Lustgartenareal in Pillnitz wird saniert

Brunnen mit Fontäne wird erstmalig seit Erbauung grundhaft saniert; Wegeflächen werden überarbeitet und Wechselflorflächen neugestaltet

Der Lustgarten im Schloss und Park Pillnitz entstand in seiner heutigen Form nach 1866. Das charakteristische Brunnenbecken mit Fontäne wurde seit dieser Zeit nie grundhaft saniert. Die Gestaltung folgte Plänen und Entwürfen von Peter Joseph Lenné und Gustav Friedrich Krause.
Während Lenné und Krause noch recht zurückhaltende Bepflanzungen des Bereiches im Lustgarten vorschlugen, weitete sich die Bepflanzung in den folgenden Jahren aus. Die zukünftige Bepflanzung wird sich am historischen Zustand um 1900 orientieren. Insgesamt soll zukünftig eine Fläche von 768 Quadratmetern im Lustgarten abwechslungsreich und passend zum Gesamtensemble bepflanzt werden.

Der Freistaat Sachsen wird den Lustgarten und die Maillebahn im Schloss und Park Pillnitz ab 15. Kalenderwoche 2013 beginnend umfassend sanieren.
Schwerpunkt der Maßnahmen bildet die Sanierung des momentan undichten Brunnens in der Mitte des Lustgartens. Der Aufbau der neuen Brunnenkonstruktion erfolgt in Anlehnung an die historische Konstruktion auf dem Stampfbetonhorizont von 1866.

Die Wege im Lustgarten und der Abschnitt der Maillebahn zwischen Lustgarten und AHA-Graben werden in ihrer historischen Breite und Wegeführung als wassergebundene Decke nach einem Plan aus dem Jahre 1880 wiederhergestellt. Um ein „Wandern“ der Rasenkanten zu verhindern, werden Stahlkanten als Wegekanten eingebaut. Eine Überwölbung der Wege sorgt für eine bessere Entwässerung und Begehbarkeit.

Der bestehende Gehölzgürtel wird nach historischen Grundlagen verdichtet, so dass der Innere Lustgarten an den vier Ecken seine räumliche Fassung erhält. Die Wechselflorflächen werden in Teilen neu gestaltet, wobei der gesamte Lustgarten einbezogen wird.
Der Freistaat Sachsen investiert in diese Baumaßnahme ca. 2,4 Mio. Euro. Die Fertigstellung ist für Anfang 2015 geplant. Die Hauptbaumaßnahmen sind abschnittsweise in den Jahren 2013 und 2014 so vorgesehen, dass die durch die Baumaßnahme betroffenen Garten- und Parkbereiche für die Besucher erlebbar bleiben.

Zur Vorbereitung der Baumaßnahme nehmen die Gärtner von Schloss und Park Pillnitz in den kommenden Tagen, wenn der Boden nicht mehr gefroren ist und das Wetter die Arbeiten ermöglicht, die Rosen im Lustgarten heraus und sichern die Rosenpflanzen. Die Rosen werden zukünftig nicht mehr benötigt und können von Rosenliebhabern und Gästen von Schloss und Park Pillnitz im Besucherzentrum günstig erworben werden. Es handelt sich um die alte Tantau-Sorte „Fanal“ von 1946. Den Beginn der Verkaufsaktion und weitere Informationen zum Verkauf der Rosen veröffentlicht der Schlossbetrieb Pillnitz in den nächsten Tagen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

0 Shares
Teilen
Twittern
+1