Schloss & Park Pillnitz öffnet wieder für Besucher

Ab 15. Juni sind der Park mit dem Palmenhaus sowie das Kunstgewerbe- und das Schlossmuseum wieder geöffnet. | Der Elbeweg und der Bereich rund um die Freitreppe bleiben vorerst wegen der hochwasserbedingten Schäden nicht zugänglich.

Am Samstag, 15. Juni 2013 öffnet Schloss und Park Pillnitz wieder seine Pforten für Gäste und Besucher. Schloss und Park Pillnitz bedanken sich für die enorme Unterstützung der zahlreichen freiwilligen Helfer in den vergangenen zwei Wochen. Die beste Hilfe ist nun, den Park und das Schloss wieder zu besuchen, zum Beispiel mit der Jahreskarte „Gartenfreund für ein Jahr“ für 8,00 €. Mit den Einnahmen aus den Eintrittsgeldern können die Folgen des Hochwassers direkt und schnell bewältigt und die Aufräumarbeiten unterstützt werden.

Zu Beginn dieser Woche sank der Elbpegel bei Schloss & Park Pillnitz soweit, dass mit den Aufräumarbeiten in den überfluteten Parkbereichen rund um den Fliederhof begonnen werden konnte. Die Zufahrten und Wege zum Schlosspark sind nun wasserfrei und weitgehend abgetrocknet. So können ab Sonnabend, dem 15. Juni wieder Besucher im Park willkommen geheißen werden. Es öffnen dann auch das Palmenhaus und die Museen.

Während fast alle Räume des Kunstgewerbemuseum im Wasser- und Bergpalais zugänglich sind, wird für die Besucher des Schlossmuseums ein kleinerer Rundgang als gewohnt angeboten. Die Königliche Hofküche im Erdgeschoss des Neuen Palais bleibt vorerst geschlossen, bis das Mauerwerk abgetrocknet und gereinigt, die historischen Öfen instandgesetzt und die Hofküchenausstattung wieder aufgebaut werden konnte. Welche Schäden das Hochwasser hier hinterlassen hat, wird derzeit ermittelt. Unabhängig davon lohnt sich der Besuch des Schlossmuseums dennoch, denn nicht nur die Museumsräume zur Bau- und Architekturgeschichte des Pillnitzer Schlosses sind zugänglich, sondern auch der für Dresden einzigartige klassizistische Kuppelsaal mit den attraktiven Skulpturen von Małgorzata Chodakowska und Fotografien von Frieda von Weissenfels.

Der Schlosspark kann wie gewohnt erreicht werden, die Eingänge am AHA-Graben und am Palmenhaus sind geöffnet und das von der Flut betroffene Besucherzentrum „Alte Wache“ zieht in Interimsräume am Rundbogen-Eingang zum Lustgarten zwischen Berg- und Neuem Palais. Der Radweg an der Elbe und die Freitreppe sind aufgrund von Ausspülungen derzeit nicht begehbar. Der Bootskeller und die Ladenpassage im Fliederhof müssen vorerst geschlossen bleiben.

Auch wenn in den elbnahen, tiefergelegenen Bereichen des Schlossgeländes die Hinterlassenschaften des Elbehochwassers noch sichtbar sind, werden die Besucher des Schlossparks davon kaum etwas bemerken: Alle sieben Heckenquartiere und die drei weitläufigen und für Pillnitz typischen Gartenanlagen des Englischen, Chinesischen und Holländischen Gartens grünen und blühen wie eh und je. Die Sommerbepflanzung innerhalb des Schlossgartens zeigt ihre ersten Blüten zum Beispiel im Kübelpflanzengarten, an der Schmuckvase und vor der Flora-Statue. Die Gärtnerinnen und Gärtner haben während des Hochwassers die Zeit genutzt, um die Beete mit Sommerblumen wie Lobelien, Pracht- und Nachtkerzen, Fuchsien und vielen anderen Sorten zu bepflanzen und hunderte Kübelpflanzen im gesamten Park aufzustellen.
Im Heckenquartier am Wasserpalais, dem sogenannten „Barockgarten“ ist erstmals die kleine botanische Ausstellung zu „Pflanzen der Bibel“ zu sehen, die just mit Einbrechen der Flut fertig gestellt wurde und so bisher noch fast keiner Öffentlichkeit gezeigt werden konnte.

Hier sind bis September verschiedene Ziersträucher, Nutzpflanzen und Bäume, die in der Bibel genannt werden und sich gleichzeitig im Repertoire des Pillnitzer Kübelpflanzenbestand befinden, zu sehen. Über Texte und Bilder auf drei großen Informationstafeln können sich Besucher dem Alltag im Alten Orient nähern und erhalten einen Einblick in die Symbolkraft der Pflanzen im alttestamentarischen und altorientalischen Denken.

Mit Öffnung des Pillnitzer Parks beginnen auch wieder die Führungen:
Während die Schlossmuseumsführungen derzeit noch nicht durchgeführt werden können, finden die Park- und Pavillonführungen täglich zwischen 11:00 und 15:00 Uhr zu jeder vollen Stunde statt. Treffpunkt ist der Parkeingang am Rundbogen (interimistisches Besucherzentrum/Kasse). Die Sonderführung „Die Goldenen Zwanziger“ am Sonntag, dem 16. Juni muss leider entfallen.

Nach der Flut kann nun ab dem Wochenende wieder täglich von 6:00 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit die Schönheit des Pillnitzer Schlossgartens an der Elbe genossen werden. Das Gartenticket ist für 2,00 €, ermäßigt 1,00 € und die Jahreskarte für 8,00 €, ermäßigt 4,00 € erhältlich. Das Museumsticket inkl. Parkeintritt kostet 8,00 €, ermäßigt 4,00 €. Kinder bis 16 Jahre erhalten freien Zutritt in den Schlosspark und die Ausstellungen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

0 Shares
Share
Tweet
+1