Schloss Moritzburg: Winterausstellung zum „Mythos Aschenbrödel“

»3 Haselnüsse für Aschenbrödel« – Eröffnung der Ausstellung auf Schloss Moritzburg

Am 16. November startete auf Schloss Moritzburg bei Dresden zum vorerst letzten Mal die Ausstellung zum Kultfilm »3 Haselnüsse für Aschenbrödel«. Bis zum 2. März 2014 können Märchenfans dann, begleitet von Karel Svobodas zauberhafter Filmmusik, ein lebendiges Stück Filmgeschichte erleben. Genau 40 Jahre nach der Kinopremiere sind noch einmal 40 originale Kostüme am authentischen Drehort Moritzburg vereint.

Nachgebildete Kulissen, exklusive Interviews der Protagonisten und Informationen zu den Drehorten auf mehr als 2000 m² Ausstellungsfläche lassen den Besucher in die Geschichte des beliebten Wintermärchens eintauchen. Kinder können sich bei einem neuen Suchrätsel mit Märcheneule Rosalie die Ausstellung spielerisch erschließen.

NEU IN DIESEM JAHR:

Filmatmosphäre schnuppern im »Ballsaal«
Natürlich dürfen sich die Besucher im Jubiläumsjahr auch wieder auf neue Höhepunkte der Ausstellung freuen. Im wiedereröffneten Festsaal des Barockschlosses kann man Filmatmosphäre schnuppern, denn dort wurde die legendäre Ballszene im Stil eines Filmstudios nachinszeniert; natürlich mit dem tanzenden Prinzen und seinem Aschenbrödel. Gleich im Raum daneben sind in einem nachempfundenen Maskenstudio verschiedene Originalrequisiten zu sehen; darunter z.B. die Perücke der bösen Stiefmutter.

Dem Mythos auf der Spur im »Reich der Sehnsüchte«
Im »Reich der Sehnsüchte« im Steinsaal des Schlosses können sich die Besucher auf die Suche nach dem »Mythos Aschenbrödel« begeben. Welche Sehnsüchte sind es, die der Film versinnbildlicht und die die Zuschauer seit Jahrzehnten so sehr berühren?

Märchenhafte Kooperation
Neu ist weiterhin eine Kooperation mit den beiden tschechischen Partnern Burg Švihov, die einst Filmkulisse für Aschenbrödels Wohnsitz war, und Schloss Ctěnice bei Prag. Unter dem Namen »Drei AUSSTELLUNGEN für Aschenbrödel« widmen sich alle drei Partner in diesem Jahr gemeinsam dem Kultmärchen. Beide Orte werden in der Ausstellung ausführlich vorgestellt. Begleitet wird die deutsch-tschechische Partnerschaft von einem Gewinnspiel mit attraktiven Preisen. Mehr Infos unter www.3popelky.eu

Begleitprogramm für Kinder und Filmvorführungen im Schlossturm
Die Ausstellung wird zudem von zahlreichen Veranstaltungen für Kinder begleitet. An den Wochenenden, in den sächsischen Ferien und an fast allen Feiertagen laden verschiedene Künstler in den Schlossturm ein. So wird es z.B. spezielle Programme für Kinder, wie Mitmach-Theater, Bastelstunden und Liedersingen, Puppenspiel und natürlich das Märchenkino selbst geben, bei dem der Filmklassiker am Original-Drehort gezeigt wird.

Über 450.000 Gäste haben in den vergangenen Jahren die beliebte Ausstellung besucht. Damit war sie die bisher besucherstärkste Ausstellung im Schlösserland und ein unerwarteter und anhaltender Erfolg für das Barockschloss. Dafür sprechen sicherlich auch die mehr als 37.000 Freunde auf dem Facebookauftritt von Schloss Moritzburg.

Fotografieren in der Ausstellung
Wer seine Erinnerungen an die Ausstellung im Schloss Moritzburg als Foto mit nach Hause nehmen möchte, hat die Gelegenheit, beim Eintritt in das Schloss eine Fotoerlaubnis für 1,oo Euro zu erwerben. Dafür darf dann in der Ausstellung – allerdings ohne Stativ – fotografiert werden.

Online-Ticketverkauf
Wer Wartezeiten an der Tageskasse umgehen möchte, kann sich die Eintrittskarten vorab im Vorverkauf unter www.eventim.de, direkt im Schloss sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen sichern.

Öffnungszeiten
16. November 2013 bis 2. März 2014
Dienstag bis Sonntag 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr (letzter Einlass 17:00 Uhr)
Sonderzeiten: Mo 23.12. geöffnet (wie oben), 24. & 31. Dezember 9:00 bis 13:00 Uhr (letzter Einlass 12:00 Uhr)

Eintrittspreise (Tageskasse)
Eintritt 7,00 EUR
Ermäßigter Eintritt 3,50 EUR
2 Erwachsene & max. 2 Kinder 14,00 EUR
1 Erwachsener & max. 2 Kinder 7,00 EUR
Gruppentarif (ab 15 Personen) 5,50 EUR
Gruppentarif Schüler 2,50 EUR

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.schloss-moritzburg.de oder auf www.facebook.com/schloss.moritzburg

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen