Iona Abbey

Iona Abbey, Schottland (c) Historic Scotland

Die Geschichte der Iona Abbey

Die Insel Iona ist eng verbunden mit dem irischen Abt St. Columba. Im Jahr 563 landete er mit 12 Anhängern auf der Insel, errichteten eine einfache Holzkirche Kirche und begannen das Land urbar zu machen. Von hier aus begann die Christianisierung Großbritanniens.

In den darauf folgenden Jahrhunderten kam es zu Überfällen der Wikinger. Immer wieder bauten die Mönche die Kirche wieder auf, bis am Anfang des 9. Jahrhunderts bei einem Angriff 68 Mönche starben. Die Überlebenden flohen nach Irland in die Abtei von Kells. In ihrem Gepäck hatten sie ein fast fertiges Evangeliar, heute bekannt unter dem Namen „Book of Kells“.

Doch Iona geriet nicht in Vergessenheit. Für 200 Jahre war sie Begräbnisstätte für Könige. 48 schottische, 4 irische und 8 norwegische Herrscher sollen hier begraben sein. Im Jahr 1200 wurde die Abtei in ein Benediktinerkloster umgewandelt. Der Steinbau wurde in den folgenden Jahren weiter ausgebaut, doch mit der Reformation begann der Niedergang.

Die Wiederherstellung der Abbey begann im Jahr 1938, als Rev George F MacLeod Iona Community ins Leben rief.

Von der Fähre geht man ungefähr eine viertel Meile hoch bis zur Abtei. Für Gehbehinderte kann ein Taxi bestellt werden, welches auch gefaltete Rollstühle transportieren kann.
Tel.: (07 81) 0 32 59 90.

Iona Abbey wird von Historic Scotland verwaltet.

Das Copyright für die Photos liegt bei Historic Scotland. Wir danken an dieser Stelle für die angenehme Zusammenarbeit

Iona Abbey, Schottland (c) Historic Scotland

Iona Abbey

PA76 Isle of Iona
Argyll and Bute
Schottland

Telefon: +44-(0)1681-700512

Öffnungszeiten
Die Anlage ist das ganze Jahr geöffnet, abhängig von den Fähren.

Preise
Erwachsene £3.30 Kinder: £1.20

Anfahrt
Zur Insel Iona gibt es eine Fähre ab Fionnphort, Mull. Die Insel ist autofrei.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

0 Shares
Teilen
Twittern
+1