Schloss Quedlinburg

Quedlinburg_Panorama_0156
Quedlinburg_Blick-nach-oben_0083
Quedlinburg_Torhaus_0085
Quedlinburg_Wappen_0138
Quedlinburg_Schenke_0094
Quedlinburg_Palas_0103
Schloss Quedlinburg
06484 Quedlinburg
Sachsen-Anhalt
Deutschland

Preise
Öffnungszeiten
News & Events
Website
SIE SUCHEN EIN
SCHÖNES HOTEL
IN DER NÄHE?
ZU DEN
EMPFEHLUNGEN
Die Altstadt von Quedlinburg gilt mit ihren 1200 Fachwerkhäusern aus sechs Jahrhunderten und dem mittelalterlichen Stadtgrundriss als außergewöhnliches Beispiel für eine europäische mittelalterliche Stadt“ hieß es am 17. Dezember 1994 in der Begründung des Welterbekomitees bei der Verleihung des UNESCO-Welterbestatus an Quedlinburg.

König Heinrich I. ließ am Beginn des 10. Jahrhunderts auf diesem Sandsteinfelsen eine Pfalz errichten und machte sie zur wichtigsten Metropole des Reiches. Von 936 bis 1802 bestimmte das von seiner Witwe, Königin Mathilde, an der Grabstätte ihres Mannes gegründete reichsunmittelbare Frauenstift, von hier aus die Geschicke der Stadt.

Heute befindet sich hier das Schlossmuseum mit den Abteilungen Ur- und Frühgeschichte, auf den Spuren der Ottonen, Mittelalter, Stadt- und Stiftsgeschichte, sowie Prunkgemächer.

Die Quedlinburger Stiftskirche St. Servatius ist eines der bedeutendsten Bauwerke der Romanik. Die 1129 geweihte Basilika besaß bereits drei Vorgängerbauten. 936 wurde hier König Heinrich begraben.

Der monumentale Sandsteinbau zeigt sowohl an der Fassade als auch in der Ornamentik des Innenraumes starke lombardische Einflüsse. Die gotischen Formen des um 1320 über der Krypta errichteten Chors sind nur von außen sichtbar.

Im Inneren versucht eine 1938 errichtete Apsiswand, den romanischen Gesamteindruck wiederherzustellen.

Das Turmpaar ist im Zuge der Restaurierungsarbeiten unter Ferdinand von Quast im 19. Jahrhundert errichtet worden. Nach Beschädigung durch amerikanischen Artilleriebeschuss 1945 erhielten die Turmhelme die heutigen flachen Zeltdächer. Der Innenraum wird durch Pfeiler und Säulen gegliedert.

Im Westen begrenzt die sogenannte Kaiserloge den sakralen Raum. Im Osten führt eine Treppenanlage in den Hohen Chor und zu den Schatzkammern. Unter dem Chor liegt die Krypta mit den Gräbern des ersten deutschen Königspaares.

Besichtigen kann man jetzt auch den zurückgegebenen Quedlinburger Domschatz.

Quelle: www.quedlinburg.de

Am 19.05.2019 eröffnet die Sonderausstellung "Heinrich I. in Quedlinburg".

2019 feiert die Welterbestadt Quedlinburg das 1.100-jähriges Thronjubiläum des ersten Sachsen auf dem Königsthron mit einer gemeinsamen Sonderausstellung am authentischen Ort der Geschichte: dem Schlossmuseum und der Stiftskirche. Heinrichs Grab in der Quedlinburger Stiftskirche steht am Anfang einer florierenden mittelalterlichen Stadt und im Zentrum eines einzigartigen historischen Welterbes.
Öffnungszeiten öffnen | schliessen
Museum:
April bis Oktober:
Dienstag bis Sonntag: 10:00h bis 18:00h
zusätzlich geöffnet Montag 20.05.2019
letzter Einlass 17:30h

November bis März:
Dienstag bis Sonntag: 10:00h bis 16:00h
(ganzjährig Montag geschlossen, außer Ostermontag und Pfingstmontag)
Das Museum ist am 24.,25.12. sowie am 01.01. geschlossen.
letzter Einlass 15:30h
Eintrittspreise öffnen | schliessen
Aufgrund von Baumaßnahmen kommt es für Besucher zu Einschränkungen, so dass reduzierte Eintrittspreise angeboten werden
(Stand Mai 2019).

Erwachsene: 3.50 €
Familienkarte: 8.00 €
Kombiticket (Schloss + Kirche): 7.00 €
Kulturkarte (alle 3 Städtischen Museen): 8.00 €
Grundschüler der Welterbestadt Quedlinburg, Kinder unter 6 Jahren, Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr: Eintritt frei