Burg Calenberg

Burg-Calenberg_Eingang
Burg-Calenberg_Blumenweg
Burg-Calenberg_Tafel
Adresse
30982 Pattensen Schulenburg
Niedersachsen
Deutschland

Karte
Wissenswertes über Burg Calenberg

Lesezeit: 2 min

Die Feste Calenberg ist eine historische Burgruine in der Hannover Region in Deutschland. Sie wurde erstmals am Ende des 13. Jahrhunderts erwähnt und war ursprünglich eine Turmburg, die von Otto dem Strengen gegen die Bischöfe von Hildesheim errichtet wurde. Die Burg gab der Region ihren Namen „Calenberger Land“.

Die Feste Calenberg diente den welfischen Herzögen als Residenz und Verwaltungssitz. Im Laufe der Jahre wurde sie mehrmals erweitert und nahm schließlich die Form einer quadratischen Burganlage an. Nach den erhaltenen Kellergewölben hatte die Burg eine Kantenlänge von etwa 37 Metern und konnte Mitte des 14. Jahrhunderts vermutlich 150 bis 200 Personen aufnehmen.

Ende des 15. Jahrhunderts / Anfang des 16. Jahrhunderts wurde der Burg ein Batterieturm hinzugefügt, der rechts des Zugangs lag. Während der sogenannten Hildesheimer Stiftsfehde im Jahr 1519 konnte die Feste Calenberg einer fast vierwöchigen Belagerung standhalten.

Im 30-jährigen Krieg wurde die Feste zerstört und 1632/33 abgerissen, da sie

den militärischen Anforderungen nicht mehr entsprach. Nach 1690 wurden auch das Schloss und die Amtsgebäude abgerissen. Heute sind noch oberirdische Reste der einst stattlichen Befestigungswerke zu sehen, darunter der Wall, der Batterieturm und Teile der Kellergewölbe unter dem Schloss.

Quelle: Infotafel an der Ruine

* Die Hildesheimer Stiftsfehde war ein Konflikt zwischen dem Bistum Hildesheim und dem Herzogtum Braunschweig-Lüneburg. Der Streit entstand, als der Hildesheimer Bischof Bernhard II. von der Leyen das von Herzog Erich dem Bären von Braunschweig-Lüneburg besetzte Kloster Marienrode beanspruchte. Der Herzog lehnte die Forderung des Bischofs ab und es kam zu einer Belagerung der Feste Calenberg, die von den welfischen Herzögen als Residenz genutzt wurde. Die Feste konnte der Belagerung jedoch standhalten und der Konflikt wurde schließlich durch Vermittlung von Kurfürst Friedrich III. von Sachsen beigelegt.

Eintrittspreise
Öffnungszeiten
Die Ruine ist jederzeit frei zugänglich
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Empfehlungen der Redaktion