Fontevraud

Fontevraud_kv_4451

Die Abtei Fontevraud

Die Abtei Fontevraud wurde im Jahr 1101 von Robert d´Arbrissel, einem aus der Bretagne stammenden Wanderprediger, im Vallon de la Fontaine d´Evraud gegründet. Das Kloster war eine religiöse Gemeinschaft von Männern und Frauen, die gemäß dem Willen des Gründers von einer Äbtissin als Vertreterin der Mutter Gottes geleitet wurde. Er schuf einen Ort des Glaubens für Männer und Frauen, Adlige und Ausgestoßene.

Fontevraud, von den Gartenanlagen aus gesehen
Fontevraud, von den Gartenanlagen aus gesehen

Die Abtei wurde schnell zu einer regelrechten Klosterstadt mit 4 Prioraten, davon 3 für Nonnen. Sie wohnten in verschiedenen Häusern und kamen nur zum Gebet zusammen.

St Lazare – hier pflegten Nonne die Aussätzigen / Leprakrankranken. Heute befindet sich in diesen Räumen ein im Juni 2014 wieder eröffnetes 4* Hotel Hôtel Abbaye Royale de Fontevraud.

Ste Marie Madeleine – hier wohnten die Laienschwestern. Die Gebäude sind noch nicht wieder für die Besucher geöffnet.

Le Grand Moutier (das große Munster) – hier lebten die Nonnen. Dieser Komplex ist das Herzstück des Monuments und umfasst die wichtigsten Klostergebäude. Der Kreuzgang zählt zu den schönsten des Landes und mit 59 Metern auch zu den größten. Von den 4 Galerien gelangt man in verschiedene Gebäude: Die Abteikirche, den Speisesaal, die Küchen und die Schlafsäle der Nonnen.

Die Grabfiguren von Eleonore von Aquitanien und Richard Löwenherz
Die Grabfiguren von Eleonore von Aquitanien und Richard Löwenherz
Der Kapitelsaal im Osten, in dem die Nonnen wichtige Entscheidungen trafen, ist mit Wandmalereien des 16.Jahrhunderts geschmückt. Im Laufe der Jahre wurden in die Gemälde Porträts von Nonnen und Äbtissinnen eingefügt.

Im daneben gelegenen Schatzsaal, der früheren Wärmestube, befindet sich eine Sammlung von Gegenständen und Dokumenten der diversen Bewohner der Abtei.

Die Abteikirche wurde zwischen 1105 und 1165gebaut und im Jahr 1119 geweiht. Sie besteht aus einem schlichten, nach oben strebenden Chor und einem Kirchenschiff mit ca.100 verzierten Kapitellen.

In der Kirche befinden sich 4 liegende Grabfiguren der Plantagenets, Henry II (König von England), Eleonore von Aquitanien (seine Königin), ihr Sohn Richard Löwenherz und die Gattin des jüngsten Sohnes Isabelle d´ Angoulême. Die ersten 3 Plastiken sind aus polychromen Tuff, Isabelles aus Holz gearbeitet.

Saint Jean de l’Habit – hier wohnten die Laienbrüder und Priester, die abseits des Frauenklosters lebten. Sie spendeten die Sakramente und lasen die Messe. Dieser Teil des Klosters wurde zerstört und nicht wieder aufgebaut.

Die weitläufige Klosteranlage hatte bald eine Fläche von 14 Hektar und eine der wirtschaftlichen Grundlagen des Klosters waren die Schenkungen der Familie Plantagenet, der Grafen von Anjou und späteren Könige von England.

Eleonore von Aquitanien verbrachte hier die letzten Tage ihres Lebens und ließ hier ihre Angehörigen begraben. Das Kloster gelangte schnell zu Einfluss und Reichtum, auch indem es in ganz Europa Priorate gründete. Das direkt dem Papst unterstehende Kloster genoss lange Zeit den besonderen Schutz der französischen Könige.


Der Orden wurde während seines 700 Jahre lange Bestehens von 36 Äbtissinnen geleitet, viele waren hochadelig und zum Teil königlicher Abstammung, wie z.B. Louise und Rene de Bourbon. Eine Schwester der königlichen Mätresse Madame de Montespan, Gabrielle de Rochechouart brachte Fontevraud im 17. Jahrhundert eine intellektuelle Blüte.

Diese bestand bis zur Auflösung des Klosters während der Französischen Revolution im Jahr 1792.

1804 wurde die Klosteranlage in ein Gefängnis umgewandelt, was die Abtei wahrscheinlich vor der Zerstörung bewahrt hat. Erst 1963 endet diese Nutzung offiziell. Schon während der Gefängnis Epoche wurde umfangreiche Restaurierungsarbeiten vorgenommen.

Die Abtei als Kunstraum - beeindruckende Licht-Installation
Die Abtei als Kunstraum – beeindruckende Licht-Installation
Im Jahr 1975 richtet man in der Anlage ein Kultur- und Begegnungszentrum ein. Das Center Culturel de l´Ouest hat hier seinen Sitz und veranstaltet Konzerte, Ausstellungen und Kongresse.

Besonderheiten
Die Küchen aus dem 12. Jahrhundert sind der auffälligste Gebäudeteil des Klosters. Seine achteckige Gebäudeform wird von einem in Fischschuppentechnik gedeckten Dach in 28m Höhe gekrönt.

Von hier aus kann man das 45m lange Refektorium, den ehemaligen Speisesaal der Nonnen betreten. Darüber befindet sich der Schlafsaal, in welchem heute eine atemberaubende Kunstinstallation gezeigt wird (Ein Werk von Claude Lévêque – Tod im Sommer).

Im Innenhof des Kreuzganges finden Sie ein begehbares Kunstwerk. (Belvédère(s) – von Vincent Lamouroux)

Aktivitäten
Für Kinder gibt es spezielle Audioguides und eine Schatzsuche in der Klosteranlage. Es gibt verschiedene museographische Rundgänge die den größten Persönlichkeiten aus der Geschichte Fontevrauds gewidmet sind:

Robert d´Abrissel und die Gründung: Ein Rundgang, der auf einem Hügel östlich der Abteikirche beginnt und einen schönen Blick auf die Anlage bietet.

Eleonore von Aquitanien: In der Abteikirche widmet man sich ihrem Leben.

Gabrielle de Rochechouart: „Die Perle der Äbtissinnen“ so nannte sie Louis XIV. In den französischen Gärten kann man ihren Lebensweg verfolgen.

Jean Genet: Der Schriftsteller war hier inhaftiert und in den ehemaligen Besuchszimmern der Häftlinge kann man sich über die Gefängniszeit informieren.

Quelle: http://www.abbayedefontevraud.com/


Portal / Eingang zum Hauptschiff der Kirche von Fontevraud
Portal / Eingang zum Hauptschiff der Kirche von Fontevraud

Abbaye Royale de Fontevraud
49590 Fontevraud-l’Abbaye
Département Maine-et-Loire
Frankreich

http://www.abbayedefontevraud.com/

EINTRITTSPREISE (Stand 2014)
Erwachsene: 9,50 €
Kinder (8-18 ): 7 €
Audioguide zzgl. 4,50 €

ÖFFNUNGSZEITEN (Stand 2014)
Das Ticketbüro schließt 30 Minuten vor der offiziellen Zeit.
Die Abtei ist geschlossen vom 01.-23.Januar und am 25.Dezember.
24. Januar bis 28, Februar von 10:00h bis 17:00h // außer montags
01. März bis 30.Juni von 09:30h bis18:30h // außer montags
01. Juli bis 30.August von 09:30h bis 19:00h
01. September bis 31.August 09:30h bis18:30h
01. November bis 31.Dezember von 10:00h bis 17:00h // außer montags

Besucher-Tipp
Sollten Sie auch das nahegelegene Château de Montsoreau besuchen wollen, gibt es ein preisgünstiges Kombiticket.

Anfahrt
Die Abteil liegt ca. 15 Minuten von Saumur und Chinon entfernt, weniger als 1 Stunde von Tours, Angers, Poitiers.

Parkplätze: im Ort
Restaurant: ja
Souvenirshop: ja


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

5 Shares
Share
Tweet5
+1