Fürstliches Residenzschloss Detmold

Anzeige
Banner : ROSE : Lieferbar MTB : 728x90
Fuerstliches-Residenzschloss-Detmold_Hauptfassade_c-Fuerstliches-Residenzschloss-Detmold_800
Hauptfassade © Fürstliches Residenzschloss Detmold
Fuerstliches-Residenzschloss-Detmold_Grosser-Königssaal_c-Fuerstliches-Residenzschloss-Detmold_800
Grosser Königssaal © Fürstliches Residenzschloss Detmold
Fuerstliches-Residenzschloss-Detmold_Roter-Salon_c-Fuerstliches-Residenzschloss-Detmold_800
Roter Salon © Fürstliches Residenzschloss Detmold
Adresse
32756 Detmold
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Karte
Wissenswertes über Fürstliches Residenzschloss Detmold

Lesezeit: 3 min

Das Residenzschloss ist noch heute der Kern der historischen Altstadt von Detmold. Seit dem 16. Jahrhundert war es der Sitz der regierenden Grafen und Fürsten zur Lippe und blieb auch nach der Abdankung des letzten Fürsten, Leopold IV., 1918 Stammsitz der Familie, die das Schloss noch immer bewohnt. Der heutige Bau wurde im Stil der Weserrenaissance errichtet und das Schloss prägt zusammen mit seinem Park die historische Altstadt.

12 historisch authentische ausgestattete Räume sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Sie vermitteln einen unvergesslichen Blick in die Geschichte und die Kultur vergangener Zeiten. So sind von der Renaissance bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts alle Epochen vertreten. Besonders sehenswert sind die Königszimmer mit über 300 Jahre alten flämischen Wandteppichen, die den Alexanderzyklus nach Charles Le Brun zeigen. Der sogenannte "Kleine und großer Königssaal" wurde im Jahr 1710 eingerichtet. Hier fanden Audienzen, Empfängen und Festlichkeiten statt, manchmal dienten sie aber auch bei Besuchen anderer Fürstlichkeiten als repräsentative Fremdenzimmer. Der im Großen Königssaal hängende größte Wandteppich des Alexanderzyklus zeigt den triumphalen Einzug Alexanders in Babylon. Im Rahmen der geführten Besichtigungen kann man die Räumlichkeiten des Detmolder Schlosses mit seiner Geschichte, dem Bau und seinem wunderbaren Ambiente erleben.

Die Stadt Detmold wurde im Jahr 783 das erste Mal erwähnt und es mag hier an gleicher Stelle ein Wirtschaftshof der Paderborner Bischöfe gestanden haben. Im Jahr 1263 erhielt die Siedlung vom Edlen Herrn Bernhard III. zur Lippe das Lippstädter Stadtrecht, zwei Jahre später das Marktprivileg.  Die erste urkundliche Erwähnung der Burg war im Jahr 1366. Die Mauern des heutigen Schlossturms stammen aus jener Epoche, Teile des Süd- und Westflügels wurden erst im 14. Jahrhundert erbaut. Im Jahr 1447 wurde die Burg im Rahmen einer Fehde zerstört. Bernhard VII. zu Lippe wählte im Jahr 1468 Detmold, damals mit etwa 350 Einwohnern die kleinste unter den lippischen Städten zu seiner Residenz und ließ sie zu einer starken Festung ausbauen.  An den Wiederaufbau des Schlosses erinnert unter anderem eine Inschrift im alten Schlossturm mit der Jahreszahl 1470.

Simon V., Graf zur Lippe machte Detmold am Anfang des 16. Jahrhunderts zu seiner ständigen Residenz und ließ zum besseren Schutz von Burg und Stadt die Wehranlage mit einem breiten Wassergraben, Mauer und Bastionentürmen ausbauen. Sein Sohn Bernhard VIII. rief den bekannten Tübinger Baumeister Jörg Unkair und später Cord Tönnis nach Detmold rufen. Sie gestalteten die Burg zu einem Renaissanceschloss um.  Nach dem Vorbild es ebenfalls von ihm gebauten Schloss Neuhaus bei Paderborn baute Unkair im Stil Weserrenaissance eine Vierflügelanlage mit Treppentürmen in den vier Hofwinkeln. Die Schlossbefestigungen sind heute noch fast vollständig erhalten, ebenso der Wassergraben an der Süd- und Westseite des Schlosses. Der Burggraben wird durch einen künstlichen Kanal gespeist, der um die Altstadt herumführt und zum Schloss geleitet wird.

Zu den schillerndsten Persönlichkeiten in Lippe zählt Graf Friedrich Adolf. Seine rege Bautätigkeit prägt nicht nur das Detmolder Stadtbild, sondern auch innerhalb des Schlosses finden sich die Spuren seiner Zeit. Im Jahr 1715 befahl er den Umbau der beiden Langflügel und die Innenausstattung wurde dem Barockstil gemäß angepasst.

Unter Leopold II. wurde 1825 das Hoftheater erbaut. Im 18. und 19. Jahrhundert gab es noch einige Umbauten im und am Schloß, aber es blieb in der Gesamterscheinung bis heute der Zustand des frühen 18. Jahrhunderts erhalten.

Neben den regelmäßig stattfindenden regulären Schlossführungen werden auch vielfältige Themenführungen und Kinderprogramme angeboten. Zudem gibt es Angebote für Geburtstagsfeiern und Schulklassenausflüge.

Ein besonderes Highlight sind die standesamtlichen Trauungen, die in einem der Ausstellungsräume stattfinden.

Wir danken den Verantwortlichen des Residenzschloss Detmold für Texte und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Erwachsene: 8,00€
ermäßigt: 6,00€
Gruppen (ab 10 Personen): 6,00€
Familie I: 15,00€
Familie II: 25,00€
Schulklassen (je Schüler): 3,00€
(Stand 2021)
Öffnungszeiten
Sommer von April bis Oktober:
Dienstag bis Donnerstag von 11:00h bis 12:00h und von 14:00h bis 17:00h
Freitag bis Sonntag und Feiertage: 11:00h bis 17:00h

Winter von November bis März:
Dienstag bis Donnerstag von 11:00h bis 12:00h und von 14:00h bis 16:00h
Freitag bis Sonntag und Feiertage: 11:00h bis 16:00h

montags geschlossen
(Stand 2021)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps
Anzeige
Banner : bergzeit : BlowOut 2110 : 728x90