Moulin

Moulin_kv_6085

Geschichte von Château du Moulin

Le Château de Moulin,die „Perle der Sologne“ wurde am Ende des 15. Jahrhunderts vom Hofarchitekten Jacques de Persigny für Philippe du Moulin, Jugendfreund und Kammerherr des Königs Charles VIII gebaut. Die Türme spiegeln sich im umgebenden Wassergraben und auch wenn der Grundriss der eines mittelalterlichen Feudalschlosses ist, sieht man hier schon den franco-italienischen Einfluss in der Architektur.

Als Monument Historique klassifiziert, ist das Château noch heute bewohnt und möbliert.

Château du Moulin, Rückansicht und Blick auf den Innenhof
Château du Moulin, Rückansicht und Blick auf den Innenhof
Um das Jahr 1480 beginnt Philippe du Moulin mit dem Bau des Schlosses aus Ziegelsteinen mit Rautenmuster. Am 10.Oktober 1490 erhält er von Charles Graf d’Angoulême die Erlaubnis seinen Wohnsitz allerlei Verteidigungswerken zu befestigen. Moulin weißt viele Eigenschaften einer Festung auf, wie das Eingangsschlösschen, den breiten Wassergraben und die 4 Ecktürme mit Pechnasen, von denen heute nur noch einer erhalten ist, doch die Ausführung deutet auf einen eher symbolischen Charakter der Verteidigungsanlagen hin. Am Fuß des Wohnhauses liegt eine kleine Kapelle im Flamboyantstil.

Am 06.Juli 1495 soll Philippe mit französischem König in einer Schlacht von Fornoue das Leben gerettet haben. Das sollte sich für ihn lohnen, denn er erhielt daraufhin großzügige finanzielle Zuwendungen und Ehrungen.

Château du Moulin, Seitenansicht & Innenhof
Château du Moulin, Seitenansicht & Innenhof
Er wurde zum Capitaine de Blaye und Gouverneur de Langres ernannt und als allergrößte Ehre zum Kammerherrn des Königs. Im Jahr 1496 arrangiert der König Charles VIII für ihn die Hochzeit mit der reichen Erbin Charlotte d’Argouges, welche ihn mit den nötigen Mittel für die Fertigstellung seiner Burg versorgt.
Im November 1498 wird Philippe du Moulin vom neuen König Louis XII in all seinen Ämtern und Privilegien bestätigt.

Philippe du Moulin starb in Langres am 12. September 1506.

Als Monsieur de Marchéville den Besitz im Jahr 1901 kauft, ist die Anlage noch in einem relativ guten Zustand, das Dach und die Inneneinrichtung werden restauriert. Die Arbeiten dauerten bis 1914. Die Architekten Charles Génuys, Chef der Monuments Historiques und A. Chauvallon überwachen die Arbeiten. Das Château entwickelte sich zu einem behaglichen Wohnsitz mit modernem Komfort und elegantem Mobiliar.

Quelle: http://chateaumoulinfraise.hautetfort.com/


Château du Moulin

Château du Moulin, Haupteingang und Brücke
Château du Moulin, Haupteingang und Brücke
41230 Lassay sur Croisne
Département Loir-et-Cher
Frankreich

EINTRITTSPREISE (Stand 2014)
Schlossführung und Museum und Garten
Erwachsene : 9,00€
Jugendliche (12-18Jahre) 7,00€
Kinder (4 bis 12 Jahre) 4,00€

Nur Museum und Garten: 7,00 €

Öffnungszeiten (Stand 2014)
Das Chateau du Moulin und le Conservatoire de la Fraise sind täglich geöffnet vom 01. April bis 30.September.
Von 10:00h bis 12:30h und von 14:00h bis 18:30h
Geführte Touren um 10:30h, 11:30h, 14:30h, 15:30h, 16:30 und 17:30h

Anfahrt
Parkplätze ja ca. 300 m vom Schloß entfernt.
Restaurant : im Ort
Souvenirshop : ja

Besonderheiten
Das Museum der Erdbeere befindet sich in den alten Stallungen. Es wird die Geschichte der Erdbeere in Frankreich erzählt, von ihrer Ankunft im Jahr 1734 in Plougastel bis in die heutige Zeit.

Im Garten im französischen Stil befindet sich auch ein Nutzgarten, in dem alte Erdbeersorten kultiviert werden. Ein schönes Video der Anlage findet sich hier:
https://www.youtube.com/watch?v=QrFZRHatzFY&feature=youtu.be

Es ist möglich auf Château de Moulin zu heiraten.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

1 Shares
Share1
Tweet
+1