Wormser Wappen-Malwettbewerb 2014

Wappen-Malwettbewerb mit Ritter-Schild als Hauptgewinn
Spectaculum und „museum live“ suchen im Februar das schönste Wappen

Die Vorfreude auf das Spectaculum wächst: Um sich im Freien darauf einzustimmen, ist es derzeit zwar noch zu kalt, drinnen hingegen kann man schon jetzt aktiv werden. Mittelalterfans von acht bis elf Jahren vertreiben sich die Wartezeit am besten mit dem Malwettbewerb des Spectaculums: Gemeinsam mit „museum live“ sucht der Markt im Februar das schönste und kreativste Wappen. Der Gewinner erhält einen echten hölzernen Ritter-Schild mit seinem selbst entworfenen Wappen. Daneben warten auch auf die Plätze zwei bis zehn tolle Preise.

Wappen des Spectulums zu Worms
Wappen des Spectulums zu Worms
Wer von zu Hause aus am Wettbewerb teilnehmen möchte, findet auf www.spectaculum-worms.de und www.nibelungenmuseum.de alle wichtigen Informationen. Darunter eine Malvorlage und eine Einverständniserklärung, die von den Erziehungsberechtigten unterschrieben werden muss.

Man kann aber auch eines der „museum live“-Angebote nutzen und so beim Malwettbewerb mitmachen: Schulklassen und andere interessierte Gruppen können kostenlos Wappenkunde-Workshops buchen.

Wer von einem waschechten Ritter Spannendes über Wappen und Schilder erfahren möchte, der sollte am 15. Februar um 14 Uhr ins Nibelungenmuseum kommen. Auch diese Veranstaltung mit anschließendem Workshop ist kostenlos.

„Die Idee zum Malwettbewerb stammt von Bernd Ulbricht, einem der Händler auf unserem Markt und Inhaber des Duisburger Ritterspielzeug-Internetshops „Lummelland“ (zur Website), erklärt Iris Muth, Pressesprecherin der Kultur und Veranstaltungs GmbH, die das Spectaculum gemeinsam mit dem „Wormser Netzwerk Lebendiges Mittelalter“ der städtischen Kulturkoordination organisiert.

Das Wappen des Siegers wird von Ulbricht auf einen Holzschild gedruckt und produziert. Der Gewinner erhält seinen Schild auf dem diesjährigen Spectaculum, wo er dann in größerer Stückzahl auch verkauft wird. Unterstützung bei der Durchführung des Malwettbewerbs erhält der Mittelaltermarkt von „museum live“ – dem museumpädagogischen Angebot der vier Wormser Museen – und von Tom Haaß alias „Bogner Tom“.

Der Wettbewerb

Malwettbewerb zu Worms; Bild (c) BBertram, Grafik  Eichfelder Artworks
Malwettbewerb zu Worms; Bild (c) BBertram, Grafik Eichfelder Artworks
„Bei der Gestaltung der Wappen sind der Fantasie eigentlich keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, dass die Wappen maximal in zwei Farben und mit unserer Malvorlage gestaltet werden“, so Isabell Schärf-Miehe vom Nibelungenmuseumsteam, die unter anderem für „museum live“ zuständig ist. Da sich der Malwettbewerb an Kinder im Alter von acht bis elf Jahren richtet, ist eine Teilnahme nur mit unterschriebener Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten möglich. Diese findet man mit der Malvorlage unter www.spectaculum-worms.de und www.nibelungenmuseum.de.

Wer mitmachen möchte, muss also nur beide Dateien downloaden, ausmalen beziehungsweise ausfüllen und im Museum abgeben.

Ergänzende Kreativ-Workshops und Ritter-Besuch am 15. Februar
Wer nicht von zu Hause am Malwettbewerb teilnehmen, sondern auch spielerisch Wissenswertes über Wappen lernen möchte, der sollte die folgenden kreativen Angebote beachten: Am 15. Februar erfährt man im Nibelungenmuseum von einem „waschechten“ Ritter, woher sein Wappen stammt und warum ein Schild im Kampf so wichtig ist. Um 14 Uhr gibt Tom Haaß, alias „Bogner Tom“, spannende Einblicke in das Leben eines Ritters. Im Anschluss haben die Kids Gelegenheit, einen Wappenkunde-Workshop zu besuchen und dabei ihre ganz individuellen Wappen zu gestalten. Mit ihren Entwürfen können sie dann beim Wettbewerb mitmachen. Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenlos und eine vorherige Anmeldung nicht notwendig.

Außerdem haben dritte bis fünfte Schulklassen sowie andere interessierte Gruppen den ganzen Februar über die Chance, kostenlos einen Wappenkunde-Workshop zu buchen. Darin lernen die Teilnehmer, wie Wappen früher gestaltet wurden, wie man sie lesen kann und wer ein solches mit sich führen durfte. Auch die Teilnehmer dieses Angebots haben Gelegenheit, mit ihren selbstentworfenen Wappen am Wettbewerb teilzunehmen. Die Workshops finden entweder im Nibelungenmuseum oder den Schulen statt und können unter museumsvermittlung@worms.de oder 06241-853-4120 gebucht werden.

Die Gewinne im Überblick
Der erste Gewinner erhält auf dem diesjährigen Spectaculum einen Holzschild mit seinem selbst entworfenen Wappen. Bernd Ulbricht wird den Schild mit dem Siegerwappen außerdem in größerer Stückzahl produzieren, um ihn an seinem Marktstand und in seinem Internetshop zu verkaufen. Der Sieger erhält außerdem einen Lummelland-Warengutschein im Wert von 50 Euro. Der Zweitplatzierte gewinnt einen Warengutschein im Wert von 30 Euro, der Drittplazierte einen Warengutschein im Wert von 20 Euro. Die Plätze vier bis zehn erhalten je einen Familiengutschein für den Besuch des Nibelungenmuseum im Wert von 13 Euro. Eine Auszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Alle Teilnehmer des Wettbewerbs, die nicht zu den ersten drei Gewinnern gehören, erhalten den Schild mit dem Siegerwappen auf dem diesjährigen Spectaculum zum halben Preis (so lange der Vorrat reicht). Die Gewinner werden auf www.spectaculum-worms.de und www.nibelungenmuseum.de sowie über die Presse bekanntgegeben.

Teilnahmebedingungen
Der Wappen-Malwettbewerb richtet sich an Kids im Alter von acht bis elf Jahren (dritte bis fünfte Klasse). Wer mitmachen möchte, muss die vom Nibelungenmuseum bereitgestellte Malvorlage nutzen und benötigt das Einverständnis eines Erziehungsberechtigten. Das Wappen darf in maximal zwei Farben gestaltet werden. Die Wappen-Malvorlage sowie die Einverständniserklärung findet man zum Download auf www.spectaculum-worms.de und www.nibelungenmuseum.de.

Beides muss bis zum 28. Februar 2014 im Nibelungenmuseum (Fischerpförtchen 10, 67547 Worms) abgegeben werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

2 Shares
Teilen
Twittern2
+1