Iburg

Iburg_Turm_0028
Iburg_Schildwall_0020
Iburg_Aufgang_0022
Iburg_Fundamente_0031
Iburg_Schildwall_0038
Iburg
33014 Bad Driburg
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Preise
Öffnungszeiten
Website
SIE SUCHEN EIN
SCHÖNES HOTEL
IN DER NÄHE?
ZU DEN
EMPFEHLUNGEN
Um 700 – war hier eine sächsische Volks- und Fluchtburg. Es soll hier auch die Irminsul gestanden haben.

753 – erste Erwähnung Iburgs in den Fränkischen Reichsannalen.

772 – zerstörte Karl der Große dieses Nationalheiligtum der Sachsen. Es entstand ein Petruskirchlein, seit 1231 Archidiakonatskirche.

779 – schenkte Karld die Iburg auf Bitten des Papstes Leo III. der Paderborner Kirche.

900 – lebte hier die seelige Helmtrud als Einsiedlerin.

1134 – entstand für kurze Zeit ein Benediktinerinnenkloster.

1189 – erbaute Bischof Bernhard II. von Paderborn hier eine Burg, Sitz der Ritter von Driburg.

1444 – Diese wurde in einer Fehde des Herzogs von Braunschweig ausgebrannt und dem Verfall preisgegeben.

Quelle: Infotafel an der Ruine
Öffnungszeiten öffnen | schliessen
Ganzjährig zugänglich
Eintrittspreise öffnen | schliessen
Eintritt frei