Klimawandel und historische Gärten: Herausforderungen und Lösungsansätze

Anzeige
Banner : ROSE : Lieferbar MTB : 728x90

Dramatische Auswirkungen auf historische Gärten

Vom 20. bis 22. Juni fanden sich Gartenverantwortliche der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Schlösserverwaltungen (AGDS) und Forschungsexperten in Bad Muskau zusammen, um die gravierenden Folgen des Klimawandels auf Deutschlands historische Gärten zu diskutieren.

Die Abschlusstagung des von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Projekts „Handlungsstrategien zur Klimaanpassung“ bot eine Plattform, um gesammelte Erfahrungen und Forschungsergebnisse zu präsentieren. Die Ergebnisse werden zudem über eine neu gestaltete Website und eine illustrierte Broschüre einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Projektansatz und Kooperation

Das AGDS-Forschungsprojekt, geleitet von Prof. Dr. Michael Rohde, zielt darauf ab, das gesammelte Erfahrungswissen der staatlichen Gartenverwaltungen zu bündeln und mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zu verknüpfen. Die Kombination aus praktischer Gartenpflege und Forschung soll die historischen Gärten als Reallabore für Klimaanpassungsstrategien etablieren.

Die Projektwebsite und eine umfassende Broschüre bieten Interessierten tiefergehende Einblicke in die über 80 Modellprojekte und nachhaltigen Gärtnertechniken.

Nr. 1
Große Fürstinnen und ihre Gärten: Spaziergänge durch sieben der schönsten Schlossparks in Deutschland
Große Fürstinnen und ihre Gärten: Spaziergänge durch sieben der schönsten Schlossparks in Deutschland ♥
von Weber, Editha

Fürstliche Gartenanlagen, deren Schönheit Ausdruck herrschaftlicher Repräsentation zwischen Barock und Klassizismus ist: Dieser Band lädt zur Entdeckung von sieben dieser Kunstwerke ein. Die Spaziergänge werden zu Reisen in die Vergangenheit und sind zugleich eng verknüpft mit den Leben und Schicksalen der Fürstinnen, die einst hier flanierten.

Über Affiliate-Links (♥) erhalten wir beim Kauf eine kleine Vermittlungsprovision vom Anbieter. Sie haben dadurch keinen Preisnachteil.

Lösungsstrategien für eine resiliente Zukunft

Die drastischen Klimaauswirkungen erfordern eine ganzheitliche Betrachtung der Elemente Boden, Wasser und Pflanze und eine Neuausrichtung des Parkmanagements. Wichtige Maßnahmen umfassen die verbesserte Bodenpflege, innovative Wassermanagementtechniken wie der Bau von Zisternen, und die Entwicklung klimaresilienter Pflanzenarten durch eigene Baumschulen.

Die Projektergebnisse verdeutlichen, dass eine Anpassung der historischen Gärten möglich ist und bereits konkrete Ansätze für die Bewältigung der Herausforderungen bestehen.

Das Projekt illustriert eindrücklich, dass trotz signifikanter Herausforderungen durch den Klimawandel, effektive Lösungen und Strategien entwickelt werden können, die die historischen Gärten für zukünftige Generationen bewahren und stärken.

Historische Gärten – zehn Juwelen der Gartenkunst in Deutschland

Anzeige