Burg Pappenheim

Burg-Pappenheim_7675_kv
Burg-Pappenheim_7612_Blick-vom-Ort
Burg-Pappenheim_7540_Bastion
Burg-Pappenheim_7544_Eingang
Burg-Pappenheim_7579_Turm
Burg-Pappenheim_7688_Westseite
Burg-Pappenheim_7530_Treppenaufgang
Burg Pappenheim
91788 Pappenheim
Bayern
Deutschland

Burg Pappenheim (oder Burg Kalteneck, wie sie im Mittelalter genannt wurde) diente seit dem Hochmittelalter verschiedenen Zweigen des Pappenheimer Grafengeschlechtes als Familiensitz.

Eine burgartige Befestigung wird erstmals für etwa 1020 belegt. Diese ursprüngliche Anlage wurde allerdings um 1028 – wahrscheinlich vollständig – zerstört.

Im 13. Jahrhundert sah die Burg zahlreiche Auseinandersetzungen zwischen den Bayernherzögen, dem Gegenkönig Heinrich Raspe und den kaiserlichen Parteigängern. Aus diesen Konflikten heraus erfuhr die Anlage in den folgenden Jahrzehnten zahl- und umfangreiche bauliche Veränderungen.

Feldmarschall Gottfried Heinrich zu Pappenheim, von dem Büsten in der Ausstellung zu sehen sind, kämpfte mit seinen Truppen unter Wallenstein auf katholischer Seite – und war einer der gefürchtetsten Gegner der Schweden.

Zunehmender Einsatz von Artillerie und Feuerwaffen zeigte schnell, dass die Burg nur schwer zu verteidigen war. Eine doppelte Stadtmauer, Kanontürme in der Vorburg sowie ausgedehnte Zwingeranlagen wurden zum Schutz der Burganlage gebaut. Auch die Pappenheimer Stadtmauer in ihrer heutigen Form geht auf Erweiterungen aus dieser Zeit zurück.

Im April 1633 standen die schwedischen Truppen vor Pappenheim. Nach der Einnahme der Stadt und der Vorburg und nach dem Einschlag einer schwedischen Granate ins Brunnenhaus der brennenden Hauptburg mußten die Verteidiger schließlich kapitulieren. Im Anschluss wurden Burg und Stadt von schwedischen Truppen zerstört.

1703 – im Spanischen Erbfolgekrieg wurde Pappenheim von französischen Truppen geplündert und die Burg erneut teilweise zerstört.

Zu diesem Zeitpunkt begann der Verfall der Anlage. Im 20. Jahrhundert begann dann die Restaurierung.

Ein Parkplatz ist direkt an der Burg vorhanden.

Zusätzlich zur Burganlage gibt es zu sehen:
Historische Burgführungen
Umfangreiche Ausstellung der Familiengeschichte
Folterkammer & -geräte
Botanischer & Kräutergarten
auf Anfrage Greifvogelvorführung

Regelmäßige Führungen sind Samstag und Sonntag um 11.30 Uhr. Sonderführungen auch an Wochentagen auf Anfrage an der Kasse.
Vorangemeldete Führungen sind darüber hinaus an jedem anderen Wochentag und zu verschiedenen, von den Gruppen gewünschten Uhrzeiten möglich.
Öffnungszeiten öffnen | schliessen
Vom 24.März bis einschließlich 04.November 2018
von 10:00h bis 17:00h geöffnet (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Montags geschlossen
Eintrittspreise öffnen | schliessen
Erwachsene: 4,00 €
Kinder ab 6 Jahren: 3,00 €
Kinder unter 6 Jahren Eintritt frei
Reisetipps öffnen | schliessen
  • Geld sparen - Jahreskarten + Mehrtagestickets der Bayerischen Schlösserverwaltung ermöglichen den günstigen Eintritt in über vierzig der schönsten Sehenswürdigkeiten Bayerns. Die Karten kosten für Einzelpersonen 45€, für Familien 65€. Alle Details gibt's hier.
  • Lesefutter - für die Vorbereitung der Touren sind die Führer "Bayerns Schlösser und Burgen" sowie "Frankens Schlösser und Burgen" aus dem Husumverlag sehr nützlich.
WEITERE NÜTZLICHE LINKS: