Château de Puilaurens

Château de Puilaurens (Frankreich) - Hauptansicht
Château de Puilaurens
11140 Lapradelle-Puilaurens

Frankreich

Die Burg Puilaurens (Occitan: lo Castèl de Puèg-Laurenç) ist die Ruine einer Befestigungsanlage in der Gemeinde Puilaurens im Département Aude in Südfrankreich.  Die Burg thront in einer Höhe von 700m auf einer Felsspitze, von wo aus sie das Boulzanetals überschaut. Man erreicht die Burgruine, wen man einem Fusspfad folgend den Hügel erklimmt.

Die ehemalige Katharer Festung befindet sich in der Nähe der beiden Anlage von Quéribus und Peyrepertuse und diente jahrelang als Rückzugsmöglichkeiten für Menschen, die vor den Kreuzrittern flüchteten. Da die Burg zum aragonischen Königreich gehörte, wurde sie während des Albigenserkreuzzugs, den Papst Innozenz der III. initiierte, von den Kreuzrittern verschont. Für die katholische Kirche galten die Katharer als Ketzer.

Im Jahr 985 wird die Burg das erste Malerwähnt, sie gehörte zu dieser Zeit zu der Abtei von Saint Michel de Cuxa. Im 11. Jahrhundert kam die Burg unter die Oberhoheit der Grafen von Besalù, später der des Vicomte von Narbonne.

Es ist nicht genau bekannt, ab wann die französische Krone Eigentümerin von Puilaurens wurden. Aber im Vertrag von Corbeil aus dem Jahr 1258 wurde der Besitz bestätigt und die Grenzlinien des Königreichs Aragon nach Süden verschoben.

Zur Zeit der Kreuzzüge widerstand die Burg lange Zeit allen Angriffen, aber am Ende ereilte Puilaurens das gleiche Schicksal wie die Nachbarburg Quéribus und sie musste kapitulieren.

Dass die Festungsanlage so lange standhielt, liegt an der Tatsache, dass sie über Jahre immer wieder umgebaut und verstärkt wurde. Aufgrund ihrer besonderen Lage konnten die Verteidiger kaum überrascht werden und Angreifer waren bei der Annäherung stetigem Kugelhagel ausgesetzt. Die letzte Strecke des Weges führte im Zick-Zack auf die Burg zu und konnte sehr gut verteidigt werden.

Im Jahr 1635 gelang es spanischen Streitkräften dann doch, die Festung zu erobern und sie verlor nach dem Pyrenäenfrieden im Jahr 1659 ihre Bedeutung und wurde schliesslich aufgegeben. Seit dem Jahr 1902 steht die Anlage unter Denkmalschutz.

Besonders erwähnenwert an der Burganlage ist ein Schacht, der Stimmen überträgt und so die Kommunikation über zwei Stockwerke hinweg ermöglicht.

Und Puilaurens hat einen Burggeist! Die Legende besagt, dass eine Grossnichte Philipps des Schönen in trüben Nächsten die Burg heimsucht. Die „weisse Dame“ lässt dann ihre Nebelschleier über den Mauern der Festung wehen.

Tip der Redaktion: Wenn Sie mehrere Katharerburgen besichtigen wollen, lohnt sich der Erwerb des Katharerpasses für 4€.

Infos unter: Passeport des Sites Pays Cathare

Kaufen kann man den Pass an den Burgen oder unter: Katharerpass

Vielen dank für die Photos: (c) Bilder: burgen.de-Scout Martin Momper

Château de Puilaurens, Aude (Frankreich) - trutzige Kathararfeste
Château de Puilaurens, Aude (Frankreich) - beschwerlicher Aufstieg
Château de Puilaurens, Aude (Frankreich) - Sonnenschein im Innenhof
Château de Puilaurens, Aude (Frankreich) - Aussicht auf den Schildwall
Château de Puilaurens, Aude (Frankreich) - Aussenansicht Schildwall
Château de Puilaurens, Aude (Frankreich) - trutzige Kathararfeste
Château de Puilaurens, Aude (Frankreich) - beschwerlicher Aufstieg
Château de Puilaurens, Aude (Frankreich) - Sonnenschein im Innenhof
Château de Puilaurens, Aude (Frankreich) - Aussicht auf den Schildwall
Château de Puilaurens, Aude (Frankreich) - Aussenansicht Schildwall
Reisetipps öffnen | schliessen
Eintrittspreise öffnen | schliessen
Erwachsene: 6,00€
mit Katharerpass: 5,00€
Kinder (6 bis 15 Jahre): 3,00€
(Stand 2018)
Öffnungszeiten öffnen | schliessen
bis 30.April : täglich 10:00h bis 17:00h
01. bis 31.Mai: täglich 10:00h bis 18:00h
01. bis 30.Juni: täglich 10:00h bis 19:00h
01.Juli bis 31.August: täglich 09:00h bis 19:00h
01. bis 30.September: täglich 10:00h bis 19:00h
01.Oktober bis 15.November: täglich 10:00h bis 17:00h
(Stand 2018)