Cité de Carcassonne

Carcassonne_Stadtmauern_8404
Carcasonne_zugbruecke_5051
Carcasonne_blick-vom-turm_4792
Carcassone_Torture_ah-8416
Carcasonne_Innenhof-Zitadelle_4788
Cité de Carcassonne
11000 Carcassonne

Frankreich

Carcassonne liegt etwa 70 km nordwestlich von Perpignan an einer alten Handelsstraße zwischen Mittelmeer und Atlantik. Die Cité von Carcassonne liegt auf einem Felsen und überblickt den Fluss Aude.

Und obwohl man die Stadt heute wegen ihrer mittelalterlichen Bebauung kennt, gab es bereits im 6. Jahrhundert v. Chr. eine gallische Siedlung an dieser Stelle. Und auch die Römer nutzten diesen Ort. Doch trotz ihrer Mauern wurde die Festung von den Westgoten, Sarazenen und Franken besetzt.

Das Schicksal von Carcassonne, wie das einiger anderer Festungen in der Region, wurde durch die von Papst Innozenz III.  initiierten Kreuzzüge gegen die Albigenser ( (1209-1229) beeinflusst – einst Sitz der Grafen von Carcassone, später der berühmten Familie Trencavel, gelangte die Stadt im 12. Jahrhundert in den Besitz der französischen Könige.  Der Komplizenschaft mit den Katharen beschuldigt, wurde sie belagert und im Jahr 1209 eingenommen. Erst im Jahr 1226 wurde sie dem königlichen Besitz zugeordnet und von einem Seneschall beaufsichtigt.

In dieser Zeit wurden die Außenmauern errichtet,  die Anlage modernisiert und  als Festung dadurch uneinnehmbar gemacht, so dass sie in den nächsten Jahrhunderten – bis zur Unterzeichnung des Pyrenäenvertrages 1659 – die wichtigste Verteidigungsbastion in den Gefechten mit Aragon war. Danach verlor sie ihre Bedeutung.

Zweifelhaften Ruhm erlangte die Festungsstadt auch noch im 13. Jahrhundert, als sie Hauptsitz der zentralen Verwaltung der Inquisition in Süd-Frankreich war.

Heute noch zu sehen sind Teile der inneren Festungsmauer, die im 3. Jahrhundert n.Chr. gebaut wurden. Die ursprüngliche Burg, die von den Grafen von Trencavel im 12. Jahrhundert errichtet wurde, wurde im Lauf der Zeit noch vergrößert und ebenfalls von einer Mauer umgeben.

Vor dem Verfall wurde die Cité von Carcassonne Dank der Initiative einiger Bürger gerettet und in den Jahren 1844 bis 1911 renoviert. Die Festung ist daher auch heute noch von einer doppelten Mauer mit einer Länge von ca. 3 km umgeben, 52 Türme bewachen die Anlage und 4 Tore lassen noch heute den Besucher in die Stadt. Die beiden wichtigsten Gebäude der immer noch bewohnten Cité sind eine Burg (Château comtal) und eine Kirche (Basilique Saint-Nazaire). Auf den 14 Hektar, auf denen im Mittelalter 3.000-4.000 Menschen wohnten, leben heute noch 229 Einwohner.

Im Jahr 1997 erklärte die UNESCO das historische Monument zum Weltkulturerbe.

(c) Bilder: Martin Momper / Andrea Haller
Öffnungszeiten öffnen | schliessen
02. Januar bis 31. März: täglich von 09:30h bis 17:00h
01. April bis 30.September: täglich von 10:00h-18:30h
01. Oktober bis 31. Dezember: täglich von 09:30h bis 17:00h
Am 1. Januar, 1. Mai, 1. und 11. November sowie am 25. Dezember geschlossen
Am 14.Juli sind die Befestigungsmauern geschlossen wegen des Feuerwerks

Letzter Einlass ist 1 Stunde vor Schliessung
(Stand 2018)
Eintrittspreise öffnen | schliessen
Erwachsene : 09,00€
Kinder (-18 J, als Teil der Familie) : frei
(Stand 2018)
Reisetipps öffnen | schliessen
  • Geld sparen - der "Katharer-Pass" für alle Sehenswürdigkeiten des Pays Cathare kostet 4€ und ist direkt bei den Sehenswürdigkeiten und in den Tourismusbüros des Départements. Er bietet ermässigte Eintrittspreise für eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten. Kinder erhalten mit dem Pass kostenlosen Eintritt.
  • Vorbereitung - eine schöne Übersicht bietet die 3-teilige DVD-Serie "Frankreich - im Süden", als Lesefutter empfehlen wir "Die Templer: Aufstieg und Untergang 1120-1314"
WEITERE NÜTZLICHE LINKS: