Château du Clos Lucé

Anzeige
Banner : ROSE : Lieferbar EBike : 728x90
5Chateau-du-Clos-Luce-Parc-Leonardo-da-Vinci-©-Tom-Besse-38
Château du Clos Luce © Château du Clos Luce Parc Leonardo da Vinci | Photo Eric Sander
5Vue-sur-le-Chateau-du-Clos-Luce-©-Chateau-du-Clos-Luce-Parc-Leonardo-da-Vinci-Amboise.-Photo-Eric-Sander-27
Das Château im Park © Château du Clos Luce Parc Leonardo da Vinci | E. Sander
5La-chambre-de-Leonard-de-Vinci.-Chateau-du-Clos-Luce-Parc-Leonardo-da-Vinci-Amboise-©-Eric-Sander-9
Zimmer von Leonardo © Château du Clos Luce Parc Leonardo da Vinci | E. Sander
5Les-ateliers-de-Leonard-de-Vinci-©-Chateau-du-Clos-Luce-Parc-Leonardo-da-Vinci-Amboise.-Photo-Eric-Sander-6
Atelier von Leonardo da Vinci © Château du Clos Luce Parc Leonardo da Vinci | E. Sander
5La-chambre-de-Marguerite-de-Navarre-©-Chateau-du-Clos-Luce-Parc-Leonardo-da-Vinci-Amboise.-Photo-Eric-Sander-67
Zimmer von Marguerite de Navarre © Château du Clos Luce | E. Sander
5Vue-sur-le-Chateau-du-Clos-Luce-©-Chateau-du-Clos-Luce-Parc-Leonardo-da-Vinci-Amboise.-Photo-Eric-Sander-74
Château du Clos Luce © Château du Clos Luce Parc Leonardo da Vinci | E. Sander
Wissenswertes über Château du Clos Lucé

Lesezeit: 5 min

In der kleinen Stadt Amboise an der Loire finden Sie gleich zwei der beliebtesten und meistbesuchten Schlösser der Loire- Region.


Während sich das Château d’Amboise direkt über der Loire erhebt, findet man das charmante Château du Clos Lucé 500 Meter davon entfernt.


Für Da Vinci-Fans steht der Besuch von Clos Lucé ganz oben auf der Wunschliste – und von denen gibt es viele, nicht erst seit dem Buch und Film Da Vinci Code von Dan Brown.


Geheimtipp: Direkt in der Nachbarschaft gibt es auch noch das Chateau Gaillard – ein Juwel der Renaissance in einer großen grünen Oase – wunderschön und weitaus weniger bekannt. Wenn man das Eintrittsticket von Clos Lucé vorzeigt, bekommt man sogar 1,00€ Reduktion auf den Ticketpreis (2023).


Ein Besuch im Château du Clos Lucé

Das im 15. Jahrhundert erbaute Château du Clos Lucé war ein Sommerhaus der Könige von Frankreich und der letzte Wohnsitz des Malers

und Erfinders Leonardo da Vinci. Der Besuch führt uns von seinem Sterbezimmer, durch den großen Empfangssaal mit den Wandteppichen, bis hin zu den Küchen, wo Leonardo die vegetarischen Gerichte seines französischen Koch aß.

Aber es gibt noch so viel mehr zu entdecken!

Die Geschichte des Château du Clos Lucé: Vom kleinen Herrenhaus zum Lieblingsort von Königen

Im Mittelalter gehörte die Domäne der Familie Amboise, die das Land von Cloux dem Zisterzienserorden von Moncé gegeben hatte. Dann kaufte es Etienne le Loup, ein im Dienst des Königs vom Küchenjungen aufgestiegener und geadelter Günstling von Louis XI.

An der Stelle eines gallo-römischen Gebäudes ließ er nach der Mode der Zeit ein kleines Herrenhaus aus rosa Backstein und Tuffstein errichten, dass zwei Flügel mit einem polygonalen Treppentürmchen umfasst. Außerdem errichtete er einen der schönsten Taubenschläge Frankreichs. Im Juli 1490 erwarb König Charles VIII. das Herrenhaus und machte es zu einer königlichen Residenz, damals wurde es noch Manoir du Cloux genannt.

Der König verwandelte die Festung in ein Lustschloss und ließ für seine Frau, Königin Anne de Bretagne, ein Oratorium errichten, ein Juwel der gotischen Architektur. Später diente das Schloss Louise von Savoyen als Wohnsitz, die sich mit ihren Kindern, dem späteren François I. und Marguerite de Navarre, häufig hier aufhielt.

Leonardo da Vinci – der berühmteste Bewohner von Clos Lucé

Im Herbst 1516 ließ sich Leonardo da Vinci auf Einladung von König François I. im Schloss Clos Lucé im Herzen der Stadt Amboise nieder. Aus seiner alten Heimat nahm er seine Notizbücher und Skizzen mit, sowie drei seiner wichtigsten Werke: Anna selbdritt, Johannes der Täufer und die berühmte Mona Lisa, die heute im Louvre-Museum ausgestellt werden.

Der 64-jährige verbrachte hier die letzten drei Jahre seines Lebens, malte und arbeitete an seinen tausend Leidenschaften. Er empfing angesehene Besucher, darunter Kardinäle, Botschafter und Künstlerkollegen, wie Domenico da Cortona, der als Boccador bekannt war – dem zukünftigen Architekt von Chambord.

Leonardos Schlafgemach bot einen Blick auf das Château Royal d’Amboise. von einem unterirdischen Gang zwischen den beiden Schlössern sind heute nur noch die ersten Meter sichtbar. Am 2. Mai 1519 starb er in seinem Haus. François I. sagte damals: „Für jeden von uns ist der Tod dieses Mannes eine Trauer, denn es ist unmöglich, dass das Leben einen ähnlichen hervorbringt.

Die Zeit nach Leonardo da Vinci bis heute

Nach Leonardos Tod diente das Schloss als Gästehaus. Die Familie d’Amboise konnte das Anwesen zurückbekommen und rettete es vor der Zerstörung während der Revolution. Im 19. Jahrhundert wurde es um einen Pavillon auf der rechten Seite des Ehrenhofs erweitert, während die Innenräume des Herrenhauses einer unglücklichen Aufteilung unterworfen wurden. Im Jahr 1854 gelangte das Château du Clos Lucé an die Familie Saint Bris.

Heute besteht die Mission des Schlosses Clos Lucé – Leonardo da Vinci Park unter der Leitung der Familie Saint Bris, darin, das Erbe und die Hinterlassenschaft dieses Renaissance-Genies an möglichst viele Menschen weiterzugeben.

Auf den Spuren eines Genies

In jedem Raum des Anwesens wurden die Dekorationen minutiös rekonstruiert: Die Wandfresken wurden mit Pigmenten restauriert, die in der Renaissance verwendet wurden, und das Mobiliar wurde nach den Plänen der Epoche wiederhergestellt.

Zwei Jahre Forschung und Arbeit, dreißig Personen und fünfzehn Gewerke waren nötig, um die Werkstätten, die Bibliothek und das Arbeitszimmer Leonardos wieder zum Leben zu erwecken.

Im Untergeschoss bieten vier eingerichtete Räume die Möglichkeit, die vielfältigen Kenntnisse des Ingenieurs Leonardo zu verstehen. 3D-Animationen und vierzig Modelle veranschaulichen die Vielfalt seiner Intuitionen.

Der Park Leonardo da Vinci und seine Schätze

Im Außenbereich lädt ein 7 Hektar großer Park dazu ein, Maschinen in Lebensgröße und riesige Leinwände mit seinen wichtigsten Gemälden und Zeichnungen zu entdecken. Kinder lieben es, in den hölzernen Panzer zu steigen, den Propeller des Hubschraubers zu drehen oder das Eichhörnchenrad zu betätigen.

Der „Garten von Leonardo“, einer der fünf Teile des Parks, versammelt alle Pflanzenarten, die er in seinen Notizbüchern festgehalten und als Hintergrund für seine Gemälde gemalt hat.

Meisterwerke als immersives Erlebnis

Im Jahr 2021 eröffnete der Clos Lucé die „Galerien Leonardo da Vinci: Maler und Architekt“. Im Herzen eines 500 m² großen Raums werden in einer immersiven Show die 17 bekannten Meisterwerke des Künstlers präsentiert.

Seine Werke werden durch die Technologie des Videomappings in Bewegung gesetzt. In der oberen Etage wird die Welt von Leonardo als Architekt durch Modelle, 3D-Animationen und Videospiele aufgewertet.

Wir danken den Verantwortlichen des Château du Clos Lucé für Infos und Photos. Die Bildrechte liegen dort.

Eintrittspreise
Erwachsene: 18,00€
Ermäßigt: 16,00€
Kinder (von 7 bis 18 Jahren): 12,50€
Student/in: 12,50€
Familienpauschale 2 Erwachsene und 2 Kinder: 49,00€
Familienpauschale für 2 Erwachsene und 3 Kinder: 52,00€
Familienpauschale für 2 Erwachsene und 4 Kinder: 54,00€
Personen mit Behinderung (Kind & Erwachsener) und Begleitpersonen: 8,00€
Kostenlos für Kinder unter 7 Jahren
(Stand 2023)
Öffnungszeiten
Das Schloss und der Park sind das ganze Jahr über geöffnet (außer am 25. Dezember und 1. Januar).

Januar von 10:00h bis 18:00h
Februar bis Juni von 9:00h bis 19:00h
Juli bis August von 9:00h bis 20:00h
September bis Oktober von 9:00h bis 19:00h
November bis Dezembervon 9:00h bis 18:00h

Schließung des Ticketverkaufs und des Schlosses eine Stunde vor Schließung des Parks.
(Stand 2023)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Empfehlungen der Redaktion
Reisetipps
  • Reiseführer - während unserer Vorbereitung haben wir 4 Favoriten gefunden: Der für unsere Vorbereitung am besten geeignete Führer ist der Michelin: Schlösser an der Loire, gefolgt von den Kulturreiseführern "Tal der Loire (Dumont)". Als leichte Kost hatten wir immer den "Vis-a-Vis Loire-Tal (Dorling Kindersley)" griffbereit.
  • Reisezeit - Burgen, Schlösser & Gärten besucht man am besten zwischen Mai und Ende August. Öffnungszeiten für die Objekte sollte man IMMER separat recherchieren, da jedes Objekt ein eigenes „Süppchen kocht“. Wir standen Mitte September vor etlichen verschlossenen Türen.
  • Unterkünfte - für eine Schlösserreise an die Loire empfehlen wir 2-3 zentrale Hotels, von denen aus man sternförmig die Gegend erkundet. Im Westen z.B. das Loire & Sens (etwas südlich von Angers gelegen), zentral gelegen das traumhafte Fontevraud L'Hôtel - hier wohnt auch Eleonore von Aquitanien ;) - und im Osten z.B. das "A la Fleur de Lys" in Langeais. Damit hat man sehr gute Ausgangspositionen zu den über 400 Schlössern der Loire.
Weitere nützliche Links