Welttheatertag: Am 28.3. auf Schloss Blankenburg …

Blankenburger Spuren Deutscher Theatergeschichte – zu erleben am 28.03.2015 auf dem Schloss anlässlich des Welttheatertages

In dem damals noch ziemlich neuen Schloss mit seinem zauberhaften Theaterchen in Blankenburg hat eine der faszinierenden Frauenpersönlichkieten der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts ihre Spuren hinterlassen: Frederike Caroline Neuber – kurz „DIE NEUBERIN“ genannt.

Als im Zusammenhang mit der Präsentation auf der EXPO 2000 in Hannover die „Expo 2000 Sachsen-Anhalt GmbH“ eine Reihe von Korrespondenzprojekten zur Hervorhebung der Charakteristika dieses Bundeslandes in Gang setzte, gehörte auch die Fokussierung auf die Geschichte Sachsen-Anhalts dazu. Ein wesentlicher Aspekt war dabei die Würdigung besonderer Frauen. Gedenktafeln, die beispielsweise Dorothea Erxleben (Quedlinburg), Jenny Marx (Salzwedel), Minna Bollmann (Halberstadt) ehrten, wurden enthüllt und die besonderen Leistungen dieser Frauen wurden hervorgerufen.

Frederike Caroline Neuber und die „Leipziger Schule“

Nicht berücksichtigt wurde dabei jene verdiente Theaterreformerin Frederike Caroline Neuber aus dem sächsischen Reichenbach, die unter anderem auch mit Gastspielen im Blankenburger Schloss ihren frühen Ruhm begründete. Das mochte ebenso an ihrer Herkunft, als auch an ihren Erfolgsjahren in Leipzig gelegen haben, wo sie im Zusammenwirken mit dem damals bedeutenden Literaturprofessor Gottsched die sogenannte „Leipziger Schule“ entwickelte. Eine Theaterauffassung, die gegenüber platten Rüpeleien der meisten „fahrenden Truppen“ die dramatische Literatur und deren inhaltlichen Anspruch in den Mittelpunkt rückte.

Die für den Verein Rettung Schloss Blankenburg unermüdlich tätige Hilde Thoms hat nun für dieses Jahr, dem 255. Todesjahr der berühmten und für die deutsche Nationaltheaterentwicklung so bedeutsamen Komödiantin, eine sorgsam recherchierte, sehr informative Ausstellung erarbeitet, welche im Schloss Blankenburg präsentiert wird.

Aufgrund der guten Erfahrungen mit Veranstaltungen im Schloss Blankenburg hat die Rosa-Luxemburg-Stiftung aus gleichem Anlass in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Am Thie und weiteren Theaterschaffenden eine szenische Lesung aus umfangreichen historischen Quellen zum bewegten Leben der Neuberin vorbereitet, die anlässlich des Welttheatertages zur Aufführung kommen soll.

„Die Komödianten zwischen Kunstanspruch und Fürstengunst – Zeugnisse und Selbstzeugnisse der Caroline Neuberin“ – so lautet der Titel des Programms am Samstag, 28.03.2015 um 16.30 Uhr auf dem Großen Schloss Blankenburg.

Manuskript und Erarbeitung: Gero Hammer

Mitwirkende:
Eva Weisenborn-Klebsch (Schauspielerin)
Gunter Schoß (Schauspieler)
Theatergruppe InTakt Gymnasium Am Thie
Die Karten sind zum Preis von 9 € (ermäßigt 5 €) sind an der Theaterkasse erhältlich.

Kontakt:
Großes Schloss 1
38889 Blankenburg

www.rettung-schloss-blankenburg.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

0 Shares
Share
Tweet
+1