Maulwürfe helfen spätmittelalterliche Burgstelle zu entdecken

In Neermoor im Kreis Aurich hat ein Anwohner in einem Hügel mit Bauschutt, der von Maulwürfen aufgetürmt wurde, alte Gebäudereste entdeckt. Als Grabungstechniker sich die Stelle genauer ansahen, stiessen sie auf die spätmittelalterlichen Burgfundamente. Sie stammen von einem Steinhaus, das mehr als 500 Jahre alt ist. Es handelt sich dabei wohl um einen mehrgeschossigen Wehrturm, der in kriegerischen Zeiten den Angehörigen von Häuptlingsfamilien Schutz vor Angriffen bot und gleichzeitig die Macht der Eigentümer demonstrierte. Die Archäologen gehen davon aus, dass das Gebäude von einem Wassergraben umgeben war und über eigene Brunnen verfügte.

In Neermoor lebte zu Beginn des 15. Jahrhunderts der Häuptling Fokko Ukena, bevor er 1421 seine Aktivitäten nach Leer verlegte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

0 Shares
Teilen
Twittern
+1