Jubiläumsjahr „175 Jahre Branitzer Parklandschaft“ ist eröffnet

Anzeige
Banner : ROSE Bikes

Schloss Branitz© Photo SFPM Christiane Schleifenbaum
Schloss Branitz © Photo SFPM / Christiane Schleifenbaum
Am Nachmittag des 27. April 2021 eröffneten Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters, Brandenburgs Kulturministerin Dr. Manja Schüle und der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch feierlich das Jubiläumsjahr „175 Jahre Branitzer Parklandschaft“.

Mit einer zehn Meter hohen Fontäne im Schlosssee gab Staatsministerin Grütters das Startsignal in das Jubiläumsjahr und würdigte gemeinsam mit Ministerin Schüle die Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz (SFPM) als den wichtigsten kulturellen Leuchtturm der Lausitz.

Vor der Jubilaeumsfontaene im Branitzer Park © Photo SFPM- Harry Mueller
Vor der Jubilaeumsfontaene im Branitzer Park © Photo SFPM- Harry Mueller
„Kulturelle Glanzlichter wie die Branitzer Parklandschaft tragen ganz wesentlich zur Attraktivität und damit auch zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region bei. Deshalb unterstützt der Bund die Stiftung in Branitz seit 1995 bei der wichtigen Aufgabe, dieses bedeutsame Park- und Schlossensemble zu pflegen, zu erhalten und zu einem Ort kultureller Bildung zu machen. So gehört die Stiftung zu den Ankerpunkten der kulturellen Identität in diesem ländlichen Raum und ist gleichermaßen eine Treiberin des Strukturwandels. Der Bund wird ihr dabei auch künftig ein verlässlicher Partner sein, insbesondere mit der Finanzierung des ‚Masterplans‘ für Investitionen in Park, Bauten und Kulturlandschaft“, sicherte die Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, zu.

Mit dem von Bund und Land bewilligten „Masterplan Branitz 2021–­2028“ kann im Jubiläumsjahr die grundhafte Sanierung der bedeutenden Anlagen beginnen. Zudem geht die Branitzer Baumuniversität in eine neue Ära, die ab 2021 als bundesweites Modellprojekt für die zukunftsorientierte Gehölzvermehrung ausgebaut wird, um den Bestand historischer Gartenanlagen zu bewahren und an zukünftige Klimabedingungen anzupassen.

„Happy Birthday zum 175. Jubiläum, wunderschöne Branitzer Parklandschaft!“, gratuliert die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Dr. Manja Schüle. Im Grünen Saal des Schlosses trugen sich beide Ministerinnen in das Goldene Buch der Stadt Cottbus ein.

Im Marstallhof gab die Kuratorin Dr. Simone Neuhäuser einen Einblick in die Sonderausstellung im Rahmen des Kulturlandjahres Industriekultur „PÜCKLER INDUSTRIÖS. Energie und Phantasie in Branitz“. Diese berichtet von der Industriellen Revolution, die Fürst Pückler aufmerksam verfolgte und als Innovator für sich zu nutzen verstand. Corona bedingt ist zunächst nur ein Teil der Ausstellung im Außenbereich, im Marstallhof und im Pleasureground um das Schloss Branitz zugänglich. Die Begleitbroschüre „Salons unter freiem Himmel. Der Pleasureground in Branitz und seine Ausstattung“ ist bereits jetzt erhältlich.

Im Jubiläumsjahr sprudelt nach Pücklers unerfülltem Wunsch von 1846 nun für einen Sommer die Fontäne im Schlosssee, welche von der historischen Lokomobile des Fördervereins „Mobile Welten“ in Hannover betrieben wird und durch die Lausitzer Wasser GmbH & Co KG. ermöglicht wurde.

**Foto: SFPM / Andreas Franke**
Zum Abschluss wurde die Landpyramide im Branitzer Park zusammen mit den Parkgärtnerinnen und Parkgärtnern feierlich übergeben. Sie hatten zum 175. Geburtstag des Parks die zwölf historischen Rasenstufen der Landpyramide nach Pücklers Plänen wiederhergestellt.

Mit diesem Auftakt startet die Stiftung Fürst-Pückler-Museum in das Jubiläumsjahr „175 Jahre Branitzer Parklandschaft“ und hofft, dass die ab Juni geplanten, zahlreichen Veranstaltungen stattfinden können. Diese sind im Veranstaltungsprogramm 2021 und tagesaktuell auf pueckler-museum.de zu finden.

Anzeige