Kaiservilla in Bad Ischl

Anzeige
Banner : ROSE Bikes
Kaiservilla Bad Ischl im Sonnenschein c-lsemargriet-pixabay_800
Kaiservilla Bad Ischl im Sonnenschein © lse Margriet
Kaiservilla Bad Ischl_Park_c-www.badischl.at_800
Kaiservilla Bad Ischl und der Park © www.badischl.at
Kaiservilla Bad Ischl_im Winter_c-www.badischl.at_800
Kaiservilla Bad Ischl im Winter © www.badischl.at
Kaiservilla Bad Ischl_Marmorschlössl im Winter_c-www.badischl.at_800
Kaiservilla Bad Ischl und das Marmorschlössl im Winter© www.badischl.at
Kaiservilla Bad Ischl_Kaiserbummel_c-www.badischl.at Lenzenweger)_800
Kaiservilla Bad Ischl: Kaiserbummel © www.badischl.at und Lenzenweger
Kaiservilla Bad Ischl_im Schatten der Berge_c-www.badischl.at_800
Kaiservilla Bad Ischl im Schatten der Berge © www.badischl.at
Adresse
4820 Bad Ischl
Oberösterreich
Österreich

Karte
Wissenswertes über Kaiservilla in Bad Ischl

Lesezeit: 3 min

Wenige historische Städte haben es verstanden, ihre Tradition auf derart charmante Weise zu nutzen wie Bad Ischl. Man muss nicht in Geschichtsbüchern nachlesen, um sich die royale Vergangenheit von Bad Ischl zu vergegenwärtigen. Auf einem Spaziergang durch die Stadt begegnet man ihr überall in höchst lebendiger Frische.

Allen voran

Noch heute feiert man „Kaisertage“
Zu Kaisers Zeiten flanierten Künstler wie Franz Grillparzer, Johann Nestroy und Franz Lehár nebst anderer Prominenz auf der Ischler Esplanade am Ufer der Traun. Im Sommer finden noch heute viele Veranstaltungen mit "Kaiserbezug" statt. Neben den täglichen Kurkonzerte im Kurpark oder in der historischen Trinkhalle ist die Veranstaltungsreihe „Kaisertage“ mit Kaiserfest, Kaisermesse und Kaiserbummel sind nur eine kleine Auswahl.

Wie wurde Ischl zur Sommerfrische von Kaisern?
Der Ort wurde das erste Mal im Jahr 1262 urkundlich erwähnt, doch gesiedelt wurde hier wohl schon in der vorrömischen Eisenzeit besiedelt war. Der Name Salzkammergut weist auf das wertvollste Handelsgut hin. Am Ende des 14. Jahrhunderts verleiht Herzog Albrecht III. „den armen Leuten im Dorfe zu Ischl“ alle Handelsrechte der Städte ob der Enns. 1424 werden diese Rechte bestätigt und 1466 erhebt Kaiser Friedrich III. erhebt das Dorf Ischl zum Markt. Sein Sohn Maximilian bekräftigte der Siedlung im Jahr 1514 die Verleihung eines Stadtwappen.

Am Anfang des 17. Jahrhunderts erheben sich die zum Großteil „lutherisch“ gewordenen Bürger. Der Kaiser fordert die Rückkehr zum katholischen Glauben. Als er Kommissäre schickt, kommt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. Ischl werden durch Kaiser Rudolf II. alle Privilegien aberkannt, aber schon 1629 erhalten sie diese zurück.

Die Villa und Fürst Metternich
Der Staatskanzler Fürst Metternich verbrachte den Sommer mit seiner Familie in dem rasch aufblühenden Kurort. Er wohnte in einer eine Biedermeiervilla, die 1834 für einen Wiener Rechtsanwalt gebaut worden war. Sie überblickte vom andern Ufer des Flusses aus die Stadt Ischl und sollte später die "Kaiservilla" werden.

Im Sommer des Jahres 1831 nahmen Erzherzog Franz Karl und Erzherzogin Sophie ihren kleinen Erstgeborenen Franz Josef nach Ischl mit und hier wurde dann sein erster Geburtstag gefeiert. Und den feiern die Bewohner noch heute: "Kaisers Geburtstag" ist ein Stadtfest an jedem 18. August.

Eine Villa als Hochzeitsgeschenk
Am 19.August 1853 feiert er im Hause von Bürgermeister Seeauer seine Verlobung mit Elisabeth in Bayern. Die Kaiservilla war das Hochzeitsgeschenk der Erzherzogin Sophie, die nicht nur Sisis Schwiegermutter sondern auch ihre Tante war.

Unmittelbar nach der Verlobung des Kaisers begann die Erzherzogin mit den Kaufverhandlungen, die Villa sollte die Sommerresidenz des jungen Paares werden. Im Jahr 1854 wurde der Besitz durch Zukäufe noch einmal vergrößert. Ende Juli konnte das Paar die Sommerresidenz beziehen, auch wenn die Umbauarbeiten noch nicht ganz abgeschlossen waren.

Um den kaiserlichen Ansprüchen gerecht zu werden, wurden zwei abgewinkelte Anbauten in Richtung Park gebaut. Der Grundriss der Villa entsprach jetzt dem Anfangsbuchstaben des Namens der Kaiserin: Er bildete ein E.

„An meine Völker“
Am 28.Juli 1914 unterzeichnet Franz Joseph in der Kaiservilla das Manifest „An meine Völker“ und die Kriegserklärung an Serbien. Zwei Tage später verlässt er sein „geliebtes Ischl“, und kehrt nie mehr zurück.

Ungewöhnlich war, dass der Kaiser die Besichtigung der Kaiservilla einschließlich seiner privaten Appartements gestattete, wenn er selbst nicht in Residenz war. Noch heute halten sich seine Nachkommen an diese Tradition - die Villa und der Park sind während des Sommers für die Öffentlichkeit zugänglich.

Der Kaiserpark
Die Kaiservilla liegt inmitten des weitläufigen Kaiserparks. Hier kann man auf seinen Spaziergängen das ehemalige Teehaus Elisabeths bewundern: das Marmorschlössl.

Wir danken dem Tourismusverband Bad Ischl für Infos und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Park mit Kaiservilla und Marmorschlößl
Erwachsene: 21,50€
Kinder von 7 bis 17 Jahre: 11,50€
Familien: 44,80€
Kinder unter 7 Jahren erhalten kostenlosen Eintritt

Man kann auch nur Tickets für einzelne Teile kaufen.Der Eintritt in die Kaiservilla beinhaltet eine Führung.
(Stand 2021)
Öffnungszeiten
Januar bis März: jeden Mittwoch von 10:00h bis 16:00h
April und Oktober: täglich von 10:00h bis 16:00h
Mai bis September: täglich von 9:30h bis 17:00h
Adventwochenenden (Samstag und Sonntag) und 26.12. bis 6.1.: von 10:00h bis 16:00h
November geschlossen
(Stand 2021)
Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps
Anzeige