Ausstellung „Die Habsburger im Mittelalter – Aufstieg einer Dynastie“

Vom 16. Oktober 2022 bis zum 16. April 2023 präsentiert das Historische Museum der Pfalz die große kulturhistorische Schau „Die Habsburger im Mittelalter. Aufstieg einer Dynastie“.

Die Sonderausstellung hat den Rang einer Landesausstellung und steht unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer. Seine SKKH Erzherzog Karl von Habsburg-Lothringen hat das Patronat der Ausstellung übernommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Erstmals präsentiert eine umfassende kulturhistorische Schau die frühen Habsburger von der Thronbesteigung König Rudolfs I. im Jahr 1273 bis zur Herrschaft Kaiser Maximilians I. zu Beginn des 16. Jahrhunderts.

Über sieben Jahrhunderte hinweg prägten die Habsburger die Geschichte Europas: Im 13. Jahrhundert betraten sie die große politische Bühne und verließen sie erst mit dem Ende der Monarchie 1918 wieder.

Copyright: Historisches Museum der Pfalz

In drei großen Kapiteln widmet sich die Ausstellung den Anfängen der habsburgischen Herrschaft.

Durch seinen Aufstieg vom Graf zum König des Heiligen Römischen Reiches gilt Rudolf I. heute als Stammvater der Herrscherdynastie.

Der erste Teil der Ausstellung berichtet von dem erbitterten Kampf um die Krone und davon, wie die Habsburger im 14. Jahrhundert unterlagen und die Macht an ihre Gegenspieler abgeben mussten.

Von der Zeit im „Schatten des Thrones“ erzählt das zweite Kapitel. Die Besucherinnen und Besucher verfolgen, wie die Habsburger geschickt im Hintergrund agierten und ihre Landesherrschaft mit Hilfe von Erbverträgen und Heiratspolitik ausbauten. In dieser Zeit schufen die Habsburger für sich selbst den Titel des „Erzherzogs“ und unterstrichen damit ihren Machtanspruch und ihr Selbstverständnis.

Der dritte Themenblock widmet sich der „Rückkehr auf den Thron“ und dem „Aufstieg zum Kaiserhaus“. Mit der Kaiserwürde und der Vermählung Maximilians I. mit Maria von Burgund kamen die Habsburger im frühen 16. Jahrhundert schließlich an der Spitze der Macht in Europa an. Auch das höfische, ritterliche Leben erreichte in dieser Phase seinen letzten Höhepunkt.

Speyer und die Habsburger

Speyer ist dabei als Ausstellungsort untrennbar mit der Geschichte der frühen Habsburger verbunden,so sind die ersten Habsburger-Könige Rudolf I. und Albrecht I. im Dom zu Speyer beigesetzt.

„Unter den großen Herrscherdynastien, die das Heilige Römische Reich Deutscher Nation regierten, nehmen die Habsburger zweifellos eine Ausnahmestellung ein. Aus keiner anderen Adelsfamilie kamen vergleichbar viele Regenten, keine herrschte zusammengenommen über eine annähernd lange Zeit.

Umso erstaunlicher ist es, dass bis jetzt in Deutschland keine museale, epochenübergreifende Großausstellung zum Haus Habsburg – vergleichbar mit den großen Präsentationen zu den Karolingern, Ottonen, Saliern, Staufern, Welfen oder Wittelsbachern stattfand.

Als außerösterreichischer Grablegeort mittelalterlicher Habsburger Herrscher ist Speyer sicherlich ein besonders geeigneter Ort für solch eine Epochenschau, die die Zeit von König Rudolf I. bis Kaiser Maximilian I. beleuchtet. Das Historische Museum der Pfalz setzt mit der Landesausstellung Rheinland-Pfalz seine Tradition großer dynastiegeschichtlicher Mittelalterausstellungen fort, die bereits 1992 mit der wegweisenden Salier-Schau begonnen wurde.“ betont Prof. Dr. Alexander Schubert, Leitender Direktor des Historischen Museums der Pfalz.

Copyright: Historisches Museum der Pfalz

Unter den Leihgebern sind Museen, Klöster und Bibliotheken aus der Schweiz, Österreich, Frankreich und Deutschland. Sie leihen ihre Preziosen, archäologische Funde oder kostbaren Handschriften auf Zeit nach Speyer aus.

Zu den einzigartigen Leihgaben, die erstmals zusammen in einer Ausstellung zu sehen sind, gehören der Tiroler Erzherzogshut, die „Goldene Bulle“, die zum Weltdokumentenerbe zählt, figürliche Bauelemente des Stephansdom in Wien oder auch das bedeutende Kettenhemd Leopolds III. aus Luzern.

Zu den berühmtesten Schriften in der Ausstellung zählt das „Privilegium maius“ aus dem Österreichischen Staatsarchiv. Aus dem Salzburg Museum werden verschiedene Bauteile, zu sehen sein, die Maximilian I.,für das nie vollendete Denkmal im Speyerer Dom in Auftrag gab.

Digitale Angebote und Museumsapp runden das Angebot ab

Ein umfangreiches multimediales Angebot begleitet die Landesausstellung. Highlights sind die virtuellen Rekonstruktionen.

So wird die Bildnisplatte Rudolfs von Habsburg, die sich im Speyerer Dom befindet, digital im Originalformat zu sehen sein und die lange Rekonstruktionsgeschichte wie auch das ursprüngliche Aussehen virtuell erfahrbar gemacht.

Erstmals überhaupt kommt das Valkenauer Monument nach Speyer. Das von Kaiser Maximilian I. für den Speyerer Dom bei dem Salzburger Bildhauer Hans Valkenauer in Auftrag gegebene, monumentale Denkmal wurde nie fertig gestellt. Nicht alle Bauteile haben sich erhalten.

Mittels Augmented Reality können die Besucherinnen und Besucher das Modell im Kleinformat in der Werkstatt Hans Valkenauers besuchen und das fertiggestellte Werk in seiner monumentalen Pracht als virtuelle Rekonstruktion im Speyerer Dom erleben.

Begleitend zur Ausstellung erscheint die neue Museumsapp des Historischen Museums der Pfalz. Sie kann kostenfrei in den App-Stores für Android und iOS Endgeräte heruntergeladen werden. Der multimediale Guide bietet spannende Audiotouren durch die HabsburgerAusstellung und erweckt ausgewählte Exponate virtuell zum Leben.

Während der Ausstellungslaufzeit wird die App stetig um neue Inhalte erweitert. Für diejenigen, die kein eigenes Smartphone besitzen, sind Leihgeräte gegen Gebühr im Museum erhältlich. Die Museumsapp bietet darüber hinaus auch die Möglichkeit, von Zuhause aus mit dem Museum in Kontakt zu bleiben und sich über Neuigkeiten und Veranstaltungen zu informieren.

Playlist zur Ausstellung

Zum ersten Mal gibt es mit der Spotify-Playlist „The Winner Takes It All“ einen Soundtrack zu einer Ausstellung im Historischen Museum der Pfalz.

Inspiriert von den Themen, die die Landesausstellung „Die Habsburger im Mittelalter. Aufstieg einer Dynastie" streift, hat das Museumsteam mit einem Augenzwinkern und viel Liebe zur Musik eine Playlist zusammengestellt, die abwechslungsreicher wohl nicht sein könnte. Zum Anhören ist eine kostenfreie Registrierung bei Spotify notwendig.

Copyright: Historisches Museum der Pfalz

Das Buch zur Ausstellung und Veranstaltungen

Der reich bebilderte Katalog zur Ausstellung erscheint im Verlag WBG Theiss mit Beiträgen zahlreicher namhafter Wissenschaftler. Erhältlich ist er im Museum für 27,90€ oder im Buchhandel für 35,00€.

Alle Veranstaltungstermine finden Sie auf der Website des Museums.

Ort:
Historisches Museum der Pfalz | Domplatz |67346 Speyer

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag von 10:00h bis 18:00h | An Feiertagen, Rosenmontag und in den rheinland-pfälzischen, baden-württembergischen und hessischen Schulferien auch montags von 10:00h bis 18:00h geöffnet.

Eintrittspreise:
Dienstag bis Freitag: 16,00€ | Ermäßigt 15,00€ | Kinder ab 6 Jahren sowie Schülerinnen, Schüler und Studierende bis 27 Jahre 7,50€

Samstag, Sonntag und Feiertage: 18,00€ | Ermäßigt 17,00€ | Kinder ab 6 Jahren sowie Schülerinnen, Schüler und Studierende bis 27 Jahre 10,00€

Anzeige
Banner : ROSE : Lieferbar EBike : 728x90