Lesetipp: „Zu Gast bei Fürst Pückler. Die Tafelfreuden des Grünen Fürsten. 65 historische Rezepte neu interpretiert“

Anzeige
Banner : ROSE : Lieferbar MTB : 728x90

Die Stiftung-Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz (SFPM) hat beim Prestel Verlag zum 23. Mai 2022 das erste große PücklerKochbuch herausgegeben.

Das opulent bebilderte Coffee Table Book mit 224 Seiten lädt zu einer kulinarischen und visuellen Reise in Pücklers GenussReich ein und 65 ausführliche Rezepte verlocken zum Nachkochen.

Buchcover "Zu Gast bei Fürst Pückler. Die Tafelfreuden des Grünen Fürsten" © Prestel Verlag
Buchcover "Zu Gast bei Fürst Pückler. Die Tafelfreuden des Grünen Fürsten" © Prestel Verlag

Pücklers Hofmarschall notierte zwischen 1854 und 1871, wer an des Fürsten Tafel saß und welche Speisen serviert wurden. So entstanden die Branitzer Tafelbücher des Fürsten Pückler.

Tim Sillack, der Küchenchef des Restaurants „Cavalierhaus“ im Branitzer Park ließ sich davon inspirieren und interpretierte zahlreiche besondere und mit Pückler und Branitz in Beziehung stehende Gerichte für dieses Kochbuch völlig neu.

Prestel Verlag
Preis 28,00€
Kochbuch
ISBN: 978-3-7913-8858-8
Ersterscheinung: 23.05.2022

Buch kaufen bei Amazon

Die Lieblingsrezepte des Fürsten edel präsentiert

So finden sich hier neben Lieblingsrezepten des Fürsten, wie beispielsweise „Fasanenpastete mit Trüffel“ oder
„Gestürzter Salat für die Muskauer Gärtner“ auch damalige Spezialitäten, wie der berühmte „Karpfen à la Chambord“ oder „Pudding à la Nesselrode“.

Für dieses repräsentative Kochbuch wurden die Gerichte auf originalem Tafelsilber und Porzellan im fürstlichen Schloss Branitz serviert und in Pücklers originalen Speisezimmern und Sälen des Schlosses Branitz von Food-Fotografin Marina Jerkovich ästhetisch inszeniert.

Die Lieblingsrezepte des Fürsten in seinem Speisezimmer edel präsentiert © SFPM
Die Lieblingsrezepte des Fürsten in seinem Speisezimmer edel präsentiert © SFPM
Warum dieses Buch?

Neben einem umfangreichen Rezeptteil erzählen Marina Heilmeyer (Kunsthistorikerin und ausgewiesene Kennerin des „kulinarischen Fürsten Pückler“) und Stefan Körner (Vorstand der Stiftung Fürst-PücklerMuseum) von den Besonderheiten der Pücklerschen Gastgeberkultur, seinen Kreationen, wie „Kartoffeln à la Semilasso“ und dem allseits bekannten „Fürst-PücklerEis“.

Gewürzt mit Anekdoten zu Pücklers Genusskultur wird so ein Stück abendländischer Küchengeschichte lebendig und es öffnet sich ein neuer Blick auf eine allseits als Dandy, Weltreisender und Bestsellerautor bekannte, schillernde Persönlichkeit.

Schloss Branitz im Sonnenschein © uNreaL_Photographie
Schloss Branitz im Sonnenschein © uNreaL_Photographie
Gartenkünstler, Dandy und Sonntagskind

Fürst Hermann von Pückler (1785-1871) war Preußens einziger Dandy, internationaler Bestsellerautor, Weltreisender, Landschaftsarchitekt – und Schöpfer zahlreicher Rezeptkreationen voll Einfallsreichtum und Raffinesse.

Über 3.500 Menüs für mittägliche Dejeuners und abendliche Diners hinterlässt Pückler seiner Nachwelt, gesammelt in fünf kostbaren Tafelbüchern, die bis heute als inspirierender Schatz europäischer Kochkunst gelten.

Das Kochbuch „Zu Gast bei Fürst Pückler. Die Tafelfreuden des Grünen Fürsten. 65 historische Rezepte neu interpretiert“, herausgegeben von Stefan Körner, Tim Sillack, Marina Heilmeyer, Stiftung FürstPückler-Museum Branitz im Prestel Verlag ist für 38 Euro im Buchhandel sowie in den Museumsshops der Stiftung Fürst-Pückler-Museum in Branitz erhältlich.

Sie wollen sich mit weiterem Lesestoff eindecken?

Hier finden Sie weitere Bücher rund um Gärten und die Person von Fürst Pückler :

           
Anzeige
Banner : ROSE Bikes