Schloss Füssen

Schloss Füssen
87629 Füssen
Bayern
Deutschland

1313 verpfändete Kaiser Heinrich VII. die Vogtei über die Güter des Bistums an Bischof Friedrich I. 1322 erwarb das Hochstift den Burgberg auf dem Tauschweg und machte die Veste zum Sitz des Pflegamtes Füssen.

1363 war die Burg bereits in die Stadtbefestigung integriert. In den Jahren ab 1486 erfolgte ein umfangreicher Um- und Ausbau der das Bild der Anlage bis heute bestimmt.

Ihre heutige Gestalt bekam die sogenannte „Zungenburg“ Ende des 15. Jahrhunderts, als der Fuerstenbau und die Wehranlagen errichtet wurden.

Vierzehnmal war Kaiser Maximilian hier zu Besuch. Besonders schön ist die spätgotischen Fassadenmalereien und der Rittersaal mit der Kassettendecke von Jörg Lederer. Die St. Veit Kapelle wurde vom Wessobrunner Johann Schmuzer stukkiert.

Das Burgschloss wurde in den Jahren 1957/58 und 1966/67 renoviert. Später wurden noch die Illusionsmalereien aufgefrischt und einige Innenräume und die Kapelle saniert.

Reisetipps öffnen | schliessen
  • Geld sparen - Jahreskarten + Mehrtagestickets der Bayerischen Schlösserverwaltung ermöglichen den günstigen Eintritt in über vierzig der schönsten Sehenswürdigkeiten Bayerns. Die Karten kosten für Einzelpersonen 45€, für Familien 65€. Alle Details gibt's hier.
  • Lesefutter - für die Vorbereitung der Touren sind die Führer "Bayerns Schlösser und Burgen" sowie "Frankens Schlösser und Burgen" aus dem Husumverlag sehr nützlich.
WEITERE NÜTZLICHE LINKS:
Eintrittspreise öffnen | schliessen
Erwachsene: 6,00€, ermäßigt 4,00€
Kombikarte Museen: 7,00€
Familienkarte: 8,00€
Öffnungszeiten öffnen | schliessen
6. November 2017 bis 31. März 2018
Freitag bis Sonntag
13:00h bis 16:00h

1. April bis 4. November 2018
Dienstag bis Sonntag
11:00h bis 17:00h

Führungen
7. April bis 3. November 2018:
Samstags, 14:00h ohne Aufpreis

Sonst nach Vereinbarung (nur zu den regulären Öffnungszeiten und ab 10 Personen);
Buchung: Tel. +49 (0)8362 903146
Gebühr: 30 € zuzügl. Eintritt 4 € pro Person (max. 20 Personen)