Edinburgh Castle

Edinburgh Castle
EH1 2NG Edinburgh


Website | Tourist Info

Größtenteils erbaut im 16. Jahrhundert, spielte diese Festung eine zentrale Rolle in der Geschichte Schottlands.
1566 brachte hier Mary, Königin der Schotten, Ihren Sohn James VI (den späteren James I von England) zur Welt …

Edinburgh besitzt die wahrscheinlich berühmteste Festung Schottlands, deren Geschichte fest verknüpft ist mit der des Landes. Es gibt Hinweise, dass an dieser Stelle schon seit dem 6. Jahrhundert Befestigungsanlagen stehen, die im 11. Jahrhundert das erste Mal in größerem Umfang zur Burg ausgebaut wurden.

Ein Beispiel hierfür ist die St. Margaret-Kapelle, ein normannisches Gebäude aus dem 12. Jahrhundert, benannt nach der Gemahlin Malcolm III. Die Kapelle ist heute noch in Teilen im Orginalzustand erhalten, die Fenster mit den Glasmalereien sind aber später hinzugefügt worden. Die St Margaret’s Chapel Guild, deren Mitglieder Frauen in Schottland lebend mit dem Namen Margaret sind, sorgt dafür, dass die Kapelle stets mit frischen Blumen geschmückt wird.

Die Burg in Ihrer heutigen Form hat nicht mehr viel gemein mit Ihrer ursprünglichen Form – im Laufe der Jahrhunderte hat sie sich – wie bei allen Verteidigungsanlagen – der aktuellen Kriegsführung angepasst.

Einige der älteren Gebäude (vor dem 17. Jahrhundert erbaut) sind in der heutigen Burg „verbaut“ worden bzw. innerhalb der Anlage zu finden. Besuchen Sie die Grosse Halle, gebaut unter James IV in den Jahren 1503 bis 1511, und die königlichen Appartments. Sehenswert sind vor allem der Geburtsraum von James VI sowie der Raum, in dem die schottischen Insignien der Macht lagern und zu besichtigen sind.

Die Geschichte der Burg ist – wie bereits erwähnt – eng mit dem Schicksal der schottischen Nation verbunden. Hier wird der Stone Of Destiny (Krönungsstein) aufbewahrt, nachdem er 1996 nach 700 jähriger Abewesenhiet in England vom britischen Premierminister Mayor wieder an die Schotten zurück gegeben hatte. Der Stein, welcher eine grosse mythologische Rolle im Krönungsritual darstellt, war im Jahr 1296 von Edward I von England als Kriegsbeute nach Westminster (London) gebracht worden. Er wird zusammen mit den schottischen Kronjuwelen im Königlichen Palastteil der Burg ausgestellt. Hier sehen sie die Krone und das Zepter , welche Mary, Königin der Schotten bei ihrer Krönung trug.

Um dieser Geschichte und dem Nationalstolz der Schotten gerecht zu werden, gibt es jedes Jahr im Sommer das Military Tattoo, eine beeindruckende Militär-Show, bei der Truppen aus dem gesamten Empire zeigen, wie man eine Musikshow veranstaltet – die Gänsehaut gibt es bei den Pipebands kostenlos dazu 😉

Edinburgh Castle wurde im Mittelalter oft belagert und erobert, z.B. 1296 von Edward I. von England. 1313 wurde die Burg dann von Thomas Randolph, Earl of Moray (dem Neffen von Robert the Bruce), zurückerobert. Der Earl of Moray zerstörte die Festung, nicht jedoch die St. Margaret-Kapelle.

Eine Reise Wert ist Edinburgh während des ganzen Jahres, allerdings ist es im Sommer aufgrund des Wetters etwas schöner – der Regen ist erheblich wärmer 😉

Neben der üblichen Sehenswürdigkeiten können wir den Besuch des Edinburgh Fringe (Kleinkunstfestival) und des Military Tattoos nur wärmstens empfehlen: Zwei Veranstaltungen, die jede Reise nach Schottland enorm bereichern werden.

Tip der Redaktion: Wenn Sie mehrere Burgen in Schottland besuchen wollen, lohnt sich der Erwerb eines Explorer Passes.

Eintrittspreise
Erwachsene: £18,50
Kinder (5 bis 15Jahre): £11,50
Explorer Pass: frei

Audio Touren werden in mehreren Sprachen (auch deutsch) angeboten.
Erwachsene £3,50
Kinder £1,50
(Stand 2018)
Öffnungszeiten
26.März bis 30.September:
täglich von 09:30h bis 18:00h
Letzter Einlass ist um 17:00h

1.Oktober bis 31.März:
täglich von 09:30h bis 17:00h
Letzter Einlass ist um 16:00h

Geschlossen am 25. und 26.Dezember