Schloss Bruchsal: Volles Programm in 2015

Feste, Führungen und Ausstellungen – ein ereignisreiches Programm im Schloss
Mit den Heimattagen Baden-Württemberg und dem Themenjahr Barock der Staatlichen Schlösser und Gärten prägen gleich zwei Großereignisse das Programm in Schloss Bruchsal. Gleich mehrere Feste und Festwochenende laden ins Schloss.

THEMENJAHR BAROCK UND SEINE SCHWERPUNKTE
Am letzten April-Wochenende geht das Programm mit einem wahren Feuerwerk los: Bruchsal feiert im Rahmen der Heimattage den Baden-Württemberg-Tag – und im Schloss ist das der Anlass für einen „Barocksonntag“ am 26. April. Die Epoche des Barock steht im Mittelpunkt des Jahresprogramms und Schloss Bruchsal, als herausragende Perle der barocken Schlossarchitektur, steht dabei als einer der wichtigsten Schauplätze im Fokus. „Wir richten mit den Themenjahren den Fokus auf das kostbarste, was wir an historischen Schätzen haben: die Schlösser, Klöster, Burgen und Gärten mit ihrer Jahrhunderte langen Geschichte“, erklärt Michael Hörrmann, Geschäftsführer der Staatl. Schlösser und Gärten Baden Württemberg. Die Monumente seien es, die in ihrer einzigartigen Erhaltung und ihrer Komplexität so außergewöhnliche Kostbarkeiten seien. Nur hier könne man eine Epoche oder ein historisches Phänomen in der originalen Situation der Zeit erleben.

BAROCKSONNTAG IM SCHLOSS
Am „Barocksonntag“ am 26. April öffnet das Schloss ab 10 Uhr seine Tore bei freiem Eintritt. Bis 17 Uhr stehen kurze Führungen durchs Schloss auf dem Programm – Dauer 30 bis 40 Minuten, außerdem gibt’s Kurzführungen zur Medizin in der Barockzeit und eine Gartenführung. Exakt um 12 Uhr erklingen Fanfaren von der Dachterrasse des Torwachgebäudes im Ehrenhof des Schlosses; das Signal zum Start ins Barockjahr wird an vielen Orten in Baden-Württemberg zu hören sein. Um 13 und 15 Uhr stehen barocke Tänze auf dem Programm. Der Barocksonntag ist zugleich Teil des Programms der Heimattage und Baden-Württemberg-Tag

DAS SCHLOSS ALS SCHAUPLATZ FÜR EIN FAMILIENFEST
Am 9. und 10. Mai 2015 lautet das Thema „Fürstlicher Genuss“: Ein deutsch-französisches Familienfest im Rahmen der Heimattage, das eine „kulturelle und kulinarische Entdeckungsreise des Nachbarlandes Frankreich im Schloss Bruchsal“ verheißt. Dahinter steht eine neue Kooperation der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg mit dem Goethe-Institut Nancy und dem Département Meurthe-et-Moselle.

Beim „Fürstlichen Genuss“ im Bruchsaler Schloss kann man Lothringer –und Kraichgauer – Spezialitäten probieren, das Barockschloss von Lunéville kennen lernen und Lothringer Fayence im Vergleich mit Karlsruher Majolika erleben. Das deutsch-französische Familienfest veranstalten die Staatlichen Schlösser und Gärten passend zum gleichzeitigen Spargelfest der Stadt Bruchsal.

An beiden Tagen stehen die Prunkräume des Schlosses zum freien Rundgang offen und man trifft dort Damen und Herren in historischen Kostümen. Dazu kommen viele weitere Programmangebote, etwa eine historische Modenschau oder barocke Musik. Führungen auf Deutsch und auf Französisch wechseln sich ab.

SCHLOSSERLEBNISTAG UND AUSSTELLUNGEN
Fast schon Tradition ist der Schlosserlebnistag, den die Schlösser des Landes immer am dritten Sonntag im Juni feiern: In diesem Jahr ist es der 21.6., an dem das Schloss mit einem vielfältigen Familienprogramm aufwartet, unter anderem einem Kinderballett im Fürstensaal, Bastelangeboten sowie Kaffee und Kuchen in der historischen Wirtschaft. Kontinuität gibt es auch beim Ausstellungsprogramm im Schloss, das im Mai mit künstlerischen Architekturfotografien und Zeichnungen unter dem Titel „Erlebnis Raum“ startet. Die Ausstellung ist vom 17. Mai bis zum 19. Juli zu sehen. Vom 15. Oktober 2105 bis zum 30. Januar 2016 gastiert wieder die beliebte Lego-Ausstellung im Schloss – ein Ausflugsziel für viele Familien.

INFORMATION UND KONTAKT
Schloss Bruchsal
Schlossraum 4
76646 Bruchsal

Telefon +49 (0)7251.74-2661
Telefax +49(0)7251.74-2664
info@schloss-bruchsal.de.
WWW.SCHLOSS-BRUCHSAL.DE

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

0 Shares
Share
Tweet
+1