Griffen

griffen_0029_kv-678

Geschichte der Feste Griffen

Anblick und exponierte Lage dieser Festung zwingt jeden „echten“ Burgenfan dazu, auf der Strecke zwischen Wolfsberg und Klagenfurt von der Autobahn herunterzufahren: Diese beeindruckende Zwingfeste wacht seit dem 12. Jahrhundert über die Geschicke des Landes Kärnten.

Auf einem 130 Meter hohen Kalkfelsen liegend überwacht Griffen das umliegende Talgeflecht und gewährt dem Besucher einen beeindruckenden Blick über das gesamte Umland.

Zwischen 1124 und 1146 erbaut, wird Griffen 1160 von Kaiser Friedrich I. in einer Urkunde als Bamberger Besitz „von altersher“ bezeichnet.

Die meisten verbliebenen Gebäudereste gehören der Burg um 1520 an. Im 16. Jahrhundert fand ein sehr teurer Umbau der Feste statt, ein durch Blitzschlag entfachtes Feuer 1659 zerstörte einen der Türme.

Man vermutet, dass mit dem beeindruckenden Um- und Ausbau Griffen einen neuen, bestimmenden Status in der Region einnehmen sollte: Die einer Hauptfeste.

Die Festung wurde auf rund 4000qm ausgebaut und nahm in Hochzeiten den gesamten verfügbaren Platz des Berggipfels ein.

Die exponierte Lage machte Griffen uneinnehmbar – ein Fakt, der selbst heute beim touristischen Aufstieg jedem Besucher klar wird

Im 18. Jahrhundert beendete Griffen seinen Status als hochfürstlich bambergische Herrschaft und wurde dem Herzogtum Kärnten zugeschlagen.

Gegen Ende des 18. Jahrhunderts setzte dann der Zerfall der einst uneinnehmbaren Burg ein: Ein letzter Gottesdienst fand im Juli 1768 statt, und 1840 ließ man die ersten maroden Dächer einreißen.

Fazit
Wenig Festung, aber viel Drumherum. Ansehen! Die Festung ist stark verfallen, auch wenn heute einiges getan wird, um die Reste zu erhalten. Wer den strammen Aufstieg nicht scheut, bekommt einen Wahnsinns-Blick über die Gegend.

Seit kurzem ist der markante Kalkfelsen durch einen großzügig angelegten Wanderweg erschlossen. Der Weg hoch ist zwar gut ausgebaut, jedoch nicht für Menschen mit Gehbehinderung geeignet.

Südöstlich befindet sich außerdem eine Tropfsteinhöhle (man sagt „die bunteste Tropfsteinhöhle der Welt“), außerdem befindet sich unweit der Feste der Stift Griffen.

Burg Griffen
9112 Griffen
Kärnten
Österreich

Öffnungszeiten:
jederzeit zugänglich

Anfahrt:
Der Markt Griffen liegt im östlichen Teil des Bundeslandes Kärnten (Österreich) an der A2. Die Ruine liegt oberhalb des Ortes.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

0 Shares
Teilen
Twittern
+1