Lesetipp: „Die Stadt der Tränen“ von Kate Mosse

Buchtitel-Die-Stadt-der-Traenen-von-Kate-Mosse-©-Verlag-Bastei-Luebbe.jpg
Buchtitel-Die-Stadt-der-Traenen-von-Kate-Mosse-©-Verlag-Bastei-Luebbe

August 1572: Minou Joubert und ihre Familie haben ihr heimatliches Puivert verlassen und sind nach Paris zu einer königlichen Hochzeit gereist. Einer Allianz zwischen der katholischen Krone und dem Hugenottenkönig von Navarra, die Frankreich nach einem Jahrzehnt der Religionskriege Frieden bringen soll. Doch schon wenige Tage nach der Hochzeit werden Tausende tot in den Straßen liegen und Minous geliebte Familie in alle Winde zerstreut sein …

Auch ihr ältester Feind, Vidal, als Beichtvater des mächtigen Herzog de Guise natürlich ebenfalls in Paris, drängt sich nach 10 Jahren wieder in ihr Leben. Diesmal ist es die Vergangenheit ihres Mannes, die zu Problemen in der Gegenwart führt…

Ein packender, historischer Roman über Rache, Verfolgung und Verlust, dessen Handlung sich von Paris und Chartres bis in die Stadt der Tränen selbst, Amsterdam, erstreckt.

Verlag Bastei Lübbe (gebundenes Buch)
Preis 22,00€
Historische Romane

ISBN: 978-3-7857-2695-2
Ersterscheinung: 26.03.2021

Buch kaufen bei Amazon

Kate Mosse hat ein wundervolles Gespür für die Geschichte und im Besonderen die der französischen Hugenotten. Sie verwebt in ihrem Buch die "Die Stadt der Tränen" eine fiktive Erzählung mit realen Ereignissen - und das mit klugen Details. Dies ist das zweite Buch des farbenprächtigen Epos rund um das Schicksal der Hugenotten und setzt das Abenteuer von Minuo Reydon-Joubert und Piet Reydon fort, mit einem Blick auf die Konflikte zwischen Katholiken und Hugenotten im 16.Jahrhundert. Eine Periode komplexer religiöser und politischer Kriege, durch die einen Kate Mosse behutsam zu führen versteht, indem sie veranschaulicht, dass es auf beiden Seiten Ehre und Korruption, gute Menschen und Bösewichte gibt.

Im Jahr 1572 reisen Minuo und Piet mit ihren beiden Kindern, der siebenjährigen Marta und dem zweijährigen Jean Jacques, nach Paris, um die königliche Hochzeit der Schwester des Königs Charles IX., der katholischen Marguerite de Valois, und des protestantischen Henri von Navarra mitzuerleben. Die Gewalt, die ausbricht, wird als Bartholomäus Nacht Massaker bekannt, bei dem Tausende von Hugenotten ermordet wurden.

Während der Verwirrung und des Amoklaufs wird die junge Marta vermisst, und da sie nicht gefunden werden kann, fliehen Minuo und Piet ohne sie aus der Stadt in die Sicherheit von Amsterdam. So ist dieses Buch auch eine Geschichte über die menschliche Fähigkeit, trotz der Verzweiflung der Trauer weiterzumachen. Minous Verzweiflung ist greifbar, denn sie wusste, dass ihre Tochter noch am Leben war, selbst als ihr Mann deren Tod akzeptierte. Die Belastung, die dies für ihre Ehe bedeutet, zusammen mit den Schuldgefühlen, die sie beide empfinden, ist hervorragend beschrieben und gut nachzufühlen.

Zwölf Jahre erfahren sie von einer jungen Frau, die eine erstaunliche Ähnlichkeit mit Minuo hat. In der Hoffnung ihre Tochter Marta doch noch zu finden, kehren Minuo und Piet nach Frankreich zurück. Eine gefährliche Reise, denn sie führt sie nicht nur zu Martha, sondern auch zu Vidal. Nachdem er die Dienste des Herzogs ohne dessen Erlaubnis verlassen hat, führt er ein Leben im Verborgenen unter neuen Namen. Seine Sammlung von Reliquien soll ihm helfen Macht und Position zu erlangen.

Welche familiären Bande verbindet Piet und Vidal, findet Marta zu ihrer Familie zurück...? Kate Mosse als meisterhafte Geschichtenerzählerin lässt uns hoffen und bangen. Das Buch ist ein fesselndes, spannendes und reich beschriebenes Stück Geschichte, das von Frankreichs dunkelsten Momente berichtet und sich in einem guten Tempo mit viel Action und Abenteuer neben den verstörenden Ereignissen bewegt.

Wichtig sind der Autorin aber nicht nur die großen Ereignisse, sondern auch die Themen Liebe und das Überleben von Familien vor dem Hintergrund von Krieg, Vertreibung und Tragödien. Kate Mosse erweckt die Schrecken und Gefahren der Zeit zum Leben mit Gefahr, Drama, Emotionen und so viel mehr.

Das Buch "Stadt der Tränen" ist eine gelungene Fortsetzung von "Die brennenden Kammern" und ich habe mich gefreut, das Leben von Piet, Minou und ihrer Familie, Freunden und Feinden wiederzusehen! Es ist nicht notwendig, den ersten Band gelesen zu haben um diesem Buch folgen zu können, aber ich kann nur dringend empfehlen, es doch zu tun.

Und warum ist Amsterdam die Stadt der Tränen? Den Beinamen hatte Minou ihr gegeben, nachdem sie mit gebrochenen Herzen und dem kleinen Rest ihrer Familie hier eingetroffen war.

Jetzt bleibt nur noch auf den dritten Band zu warten und dann erfahren wir hoffentlich endlich wer die geheimnisvolle Frau in Südafrika aus dem Prolog ist.

Über die Autorin:

Kate Mosse ist neben dem Schreiben von Bestseller Romanen auch im Rundfunk und Fernsehen aktiv. Daneben hat sie eine Gastprofessur an der University of Chichester inne. Zudem ist sie die Gründerin des "Women´s Prize for Fiction", dem wichtigsten Literaturpreis für Frauen im englischsprachigen Raum. Ihre Bücher wurden in 40 Ländern veröffentlicht und in 37 Sprachen übersetzt.

Sie wollen sich mit weiterem Lesestoff eindecken?

Hier finden Sie die weiteren Bücher zum Thema: