Burg Neudenstein

Burg Neudenstein
9100 Völkermarkt

Österreich

Hoch über der Drau – westlich von Völkermarkt – befindet sich dieses Schloss und erlaubt einen grandiosen Ausblick auf die unmittelbare Umgebung sowie die Karawanken.

Königherzog Heinrich erlaubte dem Landmarschall Konrad von Aufenstein 1329 die Erbauung einer Burg, in alten Urkunden Burg „Neydenstein“ genannt.

Sie wurde später an Ort und Stelle in ein Schloß umgebaut, im 16. Jahrhundert erneuert und im 17. Jahrhundert barockisiert. Aus dieser Zeit stammt auch der Arkadenhof.

Wegen des dunklen Aussehens des Bauwerkes wird das Schloss auch das „Schwarzen Schlößl“ genannt. Das Schloss ist im Privatbesitz, ist bewohnt und wird in Eigenregie erhalten.

Der rechts sichtbare Balkon befindet sich direkt vor dem großen Rittersaal, der – eigentlich nicht wirklich gross – doch einige Relikte aus der Vergangenheit beherbergt: Schwerter, Rüstungen, Jagdtrophäen, Möbel und mehr. Und einen grandiosen Ausblick auf die Umgebung.

Kein Hochglanz, kein Museumsbetrieb, kein Hollywood. Und genau das macht den Besuch so reizvoll.

Direkt am Schloss vorbei führt ein Radwanderweg. Unten am Stausee befindet sich eines der fischreichsten Gewässer Kärntens sowie – direkt vor der Haustür – eine Fischzucht.

Der Stausee ist ein Flachwasserbiotop, wer hier mit offenen Augen wandert wird sich an Natur fast sattsehen können.

Im Schloss selbst gibt es die Möglichkeit, Zimmer zu mieten.

Fazit
Ruhe und Natur pur, und die Möglichkeit, in geschichtsträchtigen Mauern zu wohnen. Wer entspannen will, kommt hier voll auf seine Kosten.

Reisetipps öffnen | schliessen
Eintrittspreise öffnen | schliessen
-
Öffnungszeiten öffnen | schliessen
Das Schloss kann nur von außen besichtigt werden