Burg Neideck

Burg Neideck
91346 Streitburg/Wiesenttal
Bayern
Deutschland

Das Wahrzeichen der Fränkischen Schweiz

1219 – Ersterwähnung von Burg Neideck

bis 1347 – im Besitz der Schlüsselberger

bis 1553 – bischöflich, bambergischer Amtssitz

1553 – zerstört und niedergebrannt

1996 – Beginn von Sanierungsarbeiten

Erster Burgherr war Anfang des 12. Jh. Walter de Stritberg.

Die Anlage war strategisch wichtig genau im Knick des Wiesenttals gelegen, und wurde ebenso wie die Neideck 1553 zerstört, bis 1565 als Schlo im Renaissancestil wiederaufgebaut, während des Dreißigjährigen Krieges niedergebrannt.

Seitdem verfiel sie. Zuletzt nutzte das Bayerische Königreich sie als Steinbruch.

Heute sind nur noch das Burgtor und Teile der Wallmauer zu sehen. Von oben hat man einen wunderschönen Blick auf das Wiesenttal und die Ruine Neideck – es lohnt sich!

Quellen: www.streitberg.de und www.fraenkische-schweiz.com

Reisetipps öffnen | schliessen
  • Geld sparen - Jahreskarten + Mehrtagestickets der Bayerischen Schlösserverwaltung ermöglichen den günstigen Eintritt in über vierzig der schönsten Sehenswürdigkeiten Bayerns. Die Karten kosten für Einzelpersonen 45€, für Familien 65€. Alle Details gibt's hier.
  • Lesefutter - für die Vorbereitung der Touren sind die Führer "Bayerns Schlösser und Burgen" sowie "Frankens Schlösser und Burgen" aus dem Husumverlag sehr nützlich.
WEITERE NÜTZLICHE LINKS:
Eintrittspreise öffnen | schliessen
Die Burg ist frei zugänglich.
Öffnungszeiten öffnen | schliessen
Die Burg ist jederzeit öffentlich zugänglich.