Château de Termes

Château de Termes
11330 Termes

Frankreich

Geschichte von Château de Termes

In beeindruckender Höhe thront die Burg von Termes in den Höhenlagen des Bergmassivs der Corbières – über dem gleichnamigen Dorf. Von hier aus führt ein Fußweg etwa einen Kilometer auf die Burgruine. Termes befindet sich ca. 50 Kilometer südlich von Carcassonne.

Das Château de Termes wurde bereits Mitte des 12. Jahrhunderts erwähnt und historische Quellen belegen, dass im 11. und  12. Jahrhundert etwa 60 Dörfer zum Einflussbereich der Herren von Termes gehörten, die von der Burg aus weitgehend unabhängig agierten – obwohl das Gebiet rein rechtlich zum Herrschaftsbereich der Vizegrafen von Carcassonne gehörte. Ihr Einkommen erzielten sie zum Teil mit Einnahmen aus dem Erzabbau, der in den Corbières betrieben wurde.

Die Burg Termes gehörte zu den Katharerburgen und bot den Anhängern dieser christlichen Glaubensbewegung Schutz vor der Inquisition. Während des Albigenserkreuzzugs wurde die Burg belagert und nach vier Monaten waren die Wasserspeicher leer und die Verteidiger an der Ruhr erkrankt.  So mussten sie sich schliesslich ergeben und im Dezember 1210 nahmen die Kreuzritter unter Simon de Montfort die Burg ein. Raimon de Termes wurde gefangengenommen und starb einige Jahr espäter im Gefängnis von Carcassonne.

Im Jahr 1228 war die Burg grösstenteils zerstört und diente einer königlichen Garnison als Quartier, die einerseits die Katharer in Schach halten sollte und andererseits ein Signal gegen die Expansions-bestrebungen des Königreichs Aragon setzte. Termes war damit eine der „Söhne von Carcasonne“, 5 Burgen die die Grenzen verteidigen sollten. Die Burg wurde dann im Jahr 1260 durch Ludwig IX. neu errichtet. Aus dieser Zeit stammen auch die Reste der heutigen Burgruine.

Im 17. Jahrhundert wurde sie allerdings erneut zerstört, da sie ein Räubernest war und König Ludwig der XIV. gegen dessen Bewohner vorgehen wollte. Die Rechnung für diese Aktion gibt es heute noch. Sie kostete den Staat 14.922 Livres und 10 Sous.

Die Burg bestand aus einer äußeren Wehrmauer, einer Kernburg und einem Außenposten (Termenet), von dem heute kaum noch etwas zu sehen ist. Ein Gebäude mit einem kreuzförmigen Fenster halten die Experte für eine ehemalige Kapelle. Ob die Burg auch über einen Burgfried (Donjon) verfügte, ist nicht eindeutig geklärt. Mehrere Wohngebäude bildeten die Kernburg.

Im 20. Jahrhundert begann man damit, die Reste der Burgruine zu erhalten. Seit 1942 ist Château de Termes ein Monument historique und seit 1989 ist die Gemeinde Termes Eigentümerin der Anlage. Sie steht Besuchern offen, die von hier oben einen beeindruckenden Blick auf die Schlucht von Terminet haben.

Im Dorf gibt es in einem der historischen Häuser einen Museumsshop, wo man weiterführende Informationen über die Burg bekommt.
Weitere Infos unter www.chateau-termes.com

(c) Bilder: Martin Momper – besten Dank =)

Tip der Redaktion: Wenn Sie mehrere Katharerburgen besichtigen wollen, lohnt sich der Erwerb des Katharerpasses für 4€.

Infos unter: Passeport des Sites Pays Cathare

Kaufen kann man den Pass an den Burgen oder unter: Katharerpass

Reisetipps
Eintrittspreise
Erwachsene: 5,00 €
Kinder: 2,00 €
Jugendliche (16 - 25Jahre): 4,00€
Erwachsene mit Katharer-Pass: 4,00 €
(Stand 2018)
Öffnungszeiten
Mitte Dezember bis Ende Februar: Geschlossen (außer für Gruppen)

März und November bis Mitte Dezember: 10:00h–17:00h
(an Wochenenden Feiertagen und Schulferien)

April, Mai, Juni, September und Oktober: 10:00h–18:00h

Juli und August: 10:00h-19:30h

Letzter Einlass: 15 Minuten vor Schließung
(Stand 2018)