Greifenstein

schloss-greifenstein_kv-972

Das Schloss liegt in schöner Lage oberhalb des Leinleitertales in der Nähe des Ortes Heiligenstadt in der Fränkischen Schweiz. Erstmals erwähnt wird der Name Greifenstein 1172.

Um 1280 erwarben die Herren von Streitberg Anteile an Greifenstein, 60 Jahre später erwarb der Bamberger Bischof Leupold diese Anteile zur Sicherung des Bistumsgebietes und belehnte die Streitberger damit.

Die Streitberger Ritter saßen bis 1690 auf der Burg und mußten mit ansehen wie ihre Festung im Bauernkrieg 1525 zerstört und geplündert wurde. Als ihr Geschlecht ausstarb war Marquard Sebastian Schenk von Stauffenberg Fürstbischof von Bamberg. Er erhielt die Burg für seine Verdienste vom Bamberger Domkapitel als Erblehen übertragen und baute sie zum Jagdschloss um. Ende des 17. Jahrhunderts wurde das Schloss unter Leitung des Architekten Leonhard Dientzenhofer barockisiert. Die Grafen von Stauffenberg sind seither im Besitz von Schloss Greifenstein.

Zum Schloss Greifenstein, gelangt man durch eine über 300 Jahre alte Lindenallee. Über eine Steinbrücke, die die frühere Zugbrücke ersetzt, gelangt man durch einen 13 Meter tiefen, gewölbten Torbau in den Burghof. Wehrgänge mit Zinnen schmücken den Vorhof, der Burghof wird von Wohngebäuden umschlossen. In einer Ecke steht der 90 Meter tiefe Brunnen, an der Westseite ist die Burgkapelle aus dem 17. Jahrhundert eingebaut. Der Marienturm ist viereckig und bildet das Nordosteck der Anlage. Nach Süden steht der runde Pulverturm.

Das Innere der Burg gleicht einem Museum mit Inventar und Kunstgegenständen alter Zeit.

Quellen: www.fraenkische-schweiz.com

Bilder: Dank an den Hausherren.

Schloss Greifenstein
91331 Heiligenstadt
Bayern
Deutschland

Telefon: 09198 / 423

Schloss Greifenstein online

Öffnungszeiten:
1. März bis 30. April: Mittwoch bis Sonntag (Ostermontag geöffnet)
1. Mai bis 31. Oktober: täglich
1. November bis 15. Januar: Mittwoch bis Sonntag
16. Januar bis 28. Februar: geschlossen

Schlossführungen:
Vormittag: 9:00 Uhr bis 11:15 Uhr (Einlass)
Nachmittag: 13:30 Uhr bis 16:45 Uhr (Einlass)
oder nach Vereinbarung: Telefon: 09198-423

Eintrittspreise:
Erwachsene: 4,50 €
Kinder 5 – 14 Jahre: 2,40 €
Schulklassen, je Kind: 2,20 €
Gruppen ab 20 Personen: 4,00 €

Parkplätze:
Direkt vor dem Schlosstor stehen Parkplätze zur Verfügung; Reisebusse können zum Ein- und Aussteigen ebenfalls bis vor das Schlosstor vorfahren.

Barrieren:
Das Schloss kann nicht barrierefrei besichtigt werden

WC:
Toiletten sind im Wartebereich des unteren Schlosshofes eingerichtet.

Kioskverkauf:
Postkarten, Andenken, Kioskartikel


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen