Hanstein

Burg Hanstein in Thüringen (Deutschland)

Geschichte der Burg Hanstein

Die Burgruine ist gut zu Fuß zu erreichen. In dem Ort Bornhagen unterhalb der Burg kann das Auto auf dem ausgewiesenen kostenlosen Parkplatz abgestellt werden. Ein kurzer Weg über eine Kopfsteinpflasterstraße hinauf zur Burg.

Auf dem Hanstein finden gelegentlich auch Burgkonzerte, Lesungen und Ausstellungen statt. Außerdem findet auf der Burg Hanstein immer am ersten Augustwochenende ein Mittelalterfest statt.

826-853 Schenkung des Dorfes haanstedihus im Gau Germeramark an Eilhard, Abtei Corvey

1070 Die Burg befindet sich im Besitz des Grafen Otto von Northeim, Herzog von Bayern. Mönch Lambert von Hersfeld berichtet über die Zerstörung der Burg Hanenstein durch König Heinrich in der Schlacht von Eschwege.

1075 Graf Otto baut die Burg wieder auf.

1141 Nach dem Tode Kaiserin Richenza, der Enkelin Graf Ottos, erbt ihr Enkel Heinrich der Löwe den Hanstein, nach dessen Tod im Jahr 1195 geht der Besitz an seinen Sohn Otto IV von Braunschweig über.

1209 Erzbischof Siegfried von Mainz nimmt das castrum hanenstein als Eigentum des Mainzer Erzbistums in Anspruch

1308 Gebrüder Heinrich und Lippold von Hanstein schließen einen Vertrag mit dem Erzbischof Peter von Mainz:“ Sie wollten aus ihren eigenen Mitteln auf dem Berge des Erzstiftes genannt Hanstein, die Burg ganz neu aufbauen.

1655-1658 Starke Beeinträchtigung der Burganlage 30-jähriger Krieg

1673 Herstellung der zerfallenen Brücke, Mauer, Pforthaus und Wachstubengebäude

1683 Der Hanstein gilt als unbewohnbar

1838, 1840 Entstehung eines neuen Saales in der alten Burg

Zwischen 1904 und 1907 Umfangreiche Renovierungsarbeiten im Hinblick auf die 600-Jahr Feier der sog. Mittleren Burg

1946 Die Burganlage wird zum volkeigenen Besitz der DDR

1985 Anfang der 80er Jahre durch die Initiative der Familie von Hanstein und des Werratalvereins Witzenhausen Beginn von umfangreichen Sanierungsarbeiten

1990 Die Burg wird Gemeindebesitz

Quelle: www.burghanstein.de und Infotafel an der Burg

Burg Hanstein

37318 Bornhagen
Thüringen
Deutschland

Mehr Informationen zur Historie

Öffnungszeiten
März bis Oktober Montag bis Sonntag von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr November Montag bis Sonntag von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr Dezember bis Februar am Wochenende und an Feiertagen von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Anfahrt
Sie erreichen die Burg von Heiligenstadt kommend auf der B 80 bis Hohengandern und von dort aus weiter Richtung Gerbershausen, auf halben Wege nach Bornhagen abbiegen. Von Eschwege bzw. Göttingen auf der B 27, am Abzweig B 80 Richtung Heiligenstadt bis Hohengandern, von dort wie zuvor beschrieben

Preise
Erwachsene €2,00 Schwerbehinderte und Studenten mit Ausweis €1,00 Schüler und Kinder ab 6 Jahren €1,00

Kommentar hinterlassen