Burgentouren mit dem 9-Euro-Ticket in Rheinland-Pfalz

Anzeige
Banner : ROSE Bikes

Mit dem Regionalzug unterwegs zu sein, hat meist etwas Beschauliches. Doch wer sich die Zeit nimmt, kann dabei mit seinem 9-Euro-Ticket faszinierende Aussichten genießen und schöne Ausflüge unternehmen.

Entlang der Bahnlinien an Rhein, Mosel, Lahn und Nahe gibt es eine Vielzahl von attraktiven Sehenswürdigkeiten links und rechts der Gleise.

So liegen an der Mosel zum Beispiel schöne Weinorte, Cochem mit seiner Reichsburg und der Bremmer Calmont, Europas steilster Weinberg, auf einer Strecke.

Am Rhein verbindet eine Zugfahrt unter anderem die Burg Rheinfels mit dem Bopparder Hamm und der Rheinschleife sowie dem Städtchen Bacharach.

Tipps für Bahnstrecken, die gleich mehrere Ausflugsziele und Highlights ideal miteinander verbinden, stellen wir Ihnen in diesem Bericht vor.

Die Marksburg in Rheinland-Pfalz © burgen.de
Die Marksburg in Rheinland-Pfalz © burgen.de

Bahn frei für die Mosel

Reichburg Cochem über der Mosel
Reichburg Cochem über der Mosel
Die Mosel ist mit ihren 544 km Fließstrecke der zweitlängste Nebenfluss des Rheins.

Sie entspringt in den französischen Vogesen und mündet am Deutschen Eck unterhalb der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz in den Mittelrhein.

Die Moseltalbahn von Trier nach Bullay war bereits Ende des 19. Jahrhunderts eine touristische Attraktion, denn auf ihrer 103 Kilometer langen Strecke lagen die bekanntesten Weinorte der Mittelmosel.

Der Volksmund sprach deshalb gerne auch vom „Saufbähnchen“.

Ein Erlebnis ist es noch heute, mit der Moseltalbahn durch das Flusstal zu fahren. Zu den schönsten Stationen an der Terrassenmosel gehört dabei Kobern-Gondorf. Hoch über Kobern sieht man die Ruinen von Ober- und Niederburg. Im Ortszentrum von Kobern-Gondorf findet man das älteste noch erhaltene Fachwerkhaus in Deutschland.

Eine halbe Stunde Bahnfahrt entfernt und damit etwas weiter am Oberlauf des Flusses liegt der Weinort Cochem. Er wird von der mächtigen Reichsburg überragt, die im 19. Jahrhundert von einem ambitionierten Unternehmer im neugotischen Stil umgestaltet wurde. Ein märchenhaftes Anwesen mit vielen sehenswerten Details und romantischen Blickwinkeln.

Genießen Sie den Rhein doch einmal in einem Zug…

Burg Katz © Gert Spießhofer
Burg Katz © Gert Spießhofer
…und lassen die Burgen und Felsen einfach an sich vorbeiziehen.

Denn die Bahnstrecke entlang des Romantischen Rheins ist zweifelsfrei eine der landschaftlich schönsten Strecken Deutschlands – mit dem Zug am Ufer des Flusses unterwegs zu sein sorgt für viele faszinierende Augenblicke.

Vor allem im oberen Mittelrheintal – seit 2002 UNESCO-Welterbe – gibt es viel zu sehen. Zwischen Koblenz und Bingen fließt der Rhein noch immer in seinem alten Bett, mit mächtigen Felsen am Ufer und einer Vielzahl von Burgen, die sie bekrönen.

Etwa 45 Minuten dauert die Panoramafahrt, die Lust darauf macht, immer mal wieder auszusteigen und Station zu machen. Die Regionalzüge halten an fast jedem Ort. Nutzen Sie diese ideale Möglichkeit, um eine Wanderung auf dem Rheinsteig oder dem Rheinburgenweg mit ihrer Zugfahrt zu kombinieren.

Das Städtchen Boppard lädt zu einem Bummel durch seine Gassen und auf der Rheinpromenade ein und die gleichnamige Burg direkt am Fluss, beherbergt in ihrem Museum eine spannende Ausstellung.

Burg Rheinfels (Rheinland-Pfalz) - Panorama © burgen.de
Burg Rheinfels (Rheinland-Pfalz) – Panorama © burgen.de
Eine weitere schöne Station am Rheinufer ist das Städtchen St. Goar. Vom Bahnhof aus führt der Weg durch das Zentrum und schließlich zur mächtigen Burg Rheinfels. Während man hier ein Tässchen Café trinkt, genießt man einen herrlichen Blick ins Rheintal und das gegenüberliegende St. Goarshausen.

Entlang der sagenumwobenen Loreley geht es auf der Zugstrecke weiter nach Bacharach. Die kleine Weinstadt mit ihrer Altstadt und den Fachwerkhäusern.

Lassen Sie den Tag mit einem Riesling aus der Region ausklingen – wer mit der Bahn fährt, kann auch das bedenkenlos genießen.

Reisen wie die Könige: Mit dem Zug durchs Lahntal

Burg Nassau an der Lahn © Touristik Bad Ems - Nassau e.V. | Angelica Hocke
Burg Nassau an der Lahn © Touristik Bad Ems – Nassau e.V. | Angelica Hocke
Die Lahntalbahn wurde 1863 zwischen Oberlahnstein und Bad Ems eröffnet.

Die Kaiser und die Könige kamen mit ihrem Gefolge in komfortablen Sonderzügen und genossen die Idylle.

Wer heute mit dem Zug durchs Lahntal fährt, kann noch heute etwas vom Glanz der alten Zeiten erahnen und findet überall sehenswerte Stopps.

Bad Ems mit seinem Kurviertel und seinen Prachtbauten entlang des Flusses ist eine Augenweide. Erst im letzten Jahr bekam es als eines von mehreren europäischen Bädern den Titel UNESCO-Welterbe verliehen.

Ein paar Kilometer östlich von Bad Ems liegt das Städtchen Nassau. Weithin sichtbar thront die gleichnamige Burg auf einem Kegelfels hoch über dem Ort. Eine neu eingerichtete Dauerausstellung im Bergfried erzählt die Geschichte der einstigen Wehranlage und ihrer Erbauer.

Etwas Besonderes ist auch das Grafenschloss in Diez. Kurz vor Limburg an der Lahn sieht man aus dem Zugfenster seine Türmchen und Zinnen – heute Sitz einer der schönsten Jugendherbergen in Deutschland. Die historische Sammlung im angrenzenden Museum gibt einen guten Überblick über die Geschichte der Region.

Eine beschauliche Bahnreise durchs Naheland

Bad Münster © Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH  | Florian Trykowski
Bad Münster © Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH | Florian Trykowski
Nur zehn Minuten vom Bahnhof in Bad Kreuznach entfernt stehen die Brückenhäuser auf der Alten Nahebrücke, eines der Wahrzeichen von Bad Kreuznach.

Von Bad Kreuznach geht es mit dem Zug weiter in Richtung Bad Münster – einem Kurort im Salinental mit einem eigenen Gradierwerk, das solehaltige Luft versprüht. Hier liegt auch Ebernburg – ein historischer Ort mit verwinkelten Gassen, über dem die gleichnamige Burg thront.

Das dritte Ziel auf dieser Tour ist Bad Sobernheim mit dem ersten Barfußpfad, der in Deutschland eröffnet wurde.

Danach sind sämtliche Fußreflexzonen stimuliert – und man kann völlig tiefenentspannt die Rückreise antreten.

Die Ebernburg In voller Schönheit © Fotostudio Lhotzky / Ebernburgverein e.V.
Die Ebernburg In voller Schönheit © Fotostudio Lhotzky / Ebernburgverein e.V.

Eine Übersicht an weiteren Ausflugszielen, die gut mit der Bahn erreichbar sind, gibt es online im Tourenplaner Rheinland-Pfalz.

Anzeige
Werbebanner ROSE Bikes - das neue Rennrad XLite