Spektakulärer Fund für Schloss Augustusburg in Brühl

Im Rahmen der grossen Schlossführung kann man bis zum 31. März Entwurfszeichnungen des „Stararchitekten“ seiner Zeit, François de Cuvilliés, bewundern. Die Dokumente wurden vom ehemaligen Hauptkonservator Prof. Dr. Wilfried Hansmann Ende 2013 erworben. Der Fund ist vorallem deshalb so sensationell, weil heute kaum noch Entwürfe von Cuvilliés erhalten sind – vorallem nicht aus seiner frühen Schaffensphase.

Die Entwürfe lieferten die Vorlage für Wand- und Deckendekorationen im Gelben Appartement von Schloss Augustusburg. Hier tauchen zum ersten Mal in Deutschland Gestaltungselemente auf, die als „Rocaillen“ der Stilstufe des „Rokoko“ ihren Namen gaben. Sie sind auch einer der Gründe für die Ernennung von Schloss Augustusburg zum UNESCO-Welterbe im Jahre 1984.

Spektakulär war auch die Entdeckung der Zeichnungen, die einem großen Zufall zu verdanken ist. Die Blätter tauchten beim Verkauf eines Lehrbuches aus dem 18. Jahrhundert aus Privatbesitz in Jena auf, wo sie im Laufe der Zeit wohl vergessen worden waren.

Die Blätter sind noch bis zum 31. März im Rahmen der Großen Schlossführung zu sehen.

Zur Webseite von Schloss Augustusburg

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

0 Shares
Share
Tweet
+1