BAROCKJAHR 2015 in Baden-Württemberg

Barock! Die staatlichen Schlösser & Gärten Baden-Württembergs bieten 2015 ein prachtvolles Feuerwerk an Themen und Terminen: Im ersten Themenjahr bekommen die Besucher neue Einblicke in ein erstaunliches Zeitalter.

Die Staatlichen Schlösser und Gärten rufen das Barockjahr aus. Die Idee: Die grandiosen historischen Schätze des Landes unter einem Thema neu oder gar zum ersten Mal zu entdecken. Das Barockjahr bietet eine Zeitreise in eine Epoche, in der Glanz und Tragik eng verbunden sind. Ein Leitfaden durch Geschichte und Kulturgeschichte und vor allem eine „Schlosscard plus“ begleiten die Einladung in 16 Schlösser, Klöster und Gärten zu überraschenden Entdeckungen im ganzen Land und übers ganze Jahr. Gestartet wird am 26. April in Schloss Ludwigsburg.

BAROCKE FANFAREN ZUR ERÖFFNUNG

Residenzschloss Ludwigsburg - das Zentrum des Barockjahres 2015
Residenzschloss Ludwigsburg – das Zentrum des Barockjahres 2015
16 Orte sind beim Themenjahr mit dabei. Den spektakulären Anfang macht am 26. April das barocke Residenzschloss von Ludwigsburg (http://www.schloss-ludwigsburg.de/).
Ebenfalls barockes Programm bieten die Schlösser von Bruchsal, Rastatt und Rastatt-Favorite, Mannheim und Schwetzingen, Stuttgart-Solitude, Weikersheim, die Klöster in Schöntal, Ochsenhausen, Wiblingen und Schussenried, Schloss und Kloster Salem, Schloss Meersburg, Schloss Tettnang und die Festungsruine Hohentwiel.

Wenn am 26. April im Residenzschloss Ludwigsburg zum Start ins Jahr barocke Fanfaren erklingen, wird man das Echo in ganz Baden-Württemberg hören: Denn an vielen Orten werden barocke Klänge das Jahr eröffnen. Sie spielen von Estraden, von Kuppeln und fürstlichen Freitreppen, vor mächtigen Klosterfassaden und geben ein akustisches Startsignal. In Ludwigsburg eröffnen sie am 26. April den ersten der Barocksonntage, mit Damen und Herren der Barockzeit, die den Besucherinnen und Besuchern beim Gang durchs Schloss begegnen, mit Angeboten für Familien, mit Leckereien von der barocken Speisekarte auch zum Selberkochen und mit Rundgängen mit den Kuratorinnen des Modemuseums und des Keramikmuseums.

VIELFÄLTIGES PROGRAMM VOM FAMILIENFEST BIS ZUR LESUNG

Mit Familienprogramm, besonderen Führungen und hochkarätigen Lesungen und Vorträgen, mit Musik und Festen geht es durch das ganze Barockjahr. Der barocke Sonntag steht auch an anderen Orten auf dem Programm, etwa am 21. Juni in Schloss Mannheim und in Kloster und Schloss Salem, am 6. September im Neuen Schloss Meersburg und am 13. September in Schloss Solitude bei Stuttgart. Im Juni wird der Hohentwiel gefeiert: Die ungeheure Festungsarchitektur stammt zu wesentlichen Teilen aus dem Barock. Am 14. Juni findet ein „Hohentwiel-Tag“ und ein Burgfest statt. Im Fokus steht die barocke Festungsarchitektur – und das grandiose Naturerlebnis auf dem berühmten Aussichtsberg ganz im Süden des Landes gibt’s dazu.

FÜHRUNGEN GEHEN AUF DIE EPOCHE EIN

Führungen sind das Markenzeichen der Staatlichen Schlösser und Gärten. Bei jedem Besuch im Schloss wird es in diesem Jahr den besonderen Blick auf Details der Epoche geben. Manches augenzwinkernd und ein bisschen absurd: Wer hätte gedacht, dass die Grafenfamilie von Weikersheim im 18. Jahrhundert regelmäßig große Mengen von Austern ins ländliche Hohenlohe bestellte? Und mancher besondere Blick zeigt das Abgründige und Tragische des Barock, denn das 17. und 18. Jahrhundert war eine Zeit, in der sich die Menschen angesichts von Kriegen und Krankheiten der eigenen Vergänglichkeit sehr bewusst waren – und umso lebenslustiger zu genießen verstanden! Auf dem Programm in den Schlössern und Klöstern stehen Sonderführungen zum Jahresmotto und Rundgänge mit Restauratoren und Konservatorinnen zu den Kostbarkeiten aus dieser Kunstepoche.

16 THEMENSCHWERPUNKTE

Jedes Kloster und jedes Schloss widmet sein Programm einem Schwerpunkt – und das sind Themen weit jenseits von Puder und Perücke. Es geht um Macht und Herrschaft als Hintergrund von Kunst und Architektur, um Musik und Theater, um Wissenschaft und Entdeckungen, um den sehr menschlichen Wunsch, Zeit und Vergänglichkeit zu besiegen, um die Lust am Exotischen – das Themenspektrum ist weit.

HANDLICHE INFORMATIONEN ZUM MITNEHMEN UND SAMMELN

Zu allen 16 Monumenten erscheinen Kurzführer, die kostenlos in den Schlössern und Klöstern erhältlich sind. Außerdem erscheint ein ergänzendes und zusammenfassendes Magazin „Barock!“. Praktisch: Die beliebte Schlosscard der Staatlichen Schlösser und Gärten, die extra günstigen Eintritt in 24 Monumente gewährt, wird 2015 zur Schlosscard plus. Alle Prospekte liegen Ende April zum Start ins Barockjahr vor. Bereits jetzt finden sich viele Informationen im Internetportal der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg.

Weiterführende Links:
Website des Residenzschloss Ludwigsburg
PDF-Broschüre: Überblick Barockjahr 2015
Internetportal Staatl. Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

0 Shares
Share
Tweet
+1