Feste Dilsberg

Feste Dilsberg
69151 Neckargemünd Dilsberg
Baden-Württemberg
Deutschland

Östlich des Tourismusmagneten Heidelberg befindet sich die Bergfeste Dilsberg – eine wundervoll restaurierte/erhaltene Stadtanlage rund um eine Bergfestung mit fast 800 Jahren Geschichte. Aber nicht nur die Burg ist eine Reise wert – doch dazu später …

Mitte des 12. Jahrhunderts erbauen die Grafen von Lauffen die Burg Dilsberg. Als Grafen des Königs und des Bistums Worms waren die Grafen von Lauffen bereits u.a. im Kraichgau und im Lobdengau ansässig.

Auf Geheiß des Wormser Bistums verließ die einfluss- und traditionsreiche Familie Ihren Stammsitz und erschloss den Dilsberg als strategischen Punkt gegenüber den Pfalzgrafen zu Heidelberg. 1208 wurde Dilsberg das erste Mal schriftlich erwähnt als Wohnsitz des Grafen Boppo V. von Laufen. Rund 10 Jahre später geht die Burg in den Besitz der Grafen von Dürn über.

Geldnot im Hause sorgte dafür, dass die Burg einige Jahrzehnte später rege den Besitzer wechselte – letztlich landete die Burg dann bei denen, vor deren Zugriff sie schützen sollte: Anfang des 14. Jahrhunderts fiel die Burg an den Pfalzgrafen.

Im 17. Jahrhundert gehört Burg Dilsberg zu den besonders heftig umkämpften Festungsanlagen.

Im 30-jährigen Krieg wurde Dilsberg von Tilly erobert, an die Schweden verloren, und wieder von den kaiserlichen Truppen erobert. Im nachfolgenden Ausbau wurde in der Burg eine Garnison eingerichtet – mit zeitweise über 100 Soldaten Besatzung.

Der französische General Mèlac, der Zerstörer der Kurpfalz und des Heidelberger Schlosses, besetzte Dilsberg 1690, ohne sie jedoch bei Abzug zu zerstören. Rund 100 Jahre später wird die Burg als militärisches Gefängnis verwendet, doch 1822 beginnt der endgültige Verfall: Die bis dahin unversehrte Burg wird zum endgültigen Abbruch freigegeben.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Burg teilweise restauriert und damit der Beginn des Tourismus eingeläutet – vor allem für die Jugend- und Wanderbewegung entwickelte sich Dilsberg zum beliebten Ziel.

Zeuge dieser Zeit ist sicherlich auch die Jugendherberge, die sich am Haupttor der Stadt befindet.

Fazit
Nicht so überlaufen wie Heidelberg, aber trotzdem mit sehr guter Infrastruktur – Burg und Stadt sind für Burgenfans ein Genuss. Freundliche Bewohner und unerwartete Dinge wie die Chocolaterie sind weitere gute Gründe – fahren Sie hin und geniessen Sie die Zeitreise =)

Reisetipps öffnen | schliessen
WEITERE NÜTZLICHE LINKS:
Eintrittspreise öffnen | schliessen
Erwachsene: 2,00€
Ermäßigte und Kinder: 1,00€
Familien: 5,00€

Kinder bis 6 Jahre frei!
Öffnungszeiten öffnen | schliessen
täglich vom 01. April bis 31. Oktober
von 10:00h bis 17:30h

Montags geschlossen (außer Feiertagen)
(außerhalb der Saison auf Anfrage)

Burgführungen werden über die Tourist- Info Neckargemünd koordiniert.