Kaiserin Sissi und das Heidelberger Schloss

Schattiges Plätzchen in Schloss Heidelberg

Für die berühmte Kaiserin Elisabeth muss das Schloss in Heidelberg ein ganz besonderer Ort der Ruhe gewesen sein. Insgesamt viermal nutzte sie die Möglichkeit, der strengen Hofetikette am österreichischen Hof zu entfliehen und genoss den Aufenthalt am Neckar.

Sissis jüngste Tochter, Marie Valerie, war immer mit dabei und hielt die Erlebnisse der beiden in ihrem Tagebuch fest, so dass man heute noch sehr gut nachvollziehen kann, was die beiden adeligen Damen in Heidelberg unternommen haben. Sie beschreibt glückliche Zeiten, in einem nicht immer einfachen Leben.

Eigentlich weilten Sissi und Marie Valerie zu einem Kuraufenthalt in Baden-Baden und das Heidelberger Schloß sollte nur ein Ausflug im Programm der beiden sein. Sie waren jedoch so fasziniert von der Atmosphäre und der wilden Natur rund um die Ruine, dass sie schon ein Jahr später wieder zurück kamen und sich gleich einen ganzen Monat im Schlosshotel einmieteten.

Und Marie Valerie schwärmt in ihrem Tagebuch: „Es ist ja so schön hier, so himmlisch schön…“ Die Kaiserin und ihre Tochter reisten erst ab, als Elisabeths Ischias-Leiden sie dazu zwang, sich in Behandlung zu begeben.

Wer das Heidelberger Schloss erkunden und auf den Spuren der Kaiserin und ihrer Tochter wandeln möchte, hat jetzt die Möglichkeit, die Gärten im Rahmen einer Führung zu besuchen:

Kaiserin Sissi geht spazieren

TERMIN
: Samstag, 29. April 2017, 17 Uhr

PREISE: 
Erwachsene: € 7,00 zzgl. € 7,00 Schlossticket

Ermäßigter Eintritt: € 3,50 zzgl. € 4,00 Schlossticket

Wichtig: Eine telefonische Anmeldung ist erforderlich.

Kontaktdaten und weitere Informationen