Schloss Leitheim, Bayern

Schloss Leitheim

Der repräsentative Sommersitz ist Prototyp eines geistlichen Herrensitzes und entstand in den Jahren 1680 – 1696. Ein zweites Stockwerk wird 1740 – 1751 ergänzt, Festsaal und Räume werden vom Maler Godefried Bernhard Goez mit einem Freskenzyklus ausgeschmückt. In Verbindung mit den Stuckarbeiten des Wessobrunner Meisters Anton Landes gehört das Schloss // weiterlesen

Schloss Etllingen, Baden-Württemberg, Südflügel (c) Museum Ettlingen

Schloss Ettlingen

Schloss Ettlingen ist der lebendige, kulturelle und gesellschaftliche Mittelpunkt der Stadt. Im Sommer locken die Schlossfestspiele tausende Besucher zu Theater und Musical in den Schlosshof. Der schönste Saal im Schloss ist der Asamsaal, der aufgrund der hervorragenden Akustik zu einem der beliebtesten Konzertsäle der Region avanciert ist. Ganzjährig zeigt das // weiterlesen

Schloss Donzdorf, Baden-Württemberg - Luftbild (c) Stadt Donzdorf

Schloss Donzdorf

Mitte der 60er Jahre des 16. Jahrhunderts ließ Hans von Rechberg das Donzdorfer Schloss erbauen und bezog es 1568. Das „neue“ Schloss war für die damalige Zeit sehr modern gehalten und nach den neuesten Regeln der Renaissanceschlossbaukunst errichtet. Neben dem alten herrschaftlichen Hof und der Kirche platziert, waren nun weltliche // weiterlesen

Burg Reichenstein, Rheinland-Pfalz; Aufgang zur Burg

Burg Reichenstein

Über dem Rhein, zwischen Bingen und Koblenz, wacht die mittelalterliche Feste über den Winzerort Trechtingshausen. Die baulichen Anfänge der Burg lassen sich bis ins 11. Jahrhundert verfolgen, weltliche und geistliche Führer waren hier zu Gast. Mehrfach zerstört, wurde sie wegen ihrer hervorragenden strategischen Bedeutung aber immer wieder aufgebaut. Im 13. // weiterlesen

Johanniterburg Kühndorf

Um 1150 Bau einer Burg durch die Herren von Kühndorf, die wenig später wohl Ministeriale der Grafen von Henneberg werden. nach 1200 Übergang der Burg an die Grafen von Henneberg. 1274 Im hennebergischen Teilungsvertrag fällt die Burg an Graf Heinrich von Henneberg – Hartenberg. um 1290 Die Grafen von Henneberg // weiterlesen

Burg Stolpen

Geschichte der Burg Stolpen um 1100 Errichtung einer ersten Wehranlage, wahrscheinlich „eine Burgk von geschrothenen Holze“ um 1218 (Rück-)Erwerb der Burg und einiger umliegender Ländereien durch den Meißner Bischof Bruno II. vom Slawen Moyko de Stulpen, zielgerichteter Aufbau einer eigenständigen Grundherrschaft 1222 erste gesicherte urkundliche Erwähnung um 1320 Bildung des // weiterlesen

Schloss Güstrow

Südlich von Rostock liegt dieses schöne Schloss, Mitglied der Europäische Route der Backsteingotik. Bereits Anfang des 14. Jahrhunderts wurde hier eine Burg erwähnt. 1436 wurde diese zum 2. Wohnsitz der Herzöge von Mecklenburg. Nach der Teilung des Herzogtums um 1550 wurde Güstrow zu einem regionalen Zentrum der Renaissancekultur. Von hier // weiterlesen

Jagdschloss Granitz

Auf der Ostseeinsel Rügen liegt nahe dem Ort Binz auf dem 107 m hohen Tempelberg im Waldgebiet Granitz das gleichnamige Jagdschloss Granitz. Schon seit dem 15. Jahrhundert gehört dieses wildreiche Jagdgebiet den Putbuser Grafen. Hier ließ im frühen 18. Jahrhundert Graf Moritz Ulrich I. einen Aussichtsturm errichten, ein Fachwerk Belvedere. // weiterlesen

Schweriner Schloss

Mitten auf einer Insel im Schweriner See liegt das Schweriner Schloss. Als ehemalige Residenz der Mecklenburgischen Herzöge und Großherzöge ist es eines der bedeutendsten Beispiele des romantischen Historismus in Deutschland. Erste Erwähnungen finden sich aus slawischer Zeit im 10.Jahrhundert, hier herrschte der Stamm der Obotriten. Im Jahr 1160 erobert Heinrich // weiterlesen

Schloss Baldern

Das in den Ausläufern der Schwäbischen Alb und am Rande des Nördlinger Rieses gelegene Schloss Baldern gilt als eine kleine Barockperle der Region. Die ursprünglich erbaute Stauferburg wurde im 18. Jahrhundert zur prunkvollen Residenz der Grafen und Fürsten zu Oettingen ausgebaut. Als sehenswert gilt die große private Waffensammlung des Fürstenhauses // weiterlesen