Schloss Veldenz

Schloss-Veldenz_Seitenansicht
Seitenansicht aufs Schloss © Schloss Veldenz
Schloss-Veldenz_Rittersaal
Der Rittersaal © Schloss Veldenz
Schloss-Veldenz_Panorama
Panoramablick © Schloss Veldenz
Adresse
54472 Veldenz
Rheinland-Pfalz
Deutschland

Karte
Wissenswertes über Schloss Veldenz

Lesezeit: 4 min

Burg Veldenz liegt in einem der schönsten Seitentäler der Mosel, etwa 3 km außerhalb des Winzerdorfes Veldenz auf einem steilen Felsen oberhalb des Ortsteiles Thalveldenz. Der berühmte Weinort Bernkastel-Kues liegt ganz in der Nähe und Deutschlands älteste Stadt Trier ist nur eine halbe Autostunde entfernt. Die Spornburg galt im 15. Jahrhundert als die größte Burg an der Mittelmosel, mit fast 100 Metern Länge und 30 Meter Breite.

Das ehemalige gräfliche Schloß Veldenz war die größte Burg an der Mittelmosel, bis es 1681 durch die Truppen des französischen Königs Ludwig XIV. zerstört wurde. Die weitläufige Ruine liegt in einem bei Mülheim abzweigenden Seitental der Mosel oberhalb des Ortes Thalveldenz auf einem nach drei Seiten steil abfallenden Bergsporn, in den die Anlage zum Teil eingegraben ist. Obwohl man nur wenige Gebäude wieder errichtet hat, sind der Aufbau und die Wehrhaftigkeit der früheren Burg noch deutlich zu erkennen.

Veldenz war ehemals ein Lehen des Hochstifts Verdun. Im Jahr 1088 erhielt Ritter Emicho, aus dem Geschlecht der Nahegaugrafen die Vogtei als Lehen. Vermutlich haben Emicho oder sein Sohn Gerlach die Burg Veldenz errichtet; denn Gerlach nannte sich seit 1130 nach diesem Besitz »Graf von Veldenz«. Er war der Begründer der Veldenzer Grafenfamilie. Die Burg selbst wird urkundlich das erste Mal im Jahr 1156 genannt, als Friedrich Barbarossa dem Bischof Albert I. von Verdun den Besitz der Burg Veldenz mit Vogtei und Bann bestätigt. Im 13. Jahrhundert kam es zum Konflikt zwischen den Grafen von Veldenz und dem Hochstift in Verdun. Daraufhin weigerte sich der Bischof, Graf Gerlach mit den väterlichen Lehen auszustatten. Der Trierer Erzbischof konnte aber vermitteln.

Als das Veldenzer Grafengeschlecht in männlicher Linie ausstarb, fielen die Besitzungen an Heinrich von Geroldseck – er hatte 1270 die Tochter des letzten Grafen geheiratet, Agnes von Veldenz. Heinrich nannte sich fortan »von Veldenz und Geroldseck«, er wurde der Stammvater der jüngeren Grafen von Veldenz. Im 15. Jahrhundert erreichte die Grafschaft unter Friedrich III. von Veldenz ihre größte territoriale Ausdehnung. Friedrichs Tochter und Erbin Anna war mit dem Pfalzgrafen Stephan von Zweibrücken verheiratet. er war der Sohn des deutschen Königs Ruprecht von der Pfalz aus dem Hause Wittelsbach. Sie begründeten die Linie Pfalz-Zweibrücken.

Im 16. Jahrhundert spaltete sich eine Veldenzer Linie ab. Die Burg Veldenz blieb, abgesehen von kurzen schwedischen, französischen und spanischen Besatzungen während des Dreißigjährigen Krieges, im Besitz der Linie Pfalz-Veldenz – bis zu ihrer Einnahme durch die Truppen Ludwigs XIV., dieser ließ sie vermutlich Ende 1681 in Schutt und Asche legen. Der letzte Pfalzgraf von Veldenz starb 1694 nach dem Tod seiner sämtlichen Söhne veramt in Straßburg. Nachdem die Franzosen abgezogen waren, fiel ide Ruine an Kurfürst Johann Wilhelm von der Pfalz. Als aber 1807 nach dem erneuten Einmarsch französischer Truppen im Jhar 1807 die Ruine 1807 im Rahmen der französischen Nationalgüterversteigerung an Privatleute verkauft wurde, diente zunächst als Steinbruch.

Später Zeit bemühten sich die Eigentümer um den Erhalt der Burg und bauten sie teilweise wieder auf. Heute ist das Schloß im Besitz der Familie Haufs-Brusberg. Der Rittersaal ist renoviert und historisch eingerichtet, hier feiert man Burgfeste, und es werden historische Rundgänge veranstaltet. Es wurde eine rekonstruierte und voll funktionstüchtige mittelalterliche Steinschleuder, eine sogenannte Blide, auf dem Burggelände aufgebaut und vorgeführt; sie kann dort besichtigt werden. Die Kanone, die im Juli 1680 das Schicksal des Schloßes entschied, wird als Replik gelegentlich mit viel Schwarzpulver abgefeuert. Die Burg kann von März bis November für
Jugend- und Familienfreizeiten, abenteuerlustige Schulklassen, die lebendiges Mittelalter spüren möchten, Jugendliche, die gerne Rollenspiele in schönem Ambiente durchführen wollen und Pfadfinder,oder Musikfreunde gemietet werden. Bis zu 40 Personen können auf der Burg beherbergt werden.

Wir danken den Verantwortlichen von Schloss Veldenz für Texte und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Erwachsene : 5,00€
Kinder: kostenfrei

(Stand 2020)
Öffnungszeiten
In den Monaten von Juli bis Oktober werden Besichtigungen mit einer spannenden Führung durch die Geschichte und die Familie von Veldenz angeboten.

Die Führungen finden immer mittwochs um 14:00h statt. Infos unter +49 651 40636

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.

(Stand 2020)
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps