besetzen. Zu dieser Zeit bestand die Mannschaft auf der Burg aus ganzen 7 Männern.

Erst 1902 begann die Verwandlung der Burg hin zu der Gestalt, welche wir noch heute bewundern können. Edward Hudson, Herausgeber der Zeitschrift Country Life, kaufte die Anlage und beauftragte den Architekten Edwin Lutyens mit dem Umbau zu einer Art edwardianischem Landhaus. Schlafzimmer wurden angelegt, die Eingangshalle und die Küche gestaltet und auch Wohnzimmer und Esszimmer wurden nach den Erfordernissen der damaligen Zeit umgebaut.
Noch heute kann man die Möbel und Einrichtung aus der Zeit des frühen 20. Jahrhundert bestaunen. Das Gebäude gehört dem National Trust.

Nach 18 Monten der Restaurierung öffnet das Schloss im Jahr 2018 wieder für die Besucher.

Der Garten von Gertrude Jekyll
Unterhalb der Burg liegt der Walled Garten, ein ummauerter Garten, gestaltet von der berühmtesten „Gärtnerin“ ihrer Zeit, Mrs. Gertrude Jekyll im Jahr 1911. Der National Trust ließ den Garten nach ihren Entwürfen wiederherstellen.
Vom Parkplatz zum Castle gibt es das kostenpflichtige Lindisfarne Castle Shuttle. Die Busse fahren alle 20 Minuten zur vollen Stunde und brauchen für die Strecke ca. 10 Minuten.

Aber die Geschichte der Insel ist älter als die Geschichte der Burg und auch davon kann man noch reichlich Spuren finden.

Lindisfarne Abbey, Northumberland
Im Jahr 635 gründete der heilige St. Aidan ein Kloster auf der Insel. 685 wurde er vom heiligen St. Cuthbert abgelöst. Nach dessen Tod wurden die berühmten Lindisfarne Gospels geschrieben und die Insel wurde zu einem Wallfahrtsort. Bei den Lindesfarne Gospels handelt es sich um ein reich geschmücktes Evangeliar, geschrieben von Bischof Eadfrith zwischen 715 und 721. Heutet befindet sich das Original in der British Library. Der zunehmende Reichtum der Insel lockte Eroberer. Im Jahr 875 verließen die Mönche die Insel mit den Reliquien des St. Aidan und St. Cuthbert und den Gospels um sich vor den Wikingerangriffen in Sicherheit zu bringen.

Erst 1082 kehrten Benediktinermönche auf die Insel zurück. 50 Jahre später bauten sie eine Kirche an der Stelle, an der auch 200 Jahre vorher ein Gotteshaus gestanden hatte. Die Reste dieser Kirche sind noch heute zu sehen.

Eine sehr schöner Text zur Geschichte findet sich unter http://geschichte-in-kurz.blogspot.de/2017/06/the-holy-island-of-lindisfarne.html

Reisetipps öffnen | schliessen
WEITERE NÜTZLICHE LINKS:
Eintrittspreise öffnen | schliessen
Erwachsene: £7,30
Kinder: £3,60
Familien: £18,10
(Stand 2018)
Öffnungszeiten öffnen | schliessen
Die Gärten sind den ganzen Tag geöffnet.

Das Schloss öffnet tidenabhängig. Bitte beachten Sie die Website des National Trust.