365. Hochzeitstag von Ferdinand Maria von Bayern und Henriette Adelheid von Savoyen

Das Münchner Stadtbild ist nicht vorstellbar ohne die gelbleuchtende Fassade der Theatinerkirche. Kultur- und Gartenliebhaber, Läufer und Spaziergänger lieben Schloss Nymphenburg.

Doch diese berühmten Bauten des bayerischen Barock gäbe es nicht, hätte sich vor 365 Jahren am 11. Dezember 1650 nicht die damals erst vierzehnjährige Prinzessin Henriette Adelheid Maria von Savoyen mit dem gleichaltrigen Ferdinand Maria von Bayern verheiratet.

Nur der Wunsch des Kurfürstenpaares nach einem Thronfolger ließ auf sich warten. Als nach 12 Jahren Ehe endlich Max Emanuel geboren wurde, gaben die stolzen Eltern aus Dankbarkeit über den lang ersehnten Sohn den Bau der Theatinerkirche in Auftrag. Seiner Gemahlin schenkte Ferdinand Maria zur Geburt den Baugrund für das Schloss Nymphenburg.

Ebendieser Max Emanuel ließ das Neue Schloss Schleißheim samt imposanter Gartenanlage bauen. Wer sich auf einen kleinen Ausflug dorthin begibt, kann wie zu Max Emanuels Zeiten den hauseigenen Schlossschnaps genießen, unter anderem, passend zur Eheschließung Henriette Adelheids und Ferdinand Marias den Schlehenlikör „Barockliebelei“ .

Zum Herzkabinett der Henriette Adelheid

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen