Monschau


52156 Monschau
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Mehr Informationen zur Geschichte von Monschau


Über Burg Monschau

Oberhalb des beschaulichen Städtchens Monschau liegt die Burg Monschau, in der heute eine Jugendherberge untergebracht ist.

Die Burg Monschau wurde erstmalig im Jahre 1217 erwähnt und wurde zum Schutz des nahe gelegenen Klosters Reichenstein von den Grafen von Montjoie erbaut.

Von der Burg erhalten sind der Bergfried sowie das Portal zum Hauptschloß.

Im 14. Jahrhundert wurde die Burg völlig umgebaut, die Hauptburg wurde mit Ringmauern und Wehrgängen umgeben. Erhalten sind der Westflügel mit Rittersaal und der Palas. Später wurde die Vorburg mit der gewaltigen Torburg und 4 Türmen errichtet. Im Jahre 1517 erhielt die Nordseite zur weiteren Sicherung den Eselsturm.

Im Jahr 1543 wurde die Burg durch die jüdische Fehde teilweise und 1689 völlig zerstört.

Im Jahre 1899 hat die Gemeinde Monschau die Burg gekauft und damit den Bestand des Bauwerks gesichert.
Monschau, südlich von Aachen in der Eifel gelegen, bietet dem Besucher nicht nur die Burg, sondern auch innerhalb des Ortes viele historische Gebäude und Reste einer Stadtmauer.

Sehenswert ist auch der Felsenkeller mit Biermuseum. Der Ort ist nicht nur in der Region bekannt, was natürlich zur Folge hat, daß man am Wochenende bei schönem Wetter mit zahlreichen Besuchern rechnen muß. Dies hat aber den Vorteil, daß der Ort – neben den ganzen Sehenswürdigkeiten – auch über eine vielfältige und gute Gastronomie verfügt.



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen