Kloster Wienhausen

Kloster-Wienhausen_Gesamtansicht-Vorderseite_3948
Kloster-Wienhausen_Innenhof_3945
Kloster-Wienhausen_Fassade_3946
Kloster Wienhausen
29342 Wienhausen
Niedersachsen
Deutschland

Preise
Öffnungszeiten
Website
SIE SUCHEN EIN
SCHÖNES HOTEL
IN DER NÄHE?
ZU DEN
EMPFEHLUNGEN
Die Klostergemeinde Wienhausen liegt ca 15 Kilometer südöstlich der Stadt Celle, an einem Teil des mittelalterlichen Jakobsweges, der "Via Scandinavica", die einst vom Norden Europas bis nach Santiago de Compostela führte. Es ist ein eindrucksvolles Beispiel der Backsteingotik.

Das ehemalige Zisterzienserkloster wurde um das Jahr 1230 von der früh verwitweten Agnes von Landsberg, einer Schwiegertochter Heinrichs des Löwen gegründet. Eine Chronik berichtet, dass in unmittelbarer Nähe schon ein älteres Kloster stand, dieses aber wegen seiner Lage in einem Sumpfgebiet an den heutigen Ort verlegt wurde.  Die Gründung des Klosters wurde im Jahr 1233 vom  Hildesheimer Bischof Konrad II. bestätigt und mit reichen Gütern ausgestattet. Die prachtvollen Gebäuden aus dem 14. Jahrhundert und die außergewöhnlich kunstvollen Innenausstattung der Räume spiegelten die gute wirtschaftliche Lage des Klosters wieder.

Noch heute ist der Höhepunkt jeder Führung  durch das Kloster der Nonnenchor. Mit üppigen Malereien an Wänden und Decken aus der Mitte des 14. Jahrhunderts und Szenen aus der Schöpfungsgeschichte und  dem Leben Jesu ist der Raum entgegen den Regeln des Zisterzienserordens geschmückt. Bei einer Renovierung dieses vierjochigen Saals mit Kreuzrippengewölbe wurden im Jahr 1952 die Eichenbohlen unter dem Gestühl der Nonnen entfernt, man fand allerlei was in den Jahrhunderten auf den Boden gefallen  und verschwunden war, darunter mehrere Brillen aus dem 14. Jahrhundert. Heute kann man die Fundstücke im Klostermuseum wiederfinden.

Auch die holzgetäfelte Äbtissinnenzelle, mit reichverzierten Wände ist sehenswert. Auf dem Weg dahin, schreitet man im Nordflügel durch den sogenannten Kistengang, hier findet man einen weiteren Schatz des Klosters, gotische Stollentruhen. Sie stammen zum Teil aus dem 14. Jahrhundert und wurden von den damaligen Nonnen mitgebracht.

Früher gab es die alljährliche Textilwoche, in der die Sammlung wertvoller, gotischer Wandteppiche aus der Zeit zwischen 1300 und 1480 gezeigt wurden. Neben religiösen Themen wird auch die Sage von Tristan und Isolde dargestellt. Heute kann man die 9 kostbaren Bildteppiche ganzjährig im neuen Textilmuseum mit einem Audioguide zu den unten genannten Öffnungszeiten bewundern.

Mit der ab 1528 von Herzog Ernst von Braunschweig-Lüneburg in seinem Land eingeführten Reformation, wurde das Nonnenkloster gegen den Willen der Damen in ein evangelisch -lutherisches Frauenkonvent umgewandelt. Ganz abschaffen wollte man die Häuser nicht, die mächtigen Familien brauchten einen Platz für ihre unverheirateten Töchter und Schwestern.  Nachdem der Widerstand auch drei Jahre später noch nicht gebrochen war, ließ der Herzog einige Teile des Klosters abreissen und ließ beträchtliche Teile des Klostervermögens einziehen. Erst 19 Jahre später wurden die Gebäude wieder aufgebaut.

Mit den stark eingeschränkten Einnahmen konnte der Konvent in seiner alten Größe nicht mehr bestehen, er reduzierte sich auf 26 Konventualinnen.

Noch heute ist Kloster Wienhausen ein religiöses Haus mit einer Äbtissin und 13 Konventualinnen.
Öffnungszeiten öffnen | schliessen
Klosterführungen 2019
2. April bis 13. Oktober
Dienstag bis Samstag und an nichtkirchl. Feiertagen:
11:00h; 14:00h bis 16:00h Uhr stündlich
Sonntag und an kirchlichen Feiertagen:
12:00h bis 16:00h stündlich

14. Oktober bis 31. Oktober 2019:
Dienstag bis Samstag und an nichtkirchl. Feiertagen:
11:00h und 15:00h (auch am 31. Oktober 2019)


Textilmuseum 2019
mit Audioführung auf Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch
Öffnungszeiten: 14. Mai bis 13. Oktober
Dienstag bis Samstag und an nichtkirchl. Feiertagen: 11:00h bis 17:30h
Sonntag und an kirchlichen Feiertagen: 12:00h bis 17:30h
Sonntag: 12:00h und 15:00h

(Gruppenführungen in Englisch, Französisch, Spanisch und Plattdeutsch auf Anfrage)
Eintrittspreise öffnen | schliessen
Der Eintritt in das Kloster ist nur mit Führung möglich

Eintritt Kloster
Erwachsene 6,00 €
Schüler und Studenten 2,00 €

Eintritt Textil- Teppichausstellung und Klostermuseum mit Audioführung ab 15. Mai
Erwachsene 7,00 €
Schüler und Studenten 5,00 €

Kombitickets (Klosterführung persönlich geführt & Teppichausstellung m. Audioguide) ab 15. Mai
Erwachsene 9,00 €
Schüler und Studenten 5,00 €