„Route der Welterbe-Gärten“ im Mittelrheintal // SWR am 2. Juli um 20:15h

Anzeige
Banner : ROSE : Lieferbar MTB : 728x90

Einst zur BUGA 2011 in Koblenz initiiert, erfreut sich die Route der Welterbe-Gärten wachsender Beliebtheit. Der SWR berichtet nun am kommenden Freitag zur Prime-Time um 20:15h in der Senderreihe „Expedition in die Heimat“ über die Gartenkultur am Mittelrhein und nimmt die Zuschauer mit auf Reise in öffentliche und private Ruheoasen entlang des Mittelrheins.

Probsteigarten_Bild von Friedrich Gier.jpg
Probsteigarten_Bild von Friedrich Gier.jpg
Wer lieber mit eigenen Augen die Schönheit der Gärten bestaunen möchte, findet unter www.gartenkultur-mittelrhein.de alle Informationen zu den Besuchsmöglichkeiten der Gärten oder fragt nach der Broschüre zur Route der Welterbe-Gärten, die in allen Touristinformationen am Rhein kostenlos ausliegt.

Sie sind romantisch, geheimnisvoll, schön. Und: Sie besitzen Weltrang. Die Gärten am Mittelrhein haben schon durch ihre Lage etwas Besonderes. Einige von ihnen strahlen einen eigenen Zauber aus. Die Route der Welterbe-Gärten umfasst 34 Stationen. Zwischen Bingen und Koblenz führt sie an Orte voller Magie und Inspiration: Orte mit sensationellen Ausblicken ins Mittelrheintal und faszinierenden Einblicken in die Geschichte der Gartenkunst.

Die Route umfasst feudale Parkanlagen, ebenso wie Bauern- und Kräutergärten. Auf ihrer Reise über diese außergewöhnliche Gartenroute besucht SWR Moderatorin Anna Lena Dörr den wohl romantischsten Garten der Welt auf Schloss Stolzenfels sowie einen „Gesundheitsgarten“ in Lahnstein, den Garten des Mittelalters auf der Marksburg oder den Renaissancegarten von Schloss Philippsburg. Sie erfährt, wie bürgerliches Engagement den Propsteigarten in Hirzenach rettete, wie durch Kreativität und Wissen Oasen der Besinnung entstehen, wie eine außergewöhnliche Freundschaft im Garten gedeiht und wie die Buchsbäume des Mittelrheintals dem Zünsler trotzen. Die Moderatorin lädt ein, mit ihr zusammen öffentliche und private Gartenanlagen zu entdecken und dabei vielleicht auch ein paar Ideen für den eigenen Garten zu bekommen.

Anzeige