Borbeck, Schloss


Schloßstraße 101
45355 Essen
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Die Webseite von Schloss Borbeck

Telefon; +49-(0)201-8844219


Geschichte von Schloss Borbeck

Das barocke Wasserschloss liegt umgeben von einem weitläufigen Naturpark im Essener Stadtteil Borbeck. Borbeck war ursprünglich ein Oberhof im Besitz des Herren de Borbeke, der dem Essener Stift gegenüber abgabepflichtig war.

1227 wurde er durch Ritter Herrmann an die Äbtissin Adelheid von Essen abgetreten. 1372 wird Borbeck erstmals als „castrum“ erwähnt, wohin im selben Jahr Kaiser Karl IV. den Essener Freistuhl verlegt. In den Jahren 1590-93 wird die Burg stark zerstört. Die Äbtissin Elisabeth von Manderscheid-Blankenheim (1588-98) läßt die Burg neu instand setzen.

Von dieser Zeit an wird Borbeck zunehmend Sommerresidenz der Essener Äbtissinnen. Die Äbtissin Anna Salome von Salm-Reifferscheidt (1646-88) läßt einen Neubau im Renaissancestil errichten. Sie setzte die Tradition der Münzprägung auf Schloß Borbeck fort, die bereits im 15. Jahrhundert unter der Äbtissin Sophia von Gleichen (1459-89) mit dem sogenannten „Borbecker Gulden“ und dem „Borbecker Groschen“ begann.

1744-64 erfolgt durch die Fürstäbtissin Franziska-Christine zu Pfalz-Sulzbach der letzte durchgreifende Umbau im Stil des Spätbarock. Dazu gehörte auch die Gestaltung der Park- und Gartenanlagen im „englisch-chinoisen Stil“ mit Wasserspielen, Volieren, Gartenparterres, einer Insel und einer künstlichen Ruine.

Nach der Säkularisation erwirbt der Reichsfreiherr Leopold von Fürstenberg 1827 das Schloß mit den angrenzenden Wirtschaftsgebäuden. 1842 läßt er ein neues Wirtschaftsgebäude durch den Essener Baumeister Hans Theodor Freyse im klassizistischen Stil erbauen. 1941 wird das Schloß an die Stadt Essen verkauft. 1960/61 wird es im Innenbereich grundlegend umgestaltet.

Das Trauzimmer ist dem Stil des Spätbarock nachempfunden. Der Vorraum bietet 10 Sitzplätze für Hochzeitsgäste. Trauungen im Standesamt Schloß Borbeck finden derzeit donnerstags, freitags und samstags statt; Tel. (0201-8833410).

Neben dem Standesamt bietet das Schloß, dessen barockes Äußeres von 1744 weitgehend erhalten ist, heute als Kulturzentrum Schloß Borbeck Raum für kulturelle Begegnungen. Hier finden Ausstellungen und Konzerte statt. Ende Oktober 2000 ist die Gastronomie im Schloß Borbeck nach umfangreichen Umbauten unter neuer Leitung wiedereröffnet worden.

Quelle: www.schloss-borbeck.essen.de

Öffnungszeiten
Galerie im Schloß Borbeck: Di.-So. 14:00-18:00 Uhr, Mo. geschlossen

Anfahrt
Schloß Borbeck ist verkehrsgünstig über die A 40, die B 231 und den Bahnhof Essen-Borbeck zu erreichen.



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen