Karlsruhe feiert 300jährigen Geburtstag mit Tulpenmeer

Vor 300 Jahren verwirklichte der badische Landesherr Karl Wilhelm seine Vorstellung von einer idealen Stadt und gründete nach der Unterzeichnung des Raststatter Friedensvertrags „Carolsruhe“.

Zuvor wurden in den Pfälzischen Erbfolgekriegen mit Pforzheim und Durlach die wichtigsten Städte in seinem Herrschaftsgebiet zerstört. Und anstatt auf den Ruinen der Karlsburg in Durlach seine Residenz wieder aufzubauen, entschied sich Karl Wilhelm für einen kompletten Neuanfang und die Gründung einer „modernen“ Stadt. Der Grundstein wurde am 17. Juni 1715 vor den Toren Durlachs gelegt.

Was aus Sicht des Landesherrn auch durchaus praktischen Überlegungen folgte: Durch die etwas entferntere Lage entging er auf seinem neuen Lustschloss der Kontrolle seiner Gattin Magdalena Wilhelmina.

Geplant wurde ein Schloss, von dem 32 Straßen fächerförmig in alle Richtungen führten. Die Idee war, die Vorstellung vom „himmlischen Jerusalem“ zu realisieren und eine göttliche Ordnung darzustellen.

Entsprechend wurden auch die Wohnquartiere geplant: Adeligen und Hofbeamten wurden zweistöckige Häuser in der Nähe des Schlosses zur Verfügung gestellt, das gemeine Volk durfte dagegen nur einstöckig bauen und musste eine gewisse Distanz wahren. Um das Wohnen attraktiver zu machen, wurden Neubürger mit besonderen Angeboten wie Steuer- und Religionsfreiheit gelockt.

Karl Wilhelm selbst vertrat die lutherische Konfession, lud aber auch Vertreter anderer Religionen ein, sich in seiner neuen Stadt anzusiedeln. Karlsruhe zählte daher im Jahr 1738, als der Markgraf starb, mehr als 2700 Einwohner.

Man sagte über den Landesherrn, dass er mit einer ganzen Reihe von Damen 22 Kinder gezeugt hat. Darunter waren auch Tänzerinnen und Hofsängerinnen und in Verbindung mit der Leidenschaft des Markgrafen für Tulpen, dienten sie der Legende zufolge als Vorbilder für die „Tulpenmädchen“ von Karlsruhe.

Dieses Thema greift die Stadt jetzt wieder auf und schmückt sich im Jubiläumsjahr mit 300.000 Tulpen und feiert den Geburtstag mit einem umfangreichen Festprogramm. Der Festivalsommer startet am 17. Juni mit mehr als 400 Veranstaltungen.

Zur Webseite mit dem Festprogramm

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

3 Shares
Share
Tweet3
+1