Schloss Bruck

Schloss-Bruck_Museum-Panorama-(c)-Martin-Lugger
Schloss Bruck, Lienz (Tirol) - Panorama © Martin Lugger / Schloss Bruck
Schloss-Bruck_Albin-Egger-Lienz-Totentanz-3.-Fassung-Kärntner-Landesmuseum-und-Lois-Anvidalfarei-Ecce-homo-(c)-Zita-Oberwalder
Schloss Bruck, Lienz (Tirol) - Ausstellung © Zita Oberwalder / Schloss Bruck
Schloss-Bruck_Simon-v-Taisten-Schlosskapelle-retterfoto
Schloss Bruck, Lienz (Tirol) - Schlosskapelle © Wolfgang Retter / Schloss Bruck
Schloss-Bruck_Schlosscafe-Retterfoto
Schloss Bruck, Lienz (Tirol) - Schlosscafe © Wolfgang Retter / Schloss Bruck
Adresse
Karte
Wissenswertes über Schloss Bruck

Lesezeit: 3 min

Auf dem Schlossberg über der Stadt Lienz thront das monumentale Schloss Bruck - eine der Hauptsehenswürdigkeiten Osttirols. Am östlichen Ende des Pustertals gelegen, war das Lienzer Schloss lange Zeit Residenzburg der Görzer Grafen und ist jetzt DAS Museum der Stadt Lienz, welches neben drei weiteren österreichischen Museen über die größte Werksammlung des österreichischen Malers Albin Egger Lienz verfügt.

Errichtet wurde die Burg von den Grafen von Görz zwischen 1252 und 1277 als Residenzburg. Die erste urkundliche Erwähnung als „Pruck apud Luenz" (Bruck bei Lienz) war im Jahr 1277. Aus der romanischen Zeit findet man noch heute einige Spuren: ein gekuppeltes Fenster mit Mittelsäule und Knospenkapitell im Bergfried, die Bemalung der Balkendecke mit stilisierten Blattformen und Rosetten im „Rittersaal" sowie Heiligendarstellungen in in der Kapelle.

Als die Familie im Jahr 1500 mit dem Grafen Leonhard ausstarb, fiel Bruck an den späteren Kaiser Maximilian I. Dieser übertrug die Herrschaft gegen eine üppige Gebühr an das Geschlecht derer von Wolkenstein-Rodenegg.

Im Jahr 1609 brannte die Stadt Lienz, die Familie war 1642 Konkurs und übertrug die Herrschaft Lienz und damit auch Schloss Bruck an den Tiroler Landesfürsten Erzherzog Ferdinand Karl. Dieser übergab die Anlage 1653 an das Haller Damenstift. Da das Schloss Sitz der Gerichtsbarkeit der Herrschaft war, fand hier in den Jahren 1679/80 ein Aufsehen erregender Hexenprozess statt. Er endete mit dem Tod der Angeklagten und ihrer Kinder, nachdem sie unter Folter ihre Untaten gestanden hatte.

Das Damenstifts wurde 1783 durch Kaiser Joseph aufgehoben. Danach diente das Schloss bis 1827 als Feldspital und Kaserne. Dann wurde es Privatbesitz. Die letzte Eigentümerin Ottilie Röck ließ das Schloss Bruck in den von 1911 bis 1913 restaurieren. Ihre Erbin Maria Kramer verkaufte das Schloss Bruck 1942 an die Stadt Lienz.Die ehemalige Fürstenburg wurde zum Museum.

In den Jahren 1999 bis 2000 unterzog man Schloss Bruck einer Generalsanierung um den durch Umbauten aus mehreren Jahrhunderten überlagerten mittelalterlichen Kern wieder freizulegen, aber auch um das Museum modernen Standarts der Ausstellungs- und Sicherheitstechnik anzupassen. Weitere weitere Sanierungsmassnahmen waren in Absprache mit dem Bundesdenkmalamt für die Jahre 2013 - 2016 geplant

Die Residenzburg der Görzer Grafen ist ein Schmuckstück mit die von Simon v. Taisten ausgestaltete Kapelle aus der Zeit der Spätgotik oder den Rittersaal mit original erhaltener romanischer Decke, bietet zudem Einblick in eine vergangene Zeit.

Jährlich wechselnde Sonderausstellungen zu unterschiedlichsten und aktuellen Themenbereichen informieren über nationale und internationale Kunstschaffende der Szene.

Das Museum zeigt informative und spannende Erlebnisausstellungen zu jährlich wechselnden aktuellen Themen. Das einzigartige Ausstellungskonzept des Kunstmuseums bringt neuen Schwung in die Kunstwelt. Die AusstellungsmacherInnen arbeiten dabei mit Themen, mit Materialien und Impressionen, die allen Menschen vertraut sind und ihre Wünsche und Sehnsüchte ansprechen.

Bei Interesse an den bildgewaltigen Arbeiten Albin Egger-Lienz liegt es nicht fern, Museum Schloss Bruck – die Egger-Lienz-Galerie – zu besuchen und zu staunen.

Abends verzaubert das Schloss mit zahlreichen Theater- und Konzertvorführungen im stimmungsvollen Innenhof. Die Burg, der Schlosspark mit Teich, das Schlosscafe mit einer Richtung Stadt ausgerichteten Sonnenterrasse, das Museum und der Museumsshop sind von 16. Mai bis 26.Oktober 2020 Treffpunkt für all diejenigen, die das Besondere schätzen.

Zudem können auf Schloss Bruck verschiedenste Feiern, von Geburtstags- über Betriebs- bis hin zu Hochzeitsfeiern ausgerichtet und so zu einem unvergessenen Tag werden.
Für die jüngere Generation verwandelt sich Schloss Bruck zu einem erlebnisreichen Ort, an dem es viel zu entdecken gibt. Kindgerechte Führungen mit museumspädagogischem Programm – ebenso für Kindergärten und Schulen – abwechslungsreiche Kindergeburtstage, Familiensonntage uvm.

Wir danken den Verantwortlichen von Schloss Bruck für Texte und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Erwachsene: 8,50€
Ermäßigte: 6,50€ (Senioren ab 65 Jahren)

FÜHRUNGEN*
- Führung mit KunstvermittlerIn 2,50 €
- Museumspädagogisches Programm 3,00 €
* Voranmeldung erbeten

(Stand 2020)
Öffnungszeiten
16.Mai bis 30.Juni 2020
Dienstag bis Sonntag 10:00h bis 17:00h (Montag Ruhetag)

01.Juli bis 01.September 2020
täglich 10:00h bis 18:00h

02.September .-27.Oktober 2020
Dienstag – Sonntag 10:00h bis 16:00h(Montag Ruhetag)

Letzter Einlass: 30 Minuten vor Öffnungsende
(Stand 2020)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps