Schloss Erbhof Thedinghausen

Schloss-Erbhof_Luftbild_c-Schloss-Erbhof
Luftbild © Schloss Erbhof Thedinghausen
Schloss-Erbhof_Vorderseite_c-Schloss-Erbhof
Vorderseite & Eingang © Schloss Erbhof Thedinghausen
Schloss-Erbhof_Trauzimmer_c-Schloss-Erbhof
Trauzimmer © Schloss Erbhof Thedinghausen
Schloss-Erbhof_Baumpark_c-Schloss-Erbhof
Staudenbeet im Baumpark © Schloss Erbhof Thedinghausen
Adresse
27321 Thedinghausen
Niedersachsen
Deutschland

Karte
Wissenswertes über Schloss Erbhof Thedinghausen

Lesezeit: 4 min

Das Schloss Erbhof Thedinghausen, ein alter Herrensitz der Weserrenaissance aus dem Jahre 1620, zählt zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten im Landkreis Verden. Neben dem Schloss Erbhof befindet sich der 11 Hektar große Baumpark, der eine Vielzahl unterschiedlicher Laubbaumarten und -sorten beheimatet und Bewegung und Erholung für die ganze Familie bietet. Es gibt einen Kinderspielplatz sowie mehrere Picknickbänke, 2 Boule-Bahnen und ein Senioren-Trimmgerät im Baumpark. Das Schloss Erbhof mit Baumpark ist ein beliebtes Ausflugsziel für Tagestouristen, Radfahrer und Wohnmobilisten.

Erstmals wird der Erbhof in einer Urkunde des Jahres 1246 erwähnt. Damals hatte dort ein Ritter namens Arnold Korlehake seinen Sitz. Um 1600 war Heinrich Korlehake Hermeling Besitzer des Erbhofes. Verheiratet war er mit der Tochter des braunschweigisch-lüneburgischen Rates Jürgen von Heimbruch aus Varste. Sie hieß Gertrud von Heimbruch und sie war es, die später den Anstoß zum Bau des prächtigen Gebäudes gab. Denn das heutige Schloss auf dem Erbhof ließ der evangelische Erzbischof Johann Friedrich von Bremen in den Jahren 1619 bis 1621 für Gertrud von Hermeling-Heimbruch errichten, die inzwischen zu seiner Geliebten geworden war.

Seit 1999 ist die Samtgemeinde Thedinghausen Eigentümerin des Schlosses Erbhof. Seit Mai 2016 befindet sich direkt vis-à-vis zur imposanten Schlossfassade das Restaurant Romance.

Die Samtgemeinde und die Gemeinde Thedinghausen sind bestrebt, dieses kulturelle Erbe langfristig zu erhalten und das Schloss Erbhof und Teile der umliegenden Ländereien in möglichst vielfältiger Weise der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. So wurde in den Jahren 2011 bis 2014 unter anderem einer der beiden früheren Renaissancesäle im Schloss Erbhof rekonstruiert und das Dach mit Naturschieferplatten neu eingedeckt. In 2½-jähriger Bauzeit wurde das Schloss Erbhof für 1,8 Mio. Euro umfangreich saniert. Für die Restaurierung der bemalten Balkendecke von 1620 und die Neueindeckung des Daches mit Naturschiefer sowie Fensterschnitz- und Einbauarbeiten wurden insgesamt 1,2 Mio. Euro an Zuschüssen u.a. aus EU und Bundesmitteln gezahlt.

In seiner ursprünglichen Form verfügte der Erbhof im 2. Obergeschoss über zwei Festsäle. Bei der restauratorischen Untersuchung des Erbhofes wurden original bemalte Deckenbalken in den beiden früheren Sälen des Obergeschosses gefunden. Besonders bemerkenswert sind die auf den Seitenflächen gemalten perspektivischen Konsolen und Abhänglinge. Die Abhänglinge gab es auch als plastische Form; ein Original ist sogar erhalten. Eine weitere Besonderheit und große Seltenheit ist der Erhalt von über einem Dutzend beschnitzter hölzerner Fensterstöcke. Diese besonderen Fensterstöcke wurden in aufwendiger Handschnitzarbeit rekonstruiert und mit bleiverglasten Fenstern im Saal eingebaut. Im Zuge der Sanierung fand man beim Rückbau einer Zwischenwand im Saalgeschoss schließlich noch einige in Muster verlegte Platten – man hatte den Originalfußboden des Festsaales entdeckt! Im heutigen Renaissancesaal sieht man Repliken dieser Originale. Einige Exponate können Sie in der Dauerausstellung über das Schloss Erbhof besichtigen, dazu erhalten Sie Informationen über die Geschichte und Architektur des Schlosses.

Nicht nur auf geschichtsträchtiger und architektonisch reizvoller Ebene hat der Erbhof mit seinem Schloss einiges zu bieten. Ein abwechslungsreiches kulturelles Programm zieht jährlich zahlreiche Besucher an. Bekannte Künstler wie Hannelore Hoger, Wladimir Kaminer, die Junge Philharminie Elbe-Weser, die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Ksenia Dubrovskaya, Hans Scheibner, Anna-Magdalena Bössen, das Heeresmusikkorps Hannover, Voice Over Piano und Artem Yasynskyy präsentierte der Förderkreis Erbhof e.V. schon auf der Bühne oder im Saal des Schlosses Erbhof. Im malerischen Innenhof und im einzigartigen Baumpark finden zudem Gartenausstellungen und Kunsttage statt.

Der Renaissancesaal ist ein besonderer Veranstaltungsort für Trauungen, Konzerte, Lesungen, Ausstellungen und Seminare. Das Gelände eignet sich hervorragend für einmalige Hochzeitsaufnahmen in historischem Ambiente oder vor der malerischen Kulisse des Baumparks.

Es werden auch öffentliche und individuelle Gästeführungen im Schloss Erbhof und Baumpark angeboten. Infos und Buchungen über die Tourist-Information der Samtgemeinde Thedinghausen im Schloss Erbhof (Tel.: 04204/8822 oder touristik@thedinghausen.de). Das Schloss Erbhof ist barrierefrei zugänglich.

Wir danken den Verantwortlichen der Tourist-Information der Samtgemeinde Thedinghausen im Schloss Erbhof für Texte und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Führungen:
Erwachsene: 5,00 €
Dauer: ca. 1,5 h
(Stand 2021)
Öffnungszeiten
Besichtigungen des Schlosses mit Renaissancesaal und Daueraustellung gegen eine geringe Gebühr:
Montag, Mittwoch und Freitag
von 10:00h bis 13:00h

Dienstag und Donnerstag
von 13:00h bis 16:00h
(Stand 2021)

Gästeführungen werden auch als öffentliche Führungen jeden zweiten Sonntag im Monat von März – Dezember von 14:30h bis 16:00h
angeboten. Die Termine finden Sie unter www.schloss-erbhof.de und www.thedinghausen.de

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps